Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Endboss Genichiro Ashina (erste Phase)

Wichtige Information vorweg: Laut den roten Punkten, die euch oben links angezeigt werden, müsst ihr Genichiro zwei Todesstöße verabreichen. Doch danach ist der Kampf noch nicht vorbei und geht in eine dritte, deutlich ungewöhnlichere Runde.

Zunächst entpuppt sich Genichiro als ein Schwertkämpfer mit enorm vielen Angriffsmanövern und einem Bogen im Gepäck. Wie gewohnt listen wir zuerst all seine Techniken auf, die ihr (so weit nicht anders beschrieben) sowohl abblocken als auch geschickt parieren könnt:

  • Genichiro schießt einen Pfeil auf euch, macht eine Vorwärtsrolle und schlägt einmal mit dem Schwert nach euch. In der Regel ist dies der allererste Angriff, den er zu Beginn des Kampfes ausführt. Im späteren Verlauf kann es zudem sein, dass er gleich zwei Pfeile auf einmal abfeuert.

  • Genichiro läuft geradewegs auf euch zu und führt zwei schnelle Schläge aus.

  • Genichiro spannt seinen Bogen auffallend lange an und schießt einen kräftigen Pfeil ab. Seid ihr mutig, dann unterbrecht ihr ihn zuvor oder springt im letzten Moment zur Seite. Seid ihr vorsichtig, dann blockt einfach: Ihr geht zwar in die Knie, verliert aber keine Vitalität. Nebenbei bemerkt führt Genichiro dieses Manöver fast immer dann aus, wenn ihr euch heilt. Haltet also stets bereits während eines Heilvorgangs die Blocktaste gedrückt.

  • Genichiro holt mit seinem Schwert zur Seite aus und führt zwei Seitwärtsschläge aus.

  • Genichiro dreht sich langsam um seine Achse, bevor er wie wild sieben aufeinander folgenden Schläge ausführt. Beim letzten streckt er sein Schwert schräg nach oben und hält für einen kurzen Moment Inne. Deshalb solltet ihr beim ersten Anzeichen des Manövers auf Distanz gehen anstatt zu blocken, damit ihr anschließend kontern könnt.

  • Genichiro führt einen Rundumschlag aus, gefolgt von einem Tritt in eure Richtung.

  • Genichiro springt hoch in die Luft, wackelt mit den Beinen und schießt vier enorm schnell abgefeuerte Pfeile ab.

  • Nach dem ersten erfolgreichen Todesstoß müsst ihr mit vereinzelten Schlägen, wie einem großen Rundumschlag oder einem langen Stoß rechnen. Allerdings kündigen sich diese Attacken früh an, weil Genichiro sie langsam ausführt.

Des weiteren hat Genichiro gleich mehrere gefährliche Angriffe auf Lager:

  • Genichiro führt plötzlich einen Rundumschlag aus, rennt zur Seite und addiert einen gefährlichen Angriff in Form eines Stoßes. Dieses Manöver kommt recht häufig vor, wenn ihr direkt vor ihm steht.

  • Genichiro springt geradewegs sowie breitbeinig nach oben und schlägt mit seinem Schwert auf den Boden. Danach folgt immer (!) ein gefährlicher Angriff. Entweder er sticht einmal nach vorne (bevor ihr ihm den ersten Todesstoß versetzt habt) oder er macht einen Rundumschlag (nach dem ersten Todesstoß). Bei ersterem hilft ein Mikiri-Konter und bei beiden ein Sprung nach hinten. So oder so könnt ihr anschließend prima kontern.

  • Genichiro kündigt einen gefährlichen Angriff an und dreht sich dabei zur Seite. Es folgt ein Stoß nach vorne, vor dem ihr weg springt oder mutig einen Mikiri-Konter entgegensetzt.

  • Genichiro läuft zu euch und hält sein Schwert zur Seite. Gleichzeitig erscheint das Symbol für einen gefährlichen Angriff, woraufhin er einmal von rechts nach links schlägt. Danach macht er einen Seitwärtsschritt in die selbe Richtung und schießt einen Pfeil auf euch.

Möchtet ihr den Kampf schnell gewinnen, dann kommt ihr um das Parieren nicht herum. Praktisch alle Angriffsmanöver kündigen sich rechtzeitig an und sind eindeutig zu deuten, weshalb ihr „nur“ das richtige Timing lernen müsst. Vergesst nicht selbst zu schlagen, um die Haltung eures Gegners weiter zu dezimieren.

Habt ihr Probleme mit dem Parieren, dann gibt es noch eine andere Lösung - die deutlich mehr Geduld erfordert. Dazu rüstet ihr den Wirbelwind-Hieb als Kampfkunst aus, blockt konstant und haltet Genichiro so auf Distanz, dass ihr ihn bei Ausführung des Hiebes ein- oder gar zweimal treffen würdet. Wartet brav ab und beobachtet, welches Manöver er als nächstes ausführt.

Bei den gefährlichen Angriffen springt ihr am besten von ihm weg. Ansonsten blockt ihr oder versucht auf Distanz zu gehen, so dass Genichiros Attacke ins Leere geht. Dies funktioniert besonders gut bei der siebenfachen Schlagkombination.

Sofern ihr selbst noch aufrecht steht und Genichiro wie beschrieben auf Distanz halten konntet, kontert ihr direkt nach einem seiner fehlgeschlagenen Angriffe per Wirbelwind-Hieb. Der Vorteil: Falls ihr ihn trefft, dann reagiert er meist mit einem schnell ausgeführten Schwertschlägen als Gegenkonter. Dem entgeht ihr ganz leicht, indem ihr instinktiv zurück springt und danach gleich noch einen Wirbelwind-Hieb ausführt. Dieses Spielchen funktioniert meist zwei- bis dreimal hintereinander, womit ihr Genichiros Vitalität langsam aber sicher abzobbelt.

Nebenbei erwähnt könntet ihr den Kampf noch etwas beschleunigen, indem ihr irgendeine Prothese oder andere Kampfkunst einsetzt. Allerdings solltet ihr euch eure Geistembleme unbedingt für die letzte Kampfphase aufsparen.

Endboss Genichiro Ashina, Weg von Tomoe (zweite Phase)

Die zweite Kampfphase beginnt, sobald ihr Genichiro erfolgreich zwei Todesstöße verpasst habt. Daraufhin verwandelt er sich in Genichiro Ashina, Weg von Tomoe und hat deutlich weniger Angriffsoptionen auf Lager, die aber umso gefährlicher sind.

  • Genichiro startet die letzte Kampfphase mit einem gefährlichen Angriff, bei dem er weit nach vorne springt und gleichzeitig mit seinem Schwert nach euch stößt. Er setzt dieses Manöver recht häufig ein, gleichwohl ihr erstaunlich leicht mit einem Sprung nach hinten ausweichen und anschließend kontern könnt.

  • Genichiro rennt schreiend auf euch zu und will euch mit einem Uppercut schaden. Auch hier ist ein Hüpfer nach hinten ausreichend.

  • Genichiro kündigt einen gefährlichen Angriff an, hält sein Schwert seitwärts und wischt einmal zur Seite. Die Ausführung ist derart langsam, weshalb ihr rechtzeitig weg springen könnt.

Ansonsten hat Genichiro noch ein paar der alten Manöver auf Lager, allen voran:

  • das zweifache Seitwärtsschlagen mit dem Schwert

  • die langsame Drehung gefolgt von der siebenfachen Schlagkombinationen

  • die meisten einfachen Angriffe

All das hört sich noch human an, jedoch fehlt Genichiros entscheidende Technik: der Blitzangriff. Dabei saugt er mit seinem Schwert einen Blitz auf, den er auf die unterschiedlichste Arten auf euch entlädt. Trifft er euch, dann erleidet ihr einen Schock und verliert fast eure gesamte Lebensenergie. Allerdings gibt es einen erstaunlich simplen Trick, um den Angriff gegen Genichiro einzusetzen und somit den Spieß umzudrehen: die Blitzumkehr.

Sobald Genichiro leicht in die Knie geht und nach oben springt, lädt er sein Schwert mit gelben Blitzen auf. Gleichzeitig ploppt das Symbol für einen gefährlichen Angriff auf, woraufhin er entweder seitwärts oder von oben nach unten schlägt. Dabei entlädt sich sein aufgesaugter Blitz und sorgt für eine enorm Reichweite.

Nun verrät euch bereits das Spiel eine enorm nützliche Gegenmaßnahme: Wenn ihr gleichzeitig in die Luft springt, euch bewusst vom Blitz treffen lasst und per Schultertaste euer Schwert zu einem Rundumschlag schwingt, dann sendet ihr die elektrische Ladung postwendend zurück und Genichiro erleidet massiven Schaden!

Alternativ dazu springt Genichiro in die Luft und schießt einen elektrisch geladenen Pfeil nach euch. Hierbei solltet ihr wieder hüpfen, euch treffen lassen und den Blitzumkehrtrick ausführen.

Im Prinzip lässt sich die letzte Kampfphase deutlich beschleunigen, wenn ihr gezielt auf die Blitzattacken antwortet. Die Blitzumkehrtechnik ist jedenfalls ein kleines Geschenk, weil Genichiro bei Erfolg gut ein Viertel seiner Vitalität sowie Haltung verliert.

Noch ein kleiner Tipp: Habt ihr bereits die Schattensturm-Kampfkunst frei geschaltet, dann rüstet sie nun anstatt des Wirbelwind-Hiebes aus (was zum Glück auch während eines Kampfes funktioniert). Verpulvert am besten gleich zu Beginn der Phase sämtliche Geistembleme, die ihr habt, und verprügelt euren Kontrahenten mit dem Manöver. Ihr könnt nämlich einen Schattensturm-Angriff nach dem anderen folgen lassen, ohne dass sich Genichiro dagegen wehren kann und bis euch die Geistembleme ausgehen.

Zu guter Letzt: Vergesst nicht, dass ihr am Ende zwei Todesstöße nacheinander ausführen müsst – ansonsten steht Genichiro nochmal auf und erhält eine weitere Chance für einen Angriff!

Mit eurem Sieg erhaltet ihr Genichiros Erinnerung und eure erste Ninjutsu-Technik namens Blutrauch. Die könnt ihr fortan nach einem erfolgreichen Todesstoß einsetzen, um weiteren Gegnern zu Schaden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel