Special - Resident Evil: Die ganze Story : Von A wie Albert Wesker bis Z wie Zombie

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Teil 3

Zur Story

Resident Evil 5

Der Bioterrorismus hat inzwischen die ganze Welt erreicht und nur die Bioterrorism Security Assessment Alliance (BSAA) schafft es, sich den Konzernen entgegenzustellen, die eifrig an bioorganischen Waffen forschen. Chris Redfield, ein Mitgründer der Organisation, wird nach Westafrika entsandt, um zusammen mit der ortsansässigen Kollegin Sheva Alomar Gerüchten über den Schmuggel von BOWs auf den Grund zu gehen. Schnell stellen sie fest, dass die Bewohner der Stadt Kijuju mit modifizierten Plagas aus Resident Evil 4 infiziert wurden.

Im Rahmen der Ermittlungen stellt sich heraus, dass Chris’ alter Kollege und Erzfeind Albert Wesker die Strippen in der Hand hält und plant, das Uroboros-Virus über die ganze Welt zu verbreiten, um als ihr alleiniger Herrscher hervorzugehen. Resident Evil 5 greift viele offene Fragen aus den Vorgängerspielen auf und erklärt zahlreiche Zusammenhänge. So wird etwa Weskers Werdegang beleuchtet, die Entstehung der Umbrella Corporation dargestellt und die Evolution der Viren skizziert.

Resident Evil Revelations

2005, genau zwischen den Ereignissen von Resident Evil 4 und Resident Evil 5, fehlt seit seiner letzten Mission im Mittelmeer jede Spur von Redfield. Das letzte Signal führt Jill und ihren Partner auf das herumtreibende Kreuzfahrtschiff Queen Zenobia. Statt Chris finden sie an Deck nur sogenannte Ooze, eine Art maritimer Zombies. Tatsächlich ist Chris nicht verschwunden, sondern verfolgt die Spur der bioterroristischen Organisation Il Veltro, die wenige Jahre zuvor die Stadt Terragrigia mit dem T-Abyss-Virus infiziert und ausgelöscht hat.

Auf ihrer Suche findet Jill heraus, dass die Queen Zenobia und ihre Schwesterschiffe Queen Semiramis und Queen Dido von Il Veltro als Labor und Unterschlupf für terroristische Angriffe verwendet wurden. Il Veltro wurde vom Oberhaupt der Federal Bioterrorism Commission, Morgan Landsdale, gelenkt und für gezielte Angriffe genutzt, um seine eigene Position in der Behörde zu stärken.

Resident Evil Revelations 2

Claire Redfield ist inzwischen Mitglied der Anti-Bioterror-Organisation TerraSave. Auf einer Party soll sie ihre neue Partnerin Moira Burton, die Tochter von Barry Burton, kennenlernen. Die Fete endet allerdings mit der Entführung der beiden Frauen. Sie erwachen in einem Gefängnis voller mutierter Menschen und tragen ein Armband, durch das eine Frau, die sich als “die Aufseherin” bezeichnet, mit ihnen kommuniziert. Sie ist hinter dem kleinen Mädchen Natalia her, das Claire und Moira unterwegs treffen. Ihre Flucht von der Insel, auf der sich das Gefängnis befindet, verläuft allerdings nicht wie geplant.

Monate später sucht Barry auf dieser Insel nach seiner Tochter, da nur Claire entkommen konnte. Dort trifft auch er auf Natalia, die sich an nichts erinnern kann. Nach und nach erfährt Barry, dass es sich bei der Aufseherin um Alex Wesker handelt, die mit ihrem “Bruder” und elf anderen Kandidaten von Umbrella geschaffen wurde. Während ihrer Forschung zur Unsterblichkeit gelang es ihr, eine digitale Kopie ihres Bewusstseins in Natalia zu transferieren, in der sie, je nach Ausgang, früher oder später wieder erwacht.

Gameplay

Resident Evil 5 folgte dem neu eingeschlagenen Pfad von Teil 4. Chris wurde wie zuvor Leon in einer Über-die-Schulter-Perspektive gesteuert. Der Actionanteil wuchs allerdings noch einmal erheblich. Durch das sonnendurchflutete Westafrika verlor Resident Evil 5, abgesehen von schaurigen Mutationen, leider den letzten Rest dessen, was die Serie einst zu einem Horrorspiel machte. Zu den positiven Entwicklungen zählten unter anderem das neue Partnersystem und das verbesserte Inventar.

Resident Evil Revelations - Switch Gameplay Trailer (jap.)
Capcom hat einen neuen Trailer zur Switch-Umsetzung von Resident Evil Revelations 2 veröffentlicht.

Die Resident-Evil-Revelations-Reihe führt den Gameplay-Ansatz, den Teil 4 eingeführt hatte, fort, besann sich aber wieder mehr auf atmosphärisches Gruseln als Teil 5. Ein besonderer Reiz ergab sich durch die episodenhafte Erzählweise, durch die sich die Verstrickungen erst ganz am Ende geschickt auflösten. Während Teil 1, ursprünglich ein 3DS-Titel, noch als Komplettspiel verkauft worden war, entschied sich Capcom für die Fortsetzung dazu, pro Episode abzukassieren. Teil 2 behielt das Partnersystem des Vorgängers bei, belastete das Gameplay aber leider mit unnötigen und umständlichen Mechaniken wie der Taschenlampe, die benötigt wurde, um Gegenstände zu enthüllen, bevor sie aufgesammelt werden konnten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel