Komplettlösung - Shadow of the Tomb Raider : Komplettlösung: Guide für alle Rätsel, Krypten und Gräber

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Shadow of the Tomb Raider Komplettlösung: Banditen-Sorgen – Mit Victor, Omar und Marco reden

Die Mission steht euch in Kuwaq Yaku zur Verfügung, nachdem ihr in der Nähe des Basislagers mit dem Mann mit dem weißen Hut geredet habt und in Richtung Norden die Auseinandersetzung zweier Männer verfolgt. Wenn ihr danach mit dem rechten der beiden redet, der sich euch als Victor vorstellt, dann startet die Nebenmission.

Laut Victor geht es den Leuten im Dorf schlecht, weil es kaum noch Arbeit gibt. Das wiederum nutzen die Plünderer aus, die die Leute mit dem Ausgraben ihrer eigenen Reliquien ködern und anschließend ohne Bezahlung verduften. Der Mann, mit dem sich Victor eben geprügelt hat, ist der Anführer Omar. Ihr erklärt euch sogleich bereit, mit ihm zu reden.

Omar ist nicht besonders gesprächig und denkt, dass auch ihr nach Arbeit sucht. Er verweist euch sogleich auf Marco, der für das Personal zuständig sei. Ihr findet Marco dank eurer Karte und eures Überlebensinstinkt: Demnach befindet er sich ganz im Süden der Bar von Kuwaq Yaku.

Marco gehört ebenfalls zu den Leuten, die von den Plünderern ausgenutzt werden. So sei sein Knie kaputt, weshalb Omar seinen Sohn Pablo zum Arbeiten verdonnert habe. Eure eigentliche Aufgabe besteht darin, den Jungen sicher nach Hause zu bringen.

Banditen-Sorgen – Pablo finden

Die nächste Zielmarkierung führt euch in ein Gebiet außerhalb der Stadtmauern. Wenn ihr von der Bar aus gesehen ein paar Meter nach Norden marschiert, dann seht ihr auf der rechten Seite ein Gebäude mit dem Schild Jardin Communitario. Dahinter halten sich ein paar Bewohner vor einem flachen, quaderförmigen Stein auf. Links hinter ihnen ortet seht ihr die dicken Äste eines Baums, die einen Durchgang versperren. Ihr könnt drunter drurch krabbeln und problemlos die andere Seite erreichen.

Folgt dem Weg, bis ihr zu eurer Linken das Wandgemälde Suppay (Pantheon der Götter 2 / Quechua) aufspürt. Rechts daneben seht ihr eine Unterführung, durch die ihr kriecht und auf Pablo stoßt, der bereits fliehen konnte. Folgt dem Weg weiter und watet durch den Schlamm, bis ihr Schüsse hört. Sobald ihr durch ein Loch geklettert seid, entdeckt ihr ein paar der Plünderer, die gerade zwei unschuldige Männer erschießen.

Banditen-Sorgen – Die Plünderer im ersten Gebiet töten

Ihr müsst euch nun um die Plünderer kümmern und solltet besser heimlich vorgehen, um nicht selbst unnötig in Gefahr zu geraten. Vorweg: Euch erwarten vier Gegner, wobei nur einer von ihnen auf und ab marschiert und die anderen entweder still stehen oder auf dem Boden sitzen.

Kümmert euch zuerst um den stehenden Gegner in eurer Nähe: Ihr könnt ihn problemlos ausschalten, indem ihr heimlich von einer mit Ranken überwucherten Wand zur nächsten schleicht und ihn von der Seite erdolcht.

Der nächste Gegner hockt vor einer Maschine, weshalb ihr euch zu den Büschen direkt neben ihm begebt. Achtet dabei auf den marschierenden Schurken, der euch natürlich nicht sehen darf. Bewegt euch deshalb nur, wenn er in eine andere Richtung schaut.

Danach peilt ihr den Busch rechts hinter der Maschine an, wo sich der dritte Gegner aufhält. Erneut ist es immens wichtig, dass euch die marschierende Wache nicht entdeckt. Wartet deshalb, bis sie sich von euch entfernt und begebt euch erst dann zum besagten Busch. Habt ihr den dritten Gegner ausgeschaltet, dann könnt ihr euch in aller Ruhe um die marschierende Wache kümmern.

Banditen-Sorgen – Die Plünderer im zweiten Gebiet töten

Die Treppe im Nordwesten führt euch zu einem weiteren Bereich mit insgesamt fünf Schurken. Die sind deutlich schwieriger zu bekämpfen als das Quartett von eben, weil nur zwei von ihnen still stehen und die anderen drei herumlaufen.

Achtet zunächst auf die beiden Kerle, die direkt vor euch von links nach rechts und wieder zurücklaufen. Sie laufen in entgegengesetzter Richtung und haben sich deshalb nur dann im Visier, wenn sie sich in der Mitte treffen.

Die beiden Gegner sind zudem von einer Wand getrennt, die auf eurer Seite mit Pflanzen überwuchert ist. Im Prinzip habt ihr die Wahl, ob ihr euch ganz links oder ganz rechts in den Pflanzen versteckt und anschließend den vorderen Gegner heimlich erdolcht. Allerdings raten wir dringend zur linken Seite, weil auf der rechten die Gefahr besteht, dass jemand die zurückgelassene Leiche entdeckt.

Habt ihr es geschafft, dann solltet ihr euch sogleich um den Gegner hinter der Wand kümmern. Leider befindet er sich im Blickfeld seiner Kollegen, weshalb ihr ihn irgendwie zu euch locken müsst.

Dafür benötigt ihr wiederum eine rote Dose, weshalb ihr zurück in das Gebiet von vorhin lauft, wo ihr die ersten vier Schurken erledigt habt. Dort seht ihr eine gelbe Maschine, auf der ein paar Dosen stehen und von denen ihr euch sogleich eine schnappt. Kleine Warnung: Lara lässt die Dose automatisch fallen, wenn ihr euch fortan in einer mit Pflanzen überwucherten Wand versteckt! Sollte euch dies passieren, dann müsst ihr euch von der Wand entfernen und die Dose erneut aufnehmen.

Stellt euch am besten mit der Dose vor den linken Teil der Wand und werft sie nach rechts, sobald euer gewünschtes Ziel in eurer Nähe ist. Achtung: Ihr dürft nicht zu weit werfen, weil ihr ansonsten noch einen Schurken aufscheucht, der weiter hinten ein paar Geiseln bewacht!

Ist hingegen der Plan aufgegangen, dann versteckt euch rasch in der Wand und wartet, bis der Gegner die Dose gefunden hat. Danach tötet ihr ihn und nehmt die Dose erneut auf.

Ihr könnt euch nun auf die selbe Weise um alle anderen Gegner kümmern, in dem ihr einen nach dem anderen mit der Dose anlockt und heimlich tötet. Sollte zwischendurch eine der Leichen entdeckt werden, dann verfallt nicht gleich in Panik. Versteckt euch erneut in einer Wand und wartet, bis sich einer der Gegner nähert. Ist er alleine beziehungsweise nicht im Blickfeld seiner Kameraden, dann könnt ihr ihn gefahrlos auf die Matte legen. Anschließend wartet ihr, bis der nächste Schurke vorbeikommt und so weiter und so fort.

Bevor ihr abschließend zurück ins Dorf geht, solltet ihr euch noch einmal kurz umsehen. Ganz im Südwesten entdeckt ihr eine Gittertür, die ihr mit eurer Axt aufknacken könnt. Dahinter findet ihr eine Kiste mit dem Relikt Tumi-Messer (Reichtum und Ruhm).

Abschließend müsst ihr zurück zu Marco kehren und Bericht erstatten, um die Mission abzuschließen und eine neue Waffe namens Fluss-Falke zu erhalten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel