Komplettlösung - Resident Evil 2 Remake : Komplettlösung: alle Rätsel und Schlüssel, Tyrant-Tipps

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Resident Evil 2 Komplettlösung: Gegnertypen Schwachstellen

Es gibt nicht besonders viele Gegnertypen in Resident Evil 2, aber sie haben alle ihre eigenen Schwächen. Bekämpft ihr sie falsch, verschwendet ihr Unmengen Munition und verliert womöglich viel mehr Gesundheit als nötig. Hier erfahrt ihr, wie ihr sie am besten bekämpft.

Zombies

Wie im Tipps-Kapitel erwähnt, solltet ihr Zombies so oft es geht umgehen, damit ihr Munition spart. Das wird ganz besonders im Hard-Schwierigkeitsgrad notwendig sein, da schon diese schwächeren Widersacher nervtötend hartnäckig sind. Macht euch das Gelände zunutze, denn die langsamen Zombies haben große Probleme beim Umgehen von Tischen und anderen Hindernissen. Oft könnt ihr ihrem Griff in letzter Sekunde entkommen, wenn ihr in die Gegenrichtung des Angriffs ausweicht.

Ihr könnt allerdings nicht alle Zombies umgehen. Manchmal sind die Flure zu eng oder es sind einfach zu viele von ihnen. In dem Fall solltet ihr abwägen, ob ihr einen Zombie mit ein paar Messerangriffen besiegen könnt (L1-Knopf halten und mit R2 Messerschwünge ausführen). Das ist zwar riskant, aber gerade auf Treppen durchaus angebracht, sofern ihr den richtigen Abstand zu eurem Gegner wahrt.

Bei Verwendung von Geschossen gibt es nur eine wichtige Regel: Niemals auf den Körper zielen, immer ins Gesicht schießen! Ihr Körper verträgt viel mehr Kugeln als der Kopf. Schon nach einigen Schüssen auf den Kopf sacken Zombies zusammen. Aber aufgepasst. Solange kein Stück des Kopfes abplatzt, besteht stets die Gefahr, dass sich ein Zombie erholt und wieder aufsteht. Zur Not könnt ihr auch einen gezielten Schuss ins Bein abfeuern, um euch einen Vorteil zu verschaffen.

Licker

Licker sind verdammt schnell und sehr stark. Sie können wie Spider-Man an der Decke und an Wänden umherkrabbeln und sind daher manchmal schwer zu sehen. Wie im Tipps-Kapitel erwähnt, könnt ihr ihnen in manchen Situationen kampflos entkommen, wenn ihr absolut leise bleibt. Heißt also schleichen und keine Waffen verwenden. Sie können schlecht sehen, aber gut hören. Das solltet ihr zu eurem Vorteil nutzen.

Sobald mehr als ein Licker in der Szene auftaucht, könnt ihr das aber vergessen, dann sind sie auf Angriff aus. Licker sind mit kleinkalibrigen Waffen nur sehr schwer zu bezwingen. Ihr solltet bei einer Konfrontation unbedingt zu größeren Waffen greifen, also bei Leon zur Magnum oder dem Schrotgewehr und bei Claire zum Granatwerfer. Zielt auf ihr offenliegendes Gehirn, das ist ihre Schwachstelle. Verwendet aber keinesfalls einen Flammenwerfer, der zehrt zu lange an ihrem Fleisch und macht sie zu brennenden Ungeheuern, die euch noch mehr schaden können.

Tyrant alias Mr. X

Der Tyrant – auch Mr. X genannt – ist ein echter Kotzbrocken. Ihr werdet ihn nicht los, und er wird sogar in der zweiten Runde des Spiels, wenn ihr mit dem zweiten Charakter durch das Haus stapft, noch unbequemer, denn er spürt euch auf wie ein Trüffelschwein. Er scheint euch zu riechen. Nun ja, tatsächlich hört er euch besonders gut, selbst wenn ihr auf anderen Stockwerken umher rennt. Ihr könnt ihn hin und wieder meiden, wenn ihr schleicht, denn so vernimmt er euren Aufenthaltsort in anderen Stockwerken nicht.

In Sicherheit seid ihr zudem in den sogenannten Safe-Rooms. Das sind gewissen Räume, in denen eine Schreibmaschine zum Speichern sowie eine Inventarkiste steht. Aber Vorsicht: Die Haupthalle des Polizeireviers zählt nicht als Safe-Room, auch wenn dort beides zu finden ist. In der Haupthalle wird euch der Tyrant auf jeden Fall aufspüren.

Ihm völlig aus dem Weg zu gehen ist sowieso unmöglich, und wenn er im selben Gang steht, ist der Ofen aus. Dann hilft nur noch rennen oder kämpfen.

Wichtig: Ihr könnt an Tyrant nicht einfach vorbeirennen. Dazu ist er zu schnell. Mit viel Glück könnt ihr ihn zu einem ausholenden Schlag verführen und dann um ihn herum manövrieren. Das setzt allerdings gutes Timing und genügend Platz voraus. Ähnlich wie bei normalen Zombies, könnt ihr euch auch Tische und anderes Mobiliar zunutze machen, denn er ist etwas schwerfällig beim Umrunden solcher Gegenstände.

Trotzdem ist völlig klar: Ihr könnt den Tyrant nicht besiegen (jedenfalls nicht vor Ende des Spiels), aber ihr könnt ihn kurzzeitig aufhalten. Wenn ihr ihm mehrmals ins Gesicht schießt, wird er kurzzeitig geschwächt und geht in die Knie. Dann habt ihr genau 30 Sekunden Zeit, zu entkommen, beziehungsweise an ihm vorbeizurennen, bevor er wieder aufsteht. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto mehr Munition schluckt der Riese, bevor er in die Knie geht.

Hunde

Zombie-Hunde sind weit weniger gefährlich als sie aussehen und kommen auch nicht oft vor. Vornehmlich trefft ihr sie in der Tiefgarage. Wenn ihr viel Platz habt, könnt ihr eine Konfrontation meiden (und somit Munition sparen), indem ihr großzügig Schlangenlinien lauft, um euren Laufweg schwerer berechenbar zu machen, denn die infizierten Hunde umkreisen euch mehrmals auf der Suche nach einem günstigen Angriffswinkel. Sind drei oder mehr Hunde auf einmal auf dem Schauplatz, so ist es ratsam, einen oder zwei von ihnen umzulegen – bevorzugt mit einer dicken, streuenden Wumme wie einem Schrotgewehr, denn sie sind rennend schwer zu treffen.

G-Virus-Mutanten

Im Verlauf des Spiels kommen G-Virus-Mutanten in unterschiedlicher Form vor. Einer ist sogar ein prominenter Endgegner. Den meisten werdet ihr in der Kanalisation begegnen, wo es sehr eng ist (und somit extrem schwer, ihnen unbemerkt zu entgehen). Ihre Schwachstelle ist ein mutiertes, riesiges Auge, meist auf Armhöhe oder am Rücken. Manchmal wird dieses Auge von einem gelblichen Geschwülst verdeckt. In dem Fall müsst ihr zuerst auf das Geschwülst ballern, um das Auge freizulegen. Alle anderen Körperteile sind gegen eure Munition unempfindlich.

Beim Birkins-Boss (ebenfalls ein G-Virus Mutant) müsst ihr hingegen ab und zu warten, bis sein Auge sichtbar wird. Auch bei ihm befindet es sich auf Arm- oder Schulterhöhe und manchmal auch am Rücken (besonders gegen Ende des Spiels). Kleinkalibrige Waffen schaden ihm zwar durchaus, aber größere Waffen sind deutlich effektiver.

Pflanzenzombies

Pflanzenzombies begegnen euch nur im Gewächshaus und in dessen Umgebung. Sie sind recht zäh und schlucken daher viel Munition, Nach wie vor ist der Kopf der Schwachpunkt, aber sie tendieren dazu, schnell wieder aufzustehen. Wollt ihr sie dauerhaft besiegen, dann hilft nur der Griff zum Flammenwerfer. Nutzt den Flammenwerfer immer sparsam: Kleine, kurze Schübe genügen, um so einen Pflanzenzombie in Brand zu setzen. Brennt er erst einmal richtig, müsst ihr nur noch abwarten, bis er umfällt. Belasst es jedoch nicht dabei – entzündet ihn noch einmal und wartet ab, bis nur noch eine verkohlte schwarze Leiche übrigbleibt – dann ist er endgültig hinüber.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel