Test - Samsung CRG90 / Lenovo Y44w : Duell der Breitbild-Titanen

  • PC
Von Kommentieren

Samsung CRG90

Samsungs 49-Zöller ist mit 1.499 Euro (UVP) etwa 200 Euro teurer als die Lenovo-Alternative, hat aber in einigen Bereichen deutlich bessere technische Werte. Allerdings benötigt er dank seiner höheren Auflösung aber auch einen Rechner mit ordentlich Power, respektive eine Grafikkarte der oberen Leistungsklasse.

Die Montage geht nicht ganz so leicht von der Hand, da der CRG90 um einiges größer ist als der Lenovo. Auch hier wird der Fuß mittels zwei Flügelschrauben am Ständer befestigt. Das Einhängen des Displays in den Ständer ist etwas fummelig, aufgrund dessen und des Gewichts sind zwei Personen zum Aufbau empfehlenswert. Das Display wird zudem noch mit vier Kreuzschlitzschrauben gesichert. Wandmontage ist ebenfalls möglich dank der üblichen VESA100-Befestigung.

Auch beim CRG90 müsst ihr in Sachen Ergonomie keine Abstriche hinnehmen. Der Monitor kann um 15 Grad nach links und rechts gedreht werden, Höhenverstellung um 120 mm und Justierung der Neigung um -2 bis +17 Grad sind ebenfalls möglich. Am Ständer gibt es zudem noch einen Headsethalter zum Ausklappen. Die Bedienung erfolgt über drei Hotkeys sowie einen Mini-Joystick an der Unterseite und geht gut und intuitiv von der Hand.

Die Anschlüsse verschwinden an der Rückseite dezent hinter einer Blende. Mit 1x HDMI 2.0, 2x DP 1.4, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0 sowie Audioports seid ihr insgesamt gut und nach aktuellen Standards versorgt. Schade, dass nicht auch noch ein Type-C-Anschluss mit an Bord ist. Hübsch ist auch die dezente Beleuchtung an der Rückseite, die im dunklen Zimmer durchaus einen schönen Ambienteffekt erzeugt.

Auch beim CRG90 ist ein VA-Panel mit QLED-Technik verbaut. Das Display unterstützt das 32:9-Format mit einer Auflösung von satten 5.120 x 1.440 Pixeln bei bis zu 120 Hz Bildwiederholrate und einer Reaktionszeit von den üblichen 4 ms (grey-to-grey). Von der Größe her entspricht der CRG90 somit zwei 27-Zoll QHD-Monitoren. Der Kontrast beträgt 3.000:1 bei einer Helligkeit von 1.000 cd/m² im HDR10-Modus. Die Farbraumabdeckung ist mit 95% DCI-P3 sehr gut.

Bei den Features für Gamer hat Samsung nicht gespart. Unterstützt werden Eyesaver / Blaulichtfilter), FreeSync 2, FlickerFree, Black Equalizer sowie Low Input Lag und Game Mode. Auch praktische Funktionen wie Picture-by-Picture / Picture-in-Picture werden geboten, sodass der Monitor sowohl zum Zocken als auch zum Arbeiten prima geeignet ist.

Auch der CRG90 überzeugt beim Zocken mit einer tollen Bildqualität, die höhere Auflösung passt gut zum größeren Format. Auch hier sind Open-World-Titel eine wahre Pracht, dank des blickfüllenden Formats kann man in entsprechenden Titeln so richtig schön versinken. Dank des stärkeren HDR ist die Bildqualität noch um einiges sehenswerter als beim Lenovo-Gegenstück, allerdings ist aufgrund der höheren Auflösung eine starke Grafikkarte vonnöten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel