News - Razer Viper : Turnier-Gaming-Maus mit optischen Switches

    Von Kommentieren

    Razer lässt sich nicht davon abhalten, Mäuse mit Schlangennamen zu betiteln. So auch bei der neuen Razer Viper, die mit neuen optischen Mausschaltern überzeugen will.

    In der Razer Viper sind erstmals die neuen Optical Mouse Switches verbaut, die eine dreimal so hohe Betätigungsgeschwindigkeit im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Maus-Switches bieten sollen.

    Mechanische Switches senden ein elektrisches Signal über Metallkontakte und erzeugen eine Rückfederung, die mehrere Signale und so ungewollte Mehrfachklicks zur Folge haben kann. Um sicherzustellen, dass nur ein Klick ausgelöst wird, wird eine Entprell-Verzögerung eingesetzt – das resultiert in einer langsameren Reaktionszeit.  Bei den Razer Optical Switches wird kein physischer Kontakt für das Senden eines Signals benötigt. Ein Infrarotlichtstrahl, der durch eine kleine Kammer zu einem Auslöser geleitet wird, sendet ein elektrisches Signal zum Computer. Die Switches reagieren sofort auf jede Eingabe, damit jede Aktion genau in dem Moment ausgeführt wird, wenn der Spieler es möchte.

    Mit nur 69 Gramm ist die beidhändig nutzbare Viper zudem die leichteste, kabelgebundene Maus von Razer und somit voll auf den Turniereinsatz konzipiert. Die Viper verfügt über das neue Razer Speedflex-Kabel. Die auf minimalen Zugwiderstand ausgelegte Kabelummantelung soll sowohl geringere Reibung als auch weniger Verheddern verursachen und somit die Bewegungsfreiheit nicht mehr stören.

    Beim Sensor setzt Razer auf Bewährtes: Die Viper bietet Razers 5G Optical Sensor mit einer nativen Auflösung von 16.000 DPI, 99,4 % Auflösungsgenauigkeit und Tracking mit 450 Inches Per Second (IPS). Die Razer Viper ist ab sofort für 89,99 Euro auf Razer.com erhältlich und soll im dritten Quartal auch in den Handel kommen. Test bei uns folgt in Kürze!

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel