Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.
Anzeige
Gamescom Kongress in diesem Jahr zum ersten Mal digital - Kampagne

Der Gamescom Kongress fand wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr zu erstem Mal digital statt. Das Event wurde am 28. August auf dem Content Hub der games.com und auf www.gamescom-congress.de ausgetragen. Hauptthema der diesjährigen Veranstaltung war Digitales Lernen und wie Games den Schulalltag Bereichern können.

Insgesamt gab es 20 verschiedene Programmpunkte mit 60 Speakern. Zu den prominentesten Rednern und Vertretern der Politik gehörte diesmal der Bundesaußenminister Heiko Maas. In der Debatt(l)e Royale in der Politik-Arena auf der gamescom trafen die verschiedensten Politiker zum Streitgespräch aufeinander.

Wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung von Games

In mehreren der zwanzig Programmpunkte wurde immer wieder die wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung von Games diskutiert. Die Gaming-Industrie hat sich schon seit Jahren zu einem sehr bedeutenden Wirtschaftsfaktor mit Milliardenumsätzen entwickelt. Viele Jugendliche spielen heute bereits täglich. Games wie Fifa 2020, Fortnite, CS:GO oder League of Legends sind mittlerweile fester Bestandteil der Jugendkultur.

Bei vielen Erwachsenen gehören auch Echtgeldspiele, die mit Freispiele getestet werden können zum aktuellen Lifestyle. Ein besonderes Thema auf der Gamescom war auch der Punkt „Games sind Vielfalt und Demokratie“ zu dem Außenminister Heiko Maas eine Rede hielt. Diskutiert wurde natürlich auch zu Covid-19 und die Auswirkungen auf die Gaming-Industrie.

Während der Quarantäne haben Games weltweit einen großen Zulauf erhalten. Zu diesem Thema diskutierten unter anderen Vertreter von der Interactive Software Federation of Europe (ISFE), der European Game Developers Federation (EGDF), dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Marktforschungsunternehmen Ipsos MORI.

In der Debatt(le) Royale trafen Politiker, Gamer und Vertreter der Gaming-Branche aufeinander wie Paul Ziemiak von der CDU), Lars Klingbeil von der SPD, Linda Teuteberg von der FDP, Jörg Schindler von Die Linke und Michael Kellner von Bündnis 90/Die Grünen sowie Influencer und YouTube-Star und E-Sport-Moderatorin Phylicia Whitney Flitzi. Durch das Debatt(le) Royale führte Moderator Peter Smits,

Games als Instrument für digitales Lernen

Zum Thema Digitales Lernen mit Games wurden in diesem Jahr Live-Workshops mit interessierten Lehrerinnen und Lehrer abgehalten. Diesen wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie Games in den Schulalltag etwa in den Fächern Deutsch, Geschichte oder Sozialkunde integrieren können und welche Inhalte vermittelt werden können. Die Lehrer konnten sich die Teilnahme an den Workshops als Fortbildungsmaßnahme anerkennen lassen.

Wissenswertes zur Gamescom

Die Gamescom findet bereits seit dem Jahr 2009 jeweils in Köln statt und ist die mit Abstand größte Messe für Computer- und Videospiele, gemessen an der Besucher- und Ausstellerzahl, die sonst immer auf dem Ausstellungsgelände in Köln erscheinen. Gegründet wurde die Messe als Games Convention in Leipzig. 

Im Jahr 2018 gab es 1.153 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von 218.000 Quadratmeter und 373.000 Besucher. Entwickler, Influencer und Speaker weltweit präsentieren sich auf der Gamescom mit Vorträgen, Talkrunden und Seminaren. Sie greifen aktuelle Trends auf oder stellen die neuesten Entwicklungen dar. Die Gamescom wird vom Land Nordrhein-Westfalen, der KölnBusiness Wirtschaftsförderung und dem Mediennetzwerk.NRW www.gamescom-congress.de gefördert.