Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Dächer der Ashina-Burg

Nach eurem Sieg über den Göttlichen Drachen landet ihr automatisch in Kuro-samas Zimmer. Von eurem Herren ist jedoch weit und breit keine Spur, während Isshins lebloser Körper auf dem Boden liegt Laut Emma sei er seiner Krankheit erlegen, während die Burg abermals angegriffen wird. Deshalb sei Kuro-sama durch den Geheimgang geflohen, den ihr zu Beginn des Spieles aufgesucht habt. Emma gibt euch sogleich den passenden Geheimer Durchgang-Schlüssel.

Ihr könnt euch also denken, wie die Sache ausgeht: Das finale Gefecht erfolgt auf dem großen Feld, auf dem ihr euren Arm verloren habt. Doch bevor ihr euch dort hinbegebt, solltet ihr unbedingt erneut die Ashina-Burg und das Ashina-Umland durchforsten. Es hat sich einiges verändert, zahlreiche neue Gegner sind erschienen und natürlich könnt ihr massig Zeugs abstauben.

Der Weg nach oben zum Burgturm-Ausguck ist versperrt. Stattdessen steht euch in der Bibliothek ein Fenster zur Verfügung, wohinter euch das Chaos offenbart: Ganz Ashina brennt! Ihr könnt sogleich rechtsherum auf das Dach steigen und die besagte Figur des Bildhauers namens Burgturm-Ausguck wieder frei schalten. Anschließend könnt ihr gegenüber der Figur über das Geländer springen und linksherum zum offenen Fenster marschieren, wo ihr zur Figur Oberer Turm - Ashina-Dojo gelangt. Passt jedoch auf den purpurnen Schwertkämpfer auf, der dort nach wie vor verweilt.

Marschiert noch weiter zurück, indem ihr die Treppe hinabsteigt. Danach solltet ihr allerdings nicht nach rechts in Richtung des großen Raumes mit den Geländern abbiegen, sondern euch umdrehen und die Pappwand neben der Treppe zerschneiden. Ihr erinnert euch sicherlich: Dahinter verläuft der Geheimweg, der unter anderem zu Isshins Zimmer führt.

Folgt ihr dem Weg, dann gelangt ihr kurz darauf zu einem schmalen Durchgang mit einer weiteren Treppe. Ihr seht mitten im Raum ein Yasharikus Konfekt, während weiter hinten ein Zwischenboss kniet.

Zwischenboss Ashina-Elite - Ujinari Mizuo

Auf den ersten Blick ist es nicht möglich, sich heimlich an Ujinari Mizuo heranzuschleichen: Er steht instinktiv auf, sobald ihr euch nähert. Allerdings könnt ihr sogleich flüchten und nach Abbruch des Kampfes zurückkehren. Ihr könnt ihm einen von zwei erforderlichen Todesstößen verabreichen, bevor er seine ursprüngliche Position erreicht hat.

Als Nächstes solltet ihr euch zurecht vor seinen glutroten Augen fürchten, welche die enorme Stärke des Jungen symbolisieren. In der Tat zerfetzt euch Ujinari Mizuo bereits mit zwei aufeinander folgenden Hieben, selbst wenn ihr eine hohe Vitalität besitzt. Blocken ist keine Lösung, weil ihr gleichermaßen Lebensenergie und Haltung verliert. Ausweichen ist dank des engen Raumes und der Geschwindigkeit eures Gegners ebenfalls sehr schwierig.

Somit bleibt nur das Parieren, wofür ihr auf seine Hüfte und den Griff seiner Waffe achtet: Sobald es dort blinkt, schlägt er zu und ihr müsst reaktionsschnell beide Schläge abwehren, um keinen Schaden zu erleiden.

Ansonsten stößt Ujinari Mizuo ruckartig mit seiner linken (von euch aus gesehen die rechte) Hand nach vorne, primär um euch aus der Balance zu bringen und euch von euren Angriffen abzubringen. Zu guter Letzt hat der Junge noch einen gefährlichen Angriff auf Lager, bei dem er einen Rundumschlag ausführt und weshalb ihr nach oben springt.

Ihr könnt wie gewohnt das Timing seiner Angriffe lernen und entsprechend reagieren. Das ist einerseits bei seinem überschaubaren Manöverkontingent machbar. Andererseits kann bereits ein Fehler tödlich enden oder zumindest den Verlust zweier Kürbissamenflaschen mit sich ziehen.

Eine halbwegs sichere Taktik, bei der ihr viel Schaden verursacht und selbst relativ sicher seid, ist die Schattensturm-Kampffähigkeit. Haltet euren Gegner hierfür auf Distanz und wendet die Fähigkeit an, um ruckartig nach vorne zu zischen, einen Treffer zu landen und euch um Zuge des folgenden Luftsprungs wieder zu entfernen.

Oder ihr wendet den folgenden Trick an, den wir nur per Zufall herausgefunden haben: Der Ashina-Elite und die purpurnen Schwertkämpfer, welche die Ashina-Burg überfallen, sind sich Spinnefeind! Ihr könntet beispielsweise Ujinari Mizuo gleich zu Beginn des Kampfes auf Distanz halten und ihn zur Treppe locken, über die ihr nach oben zur Figur des Bildhauers gelangt. Wenn ihr in der Nähe dieser Treppe mit ein paar Angriffen für Krach sorgt, dann horcht sogleich ein Schwertkämpfer auf und mischt sich ein.

Flüchtet nun am besten, indem ihr am Ashina-Elite vorbei rennt, und kehrt erst zurück, wenn die beiden miteinander kämpfen. Ihr erkennt dies anhand ihrer Vitalitätsleisten, die sich ruckartig über den Bildschirm bewegen und Stück für Stück kleiner werden. Nun könnt ihr Ujinari Mizuo mehrere Schläge in den Rücken verpassen und gleich wieder flüchten. Sobald der purpurne Schwertkämpfer stirbt, sollte der Ashina-Elite kaum noch Vitalität besitzen und leichtes Spiel für euch sein.

Nach dem Kampf winkt die obligatorische Gebetsperle.

Ashina-Burg

Begebt euch euch eurem Sieg über den Ashina-Elite gleich wieder zur Treppe, die euch wieder nach oben zur Figur des Bildhauers Oberer Turm – Ashina-Dojo geleitet. Neben der Tür befinden sich die euch allseits bekannten Räume, in denen ihr zunächst ein Kügelchen abstaubt.

Der große Raum mit den Geländern ist auf den ersten Blick gar leer. Allerdings beginnt sogleich im Nebenraum mit dem Schlachtplan ein Kampf, sobald ihr ihn betretet. In dem Zuge flitzt von hinten rechts ein Schwertkämpfer herbei und spurtet ebenfalls in den Nebenraum. Wollt ihr eine Konfrontation vermeiden, dann nutzt ein Gacchins Konfekt oder Gacchins Geiststurz und schleicht ungesehen zur Figur des Bildhauers Oberer Turm - Vorzimmer.

Ihr könnt wie gewohnt bei der Figur rasten und somit die Szene von eben komplett neu starten. Ihr befindet euch nun in einer deutlich besseren Ausgangsposition, um bei dem besagten Kampf einzugreifen. Zuerst schleicht ihr euch von hinten zum Schwertkämpfer, der in der Nähe der Figur steht. Ihr könnt ihn bequem erdolchen, wenn ihr zuvor rechtsherum um die Pappwand schleicht, und ihn zusätzlich per Ninjutsu-Puppenspieler auf eure Seite ziehen.

Anschließend nehmt ihr sicherheitshalber erneut ein Gacchins Konfekt, schleicht in den großen Raum mit den Geländern und haltet euch stur rechts, bis ihr das kleine Zimmer mit dem offenen Fenster erreicht. Von dort könnt ihr das Kampfgeschehen im Raum mit dem Schlachtplan beobachten: Zunächst prügeln sich zwei purpurne Schwertkämpfer mit zwei blauen Samurai. Nach einer Weile kommt noch ein dritter Schwertkämpfer hinzu, weshalb die Samurai klar im Nachteil sind und ohne euer Eingreifen in jedem Fall verlieren werden.

Ihr wartet geduldig ab und schlagt in dem Moment zu, sobald euch einer der Schwertkämpfer den Rücken kehrt. Lauft schnell zu ihm und versetzt ihm einen Todesstoß. Seid ihr besonders fix, dann könnt ihr euch sogleich seinen Kollegen schnappen. Danach erledigt ihr die blauen Samurai, die euch trotz eurer Hilfe feindlich gesinnt sind, und zum Abschluss den dritten Schwertkämpfer, der mit etwas Verzögerung eintrifft.

Sobald der Raum leer ist, schnappt ihr euch eure mickrige Belohnung in Form eines Adamantitschrott. Als Nächstes solltet ihr zurück im großen Raum über eines der Geländer springen und euch am quer stehenden Holzbalken festhalten.Ihr seht unter euch zwei Shinobi mit roten Hüten, von denen ihr einen im Sprung und den anderen im offenen Kampf ausschalten könnt.

Anschließend stehen euch zwei Wege zur Verfügung:

  • Ihr könnt euch zum Alten Grab begeben und über eine neue ausgefahrene Zugbrücke zurück ins Ashina-Umland kehren, wo euch am Ende ein optionaler Endboss erwartet (siehe Rückkehr ins Ashina-Umland).

  • Ihr könnt durch das Haupttor der Ashina-Burg marschieren und die Ashina-Talsperre anpeilen, über die ihr zum Geheimgang und somit zum finalen Endboss des Spieles gelangt (siehe Rückkehr zur Ashina-Talsperre).

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel