Test - Stellaris: Console Edition : PS4 & Xbox One Test: Unendliche Weiten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr Fan von 4X-Strategiespielen und Science-Fiction-Settings seid.

Spart es euch, wenn...

… ihr die PC-Variante gewohnt seid oder tiefgründige Strategiespiele meidet.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
Gelungene, aber veraltete Portierung eines guten Strategiespiels

Stellaris macht auf der Konsole einen tollen Eindruck. Die Befürchtung, dass ihr ein unspielbares Strategiemonster aufgetischt bekommt, hat sich nicht bestätigt. Im Gegenteil, die Portierung ist sehr gelungen und gut spielbar. Die Spielmechanik ist wie auf dem PC außerordentlich tiefgründig und umfangreich, das Design und der Soundtrack unverhofft stark.

Der größte Kritikpunkt ist, dass sich Paradox die Version 1.7 für die Konsolenedition ausgesucht hat. Darin fehlen zum Teil wichtige Verbesserungen und neue Spielmechaniken, über die sich PC-Spieler schon längst freuen dürfen. Da ich jedoch die Fortschritte des neuesten Updates gar nicht kenne, interessiert es mich auch nicht. Für mich ist Stellaris: Console Edition trotzdem ein gut spielbares, atmosphärisches und umfangreiches Strategiespiel. Für Fans des Genres ohne Rechner ist es ein lohnender Kauf. PC-Spieler bleiben jedoch besser auf ihrer Plattform.

Überblick

Pro

  • gute Atmosphäre
  • Hardcore-Strategiespiel
  • großer Umfang
  • tiefgründige Spielmechaniken
  • wunderbarer Soundtrack
  • sehr schöne Artworks
  • glaubwürdige, lebendige Welt

Contra

  • veraltete Version 1.7
  • zähe Lernkurve
  • Spielmechanik braucht lange Einlernphase
  • sehr lange Ladezeiten
  • (noch) kein Mehrspielermodus

Awards

  • Design
    • PS4
    • One

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel