Special - Gamehotel 2007: Interview mit Alex Rigopulos (Rock Band) : Special

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Der Herr der Videospiel-Gitarren: Alex Rigopulos ist der CEO des erfolgsverwöhnten Entwicklerteams Harmonix Music System, verantwortlich für die ersten beiden 'Guitar Hero'-Hits und greift als Rockmusiker auch mal zu einer richtigen E-Klampfe. Im Interview spricht er über sein neuestes Projekt 'Rock Band', verrät einige Features und sinniert über das Musikspiele-Genre.

Gameswelt: Was waren die grössten Schritte bei der Entwicklung von 'Rock Band' im Vergleich zu 'Guitar Hero'?
Alex Rigopulos: Also erst einmal entwickelten wir das Schlagzeug-Gameplay, bei dem wir ganz von vorne beginnen mussten. Wir hatten schon Erfahrungen mit Gitarren-Gameplay von 'Guitar Hero' und Gesangs-Gameplay von Konamis 'Karaoke Revolution', aber der Drummer-Part war nun etwas neues. Ausserdem gibt es in 'Rock Band' ein wichtiges neues Kernelement, nämlich die Gruppenerfahrung.
Rock Band
Das wichtigste Ziel von 'Rock Band' ist es das Gefühl zu vermitteln, wie es ist, wenn man als eine Gruppe zusammen Musik macht. Dass sich das 'richtig' anfühlt, war die grösste Herausforderung bei der Entwicklung.

GW: In 'Rock Band' gibt es ja nun Original-Songs bekannter Bands. Was für einen Unterschied machte dieser Aspekt in der Spielentwicklung?

AR: Allein schon in puncto Lizenzen ist es viel schwieriger. Aber unser neuer Partner MTV hat uns sehr geholfen, Zugang zu den Lizenzen zu erhalten. In puncto Spiel ist es so: Anfangs hatten wir eigentlich das Gefühl, es gäbe zwischen Original-Songs und Cover-Versionen keine grossen Unterschiede. Wenn man dann aber die original Master-Tracks im Studio hat, merkt man deutliche Qualitätsunterschiede. Die Master-Tracks heissen ja nicht umsonst so und bringen einfach viel mehr Power rüber als Cover-Versionen der Songs. Die Original-Songs sorgen für viel mehr Authentizität, es fühlt sich deutlich echter an, wenn man diese Songs spielt.

GW: Vor einigen Monaten gab es Diskussionen um den Release-Termin von 'Rock Band' und es tauchten Gerüchte über Produktionsengpässe der Instrumenten-Controller auf, so dass der Titel erst später in Europa erscheinen werde …
Gamehotel
AR: Also 'Rock Band' kommt tatsächlich erst später in Europa in den Handel als in den USA. Dafür gibt es aber einen anderen Grund. In Musikspielen dreht sich ja alles um Musik – um solch ein Spiel optimal in Europa zu veröffentlichen, braucht es auch einige europäische Songs in dem Spiel. Das ist uns wichtig, wir wollen an mehrere Orte angepasste Versionen mit unterschiedlichen Songs realisieren – teils auf Disc, teils als Download. Um diese europäische Musik zu lizenzieren, braucht es aber Extra-Zeit. Das ist der Grund für die spätere Veröffentlichung in Europa. Wir werden mindestens fünf unterschiedliche 'Rock Band'-Versionen in Europa veröffentlichen … auch eine deutsche Version mit einigen deutschsprachigen Songs. Unter anderem werden die Toten Hosen dabei sein.

GW: Bei der 'Guitar Hero'-Spielgemeinde gibt es grosse Unterschiede: Einige greifen einfach ab und zu einfach aus Spass zum Gitarren-Controller, andere üben Tag und Nacht auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und stellen ihre Meisterleistungen auf Youtube online. Für welchen Typ von Spieler ist 'Rock Band' eher gedacht?

AR: Wir wollen zwar alle Spieler gut unterhalten, aber unsere Ausrichtung geht auf Gelegenheitsspieler - die Songs sind deshalb auch ein wenig mehr Mainstream. In 'Guitar Hero' setzten wir mehr auf schnellen Metal und solche Dinge, die 'Rock Band'-Musik ist dagegen etwas weniger intensiv und eben mehr Mainstream. Das Spieldesign ist so ausgelegt, dass Spieler mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten miteinander musizieren können. Deshalb kann man den Schwierigkeitsgrad bei allen vier Instrumenten (Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug) für alle vier Spieler separat einstellen. Wir wollen Rockband also sehr einsteigerfreundlich halten. Aber: Es gibt diverse Extra-Levels, die äusserst anspruchsvoll sind. Und Modi wie Guitar-Duelle oder Schlagzeug-Duelle, Online-Rankings und solche Sachen, welche die Hardcore-Gamer herausfordern und anspornen werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel