Komplettlösung - Resident Evil 2 Remake : Komplettlösung: alle Rätsel und Schlüssel, Tyrant-Tipps

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Resident Evil 2 Komplettlösung: Leon Kapitel 2 - Das erste Medaillon

Euer erstes Ziel ist der Raum der Wache im Ostflügel im Erdgeschoss des Polizeireviers. Wie ihr dort hinkommt, zeigte bereits die grafik auf dem Überwachungsvideo, das ihr auf dem Laptop sehen konntet. Zumindest in der Theorie. Aber eines nach dem Anderen. Unsere Übersichtskarte zeigt euch den Ostflügel, den ihr gleich selbst erforschen werdet.

Betätigt den Schalter an der Ostseite der Haupthalle, direkt bei der verschlossenen Tür die auf der die Warnung „Keep Out“ steht. Der Einlass öffnet sich nur einen Spalt weit, sodass Leon am Boden durchrobben muss. Der folgende Gang ist dunkel und leicht geflutet, aber vorerst ungefährlich. Durchstöbert die kleine Kammer zu euerer Linken. Kehr dann zum Flur zurück und schaut linker Hand nach einer Tür. Sie führt in den Presseraum. Untersucht die Leiche am Boden – so kommt ihr an an eine Packung Munition heran. Anschließend betätigt ihr den Lichtschalter an der Nordwand des Raumes. Mehr gibt es hier nicht.

Also wieder raus in den Flur, wo ihr einen umgekippten Schrank anheben müsst, um weiter voranzukommen. Haltet dazu einfach den X-Knopf (bzw. A-Knopf auf Xbox One) gedrückt, wenn der Indikator es euch nahelegt. Folgt dem Gang zu einer Kreuzung und biegt nach links ab. Betretet die Toilette und schaut auf dem Spülkasten des dritten Klos nach einem weiteren Erste-Hilfe-Spray.

Folgt ihr dem Gang dann weiter und biegt bei der nächsten Gelegenheit links ab, so erreicht ihr über eine Tür den Raum der Wache, der euch als Zielpunkt auf der Karte angezeigt wird. Ihr hört bereits das Flehen eines Polizisten auf der anderen Seite. Schreitet zur Gattertür und öffnet sie per X-Knopf (A-Knopf auf Xbox One). In einer dramatischen Zwischensequenz hilft Leon dem armen Polizisten, den er auf dem Überwachungsvideo beobachten konnte.

Von diesem bedauernswerten Tropf bleibt jedoch nicht mehr viel übrig. Ihr nehmt sein Notizbuch entgegen, das einen Fluchtweg zeigt und auf den folgenden Seiten obendrein die Kombinationen aufzeigt, die ihr bei drei Statuen benötigt, um drei Medaillons zu ergattern. Sie sind der Schlüssel zum erwähnten Fluchtweg.

Der Tanz mit den Zombies beginnt! Sobald ihr den Raum der Wache verlasst, erwachen die umliegenden Leichen und wollen euch ans Leder. Je höher der von euch gewählte Schwierigkeitsgrad, desto wichtiger wird es nun, nicht in Panik zu verfallen und unnötig Munition zu verschwenden. Den ersten Zombie, der durch die Tür bricht, müsst ihr auf jeden Fall mit Kopfschüssen zur Strecke bringen, sonst kommt ihr nicht unbeschadet an ihm vorbei. Schaut euch genau um. Ihr findet Bei den anderen müsst ihr die Gefahr situationsbedingt abwägen. Der Weg aus dem Schlamassel hinaus ist gar nicht mal so kompliziert, wenn ihr die Augen offenhaltet.

Unsere kleine Übersichtskarte zeigt euch den Pfad, den ihr bisher genommen habt, und wie ihr wieder hinauskommt. Aber ihr solltet es nicht zu eilig haben, sonst lauft ihr in der Nähe des Presseraums zwei Zombies in die Arme. Je nach Schwierigkeitsgrad solltet ihr abwägen, zumindest einen von ihnen zu beseitigen. Eilt zurück zum verschlossenen Gatter, und krabbelt durch die Öffnung. Eine Zwischensequenz startet, in der ein überlebender Polizist namens Marvin euch auf die Beine hilft. Ihr erhaltet von Marvin ein Messer.

Sucht in der Haupthalle die Löwenstatue auf. Dank des Notizbuchs kennt ihr nun die Kombination für das erste Medaillon: Löwe, Blatt und Vogel. Kassiert das erste Medaillon und setzt es sogleich am unteren Ende der Statue in eine der drei Fassungen ein – so braucht ihr es nicht mit euch herumzutragen.

Euer nächstes Ziel ist der Weg durch die Westseite des Polizeireviers. Dank des Messers kann Leon den zugeklebten Schaltkasten öffnen und den darin enthaltenen Schalter tätigen, der die Tür zur Westseite öffnet. Ihr durchschreitet zuerst den Empfangsraum, in dem ein grünes Heilkraut liegt. Kehrt kurz um und legt das grüne Kraut in die Inventarkiste in der Haupthalle, denn ihr braucht den Platz in eurem Inventar. Wieder im Empfangsraum, nehmt ihr euch noch die Munition und schreitet durch die Tür, die weiter nach Westen führt.

Schreitet durch den dunklen Flur und schaut euch den toten, der in der Ecke sitzt, genau an, um eine Zwischensequenz zu starten. Schreitet um die Ecke. Die erste Tür zuzu euerer Rechten ist verschlossen -. Sie benötigt einen Kreuz-Schlüssel (Club Key). Folgt weiterhin dem Flur bis zu einer weiteren Ecke und weiter bis zum Ende des Gangs, wo ihr rechter Hand eine Tür öffnen könnt. Sie führt in den Besprechungsraum. Dort schnappt ihr euch die Munition auf einem Stuhl in der Ecke des Raums und die Übersichtskarte von der Tafel. Raus geht es über das offene Fenster links neben der Tafel.

Dreht euch gleich nach links. Dort, wo das Gerümpel den Weg versperrt, liegt eine Leiche. Untersucht sie, damit ihr eine Packung Pistolenmunition findet. Kehrt dann um und lauft in Richtung des Zombies, der verzweifelt gegen einen Automaten schlägt. Ihr könnt ihn vorerst ignorieren, wenn ihr leise an ihm vorbei schleicht und nach rechts das Büro (Westseite) ausweicht. Schaut euch genau um. Ihr findet Munition und eine Dose Schießpulver. Achtet auf die beiden Zombies, die sich hier erheben. Ihr müsst sie nicht zwingend plattmachen, wenn ihr ein wenig Ringelpiez mit ihnen spielt - haltet sie einfach auf Abstand, in dem ihr die Schreibtische umkreist. Kann Nerven kosten, spart aber Munition. Sollte es hart auf hart kommen, dann macht zumindest einen von ihnen mit ein paar Kopfschüssen platt.

Nun verrät euch eine Nachricht am Schreibtisch ganz links, dass euch eure Kollegen ein kleines Rätsel bereitet haben, also noch nicht mit der Zombie-Apokalypse rechneten. Sie haben Leons Schreibtisch verschlossen. Die Kombinationen beider Schlösser ergeben sich aus den Namen seiner Kollegen. Das rechte Schloss öffnet ihr mit der Kombination NED, das linke mit MRG. So erhaltet ihr ein erweitertes Magazin für eure Mathilda Handfeuerwaffe, das mehr Kugeln auf einmal fassen kann! Praktisch. Kombiniert es sogleich mit dieser Waffe, sofern ihr sie dabeihabt. Andernfalls veranlasst es, wenn ihr zur nächsten Inventarbox gelangt.

Na, wird es langsam eng im Inventar? Kein Problem, das Beheben wir gleich. Schaut in diesem Büro nach einem abgekanzelten kleineren Raum, indem sich ein Safe befindet. Die Kombination für diesen Safe würdet ihr normalerweise erst viel später durch andere Hinweise erfahren, aber wir haben sie schon jetzt für euch parat! Öffnet den Safe mit der Kombination Links 9, rechts 15, links 7. Darin liegt eine Gürteltasche, die euch zwei weitere Inventarplätze spendiert.

Nun wieder raus durch die Tür aus der ihr gekommen seid und hinauf in den Raum mit den Schließfächern. An der Nummerntafel stellt ihr fest, dass zwei Zahlen nicht nutzbar sind, nämlich die 2 und die 3. Gebt ihr jedoch nacheinander die Zahlen 106 und 109 ein, so öffnen sich die zugehörigen Schließfächer auf der rechten Seite, Nehmt euch dort einen nicht entwickelten Foto-Film und eine Packung Munition heraus. Inzwischen dürfte euch der fette Polizistenzombie entdeckt haben. Auch diesen könnt ihr durch munteres im-Kreis-Laufen austänzeln und so Munition sparen.

Zurück im Flur dreht ihr euch nach links und lauft bis zur Treppe. Noch kurz vor der Treppe schwenkt ihr nach rechts ein. Schnappt euch das Brett - damit könnt ihr Fenster diarekt vor der Treppe verbarrikadieren. Es sei dringend angeraten! Nehmt euch das grüne Kraut! Tretet danach rechts von der Treppe (dort wo ihr das Brett gefunden hattet) in den Safe-Room ein.

Safe-Rooms tragen nicht umsonst diesen Namen. Hier habt ihr absolute Ruhe – Kein Monster und kein Zombie wird diesen Raum je betreten. Hier könnt ihr an der Schreibmaschine speichern, Gegenstände in eine Inventarbox legen und in der Dunkelkammer daneben den Foto-Film, den ihr gerade gefunden habt, entwickeln. Das daraus entwickelte Foto zeigt eine Statue mit einem Buch und einem Zepter. Es wird als „Erinnerungsfoto“ abgelegt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel