News - PlayStation Plus : Kostenfreie Spiele im August schon geleakt?

  • PS4
  • PS3
  • PSV
Von Kommentieren

Im Juli gab es ja bereits reichlich Verwirrung um die kostenfreien Spiele bei PlayStation Plus. Nicht das zuvor angekündigte PES 2019, sondern Detroit: Become Human wurde kurzerhand dem Line-up zugefügt. Nun könnte das Angebot im neuen Monat August frühzeitig die Runde im Netz machen.

Bis der Juli zu Ende geht, dauert es noch etliche Tage - und damit auch bis zur Ankündigung des Line-ups bei PlayStation Plus im August. Schon deutlich vor der offiziellen Bekanntgabe durch Sony gibt es nun jedoch reichlich Spekulationen um das vermeintliche Angebot im nächsten sommerlichen Monat.

Beim Browsen durch die PS4-Spiele im PlayStation Store hat ein Nutzer zwei Titel feststellen können, die etwas überraschend mit dem entsprechenden Tag "Free with PS Plus" versehen waren. Da es sich dabei nicht um das aktuelle Juli-Angebot handelt, gibt es nun natürlich entsprechende Gerüchte, dass Sony intern bereits das August-Line-up entsprechend vorbereitet.

Sollte sich dieser Leak so bewahrheiten, dann können sich die kommenden Titel im August durchaus sehen lassen. In diesem Fall dürftet ihr euch nämlich auf das actionreiche Star Wars: Battlefront II von DICE sowie auf das Mixed-Martial-Arts-Sportspiel EA SPORTS UFC 3 freuen.

Aktuell solltet ihr die Meldung wirklich als Gerücht einstufen, denn eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht und auch ein schlichter Fehler im System lässt sich nicht ausschließen. Zudem könnte noch ein anderes Thema eine Rolle Spielen: EAs hauseigener Abodienst EA Access startet am 24. Juli auf der PS4 und wird dann die beiden Titel für Abonnenten kostenfrei auf der Heimkonsole umfassen. Es bleibt fraglich, ob Sony EA mit dem PS-Plus-Angebot wirklich dem neuen EA-Abodienst Kunden abgraben will. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

PlayStation Plus - July 2019 Free Games Trailer
Sony hat nun die kostenlosen PS4-Spiele für PS-Plus-Abonnenten im Juli vorgestellt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel