Preview - Sekiro: Shadows Die Twice : Angezockt: Auf der gamescom wird gestorben

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Flott, taktisch, knallhart: Sekiro macht sofort Spaß!

Als alter Hase, der sich durch alles geschnetzelt hat, was in irgendeiner Form Souls oder Borne im Titel trug, habe ich mich auch relativ schnell an die Besonderheiten gewöhnt, die Sekiro ausmachen. Eher hinterhältig Feinde attackieren und mit dem Greifhaken auch mal auf Hausdächer springen – das geht gut von der Hand. Bei den Kämpfen ist mehr Taktik gefragt, da die Gegner zumindest stumpfes Vorgehen mit Leichtigkeit abwehren. Ob das nach zahlreichen Spielstunden so passiert, bleibt abzuwarten.

Was die Charakterentwicklung betrifft, so gab die Demo keine Aufschlüsse. Neue Ausrüstung oder gar ein Inventar fehlten komplett. Es ging einzig und allein darum, mit dem Spielgefühl vertraut zu werden. Hier punktet Sekiro: Shadows Die Twice zumindest nach dem ersten Ausflug auf ganzer Linie.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel