News - Square Enix : Denkt ebenfalls über eigenes Spiele-Abo nach

    Von Kommentieren

    Ubisoft hatte die Bühne der E3 in Los Angeles genutzt, um mit Uplay+ ein eigenes Spiele-Abonnement anzukündigen. Dieser Trend wird zukünftig womöglich auch vor den Final-Fantasy-Schöpfern von Square Enix nicht Halt machen.

    EA Access, Origin Access, der Xbox Game Pass und neuerdings Uplay+ - der Umfang kostenpflichtiger Spiele-Abonnements, in deren Rahmen ihr Zugriff auf etliche Vollversionen eines Anbieters für ein monatliches Entgelt erhaltet, wächst immer weiter an. Square Enix ist bislang noch nicht auf den Zug aufgesprungen, zieht aber ein solches Angebot ebenfalls ernsthaft in Betracht.

    Gegenüber GamesIndustry.biz hat sich President Yosuke Matsuda auf der E3 2019 nun geäußert: "Wir stellen bereits Spiele für Microsofts Game Pass zur Verfügung. Aber am Ende des Tages ist die Richtung, in die wir denken, dass wir einen eigenen Channel haben werden."

    Die Umsetzung eines solchen Plans würde laut Matsuda aber "signifikante Vorbereitungen und Investitionen" erfordern. Zudem müsse man sich ausreichend Gedanken darüber machen, ob das Angebot nur mit dem eigenen Spieleportfolio funktionieren könne oder man fremde Anbieter mit ins Boot holen müsse. Für den Augenblick müsse man den Punkt erst noch erreichen, dass man selbst genügend Einblick in die Materie habe, um einen eigenen Dienst aufbauen zu können.

    Bis ein Spiele-Abo seitens Square Enix an den Start geht, wird also noch einige Zeit vergehen. Dass dies der Fall sein wird, scheint jedoch aufgrund der obigen Aussagen unausweichlich.

    E3 2019 RoundUp Tag 3 - Avengers, Darksiders, Desperados und Control
    Der letzte Tag der E3 2019 ist vorbei und unsere Jungs aus L.A. sprechen ein letztes Mal über die Spiele die sie vor Ort sehen konnten. Dieses Mal dabei sind Co

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel