Preview - Raven's Cry : Blut der Karibik

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Ein Piratenleben ist rau und hart! Mit Raven's Cry möchte TopWare einen deutlichen Kontrast zur fortwährenden Romantisierung des Freibeutertums setzen und die gefürchteten Seeräuber sozusagen wieder ins rechte Zwielicht rücken. Fernab des üblichen Piratenkitsches à la "Fluch der Karibik" erzählt das Spiel die blutige Rachegeschichte von Christopher Raven, der im Kindesalter den grausamen Mord seiner Familie mit ansehen musste.

Um dem sicheren Hungertod zu entgehen, flüchtet Christophers Familie im 17. Jahrhundert aus Schottland in die neue Welt. Kurz vor der Küste Jamaikas gerät ihr Schiff in ein furchtbares Gemetzel. Erbarmungslose Piraten schlachten seine Familie ab und verstümmeln seine rechte Hand. Jahre später ist aus einem kleinen Jungen ein ganzer Mann geworden und der erwachsene Christopher Raven ist auf der Suche nach blutiger, moralfreier Vergeltung. Sein völlig von Hass und Rachegelüsten zerfressener Geist kennt keine moralischen Schranken mehr. Die einzige moralische Instanz in Raven's Cry ist sein alter Freund und ständiger Begleiter Marcus. Der ehemalige Sklave versucht nach vielen Jahren des Raubens und Mordens, ein spirituelles Leben zu führen. Im ständigen Dialog will er Christopher mit gut gemeinten Ratschlägen auf den rechten Weg bringen.

Atmosphärische Kulissen

Raven’s Cry ist ein Third-Person-Action-Adventure, in dem es ähnlich wie bei Assassin’s Creed sehr oft hart zur Sache geht, aber in dem auch ein großes Augenmerk auf die Hintergrundgeschichte und die abwechslungsreichen Szenarien gelegt wird. In der Präsentation haben wir uns mit der Karibikstadt Port Royal nur einen kleinen Teil der offenen und schon zu Beginn großteils frei erreichbaren Spielwelt angesehen. Geprägt war das atmosphärisch gestaltete Stadtbild durch eine Vielzahl von cineastisch geskripteten Ereignissen. In einem Hauseingang kotzt ein Trunkenbold in einen Eimer, auf einem Balkon geht es bei einem Paar recht heftig zur Sache. Die Stadtgröße wirkte recht großzügig und weitläufig. In der Ferne war ein Leuchtturm zu erkennen, bis zu dem ihr euch angeblich frei durch den dichten Stadtkern durchschlagen könnt.

Raven's Cry - Debut Gameplay Trailer
TopWare Interactive hat heute den ersten Trailer mit Spielszenen zum kommenden Raven's Cry veröffentlicht, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Damit ihr im Stadtgetümmel nicht den Überblick verliert, dient euch ein Rabe als praktische Orientierungshilfe. Dieser positioniert sich anhand der vorliegenden Missionen immer am nächsten Checkpoint. Sobald ihr das Ziel erreicht habt, stößt er einen gellenden Schrei aus und betrachtet das Geschehen so lange von einem höher liegenden Punkt, bis ihr ihn wieder als nützliches Vogel-Navi in eure Dienste ruft. Neben der Hafenstadt warten noch eine Vielzahl unterschiedlicher Szenarien auf euch, wie das belebte London, ein mystischer Aztekentempel oder ein ungezähmter Dschungel.

Zu Lande bedient ihr euch eines breiten historischen Schuss- und Stichwaffenarsenals, während ihr in den Weiten des Meeres in klassischen Seeschlachten schwere Geschütze wie Kanonen und Granatwerfer auffahrt. Seid ihr zu Fuß unterwegs, solltet ihr euch die Beschaffenheit der Umgebung zunutze machen. Eine Vielzahl dynamischer Objekte ermöglicht es euch, Stealth-artig an euren Feinden vorbeizuschlüpfen. Anstatt Objekte als bloße Deckung oder Versteck zu nutzen, lassen sie sich teilweise direkt gegen eure Feinde verwenden. Ein angezündetes Fass kann viel bewirken und auch eine wild gewordene Pferdeherde kann eure Gegner ins tödliche Verderben schicken.

Ist der Ruf erst ruiniert ...

Die KI der im Spiel zahlreich agierenden Nichtspielercharaktere ist stark davon geprägt, wie ihr euch im Spielverlauf verhaltet. Habt ihr einen schlechten Ruf, wird man euch stellenweise aus dem Weg gehen, euch dafür aber an anderer Stelle umso brutaler entgegentreten. Sollte euer Gesicht im Laufe der Zeit jede Straßenecke auf einem Kopfgeldgesuch zieren, ist es ratsam, die Zettel unauffällig abzuhängen, um somit die allgemeine Aufmerksamkeit etwas zu senken. Aber auch das direkte Kampfverhalten wird durch die sichtbare Furchtanzeige beeinflusst. Gegner können vor Angst ins Stocken geraten oder wegrennen oder besonders aggressiv und adrenalingeladen auf euch losgehen. Die Kämpfe werden mithilfe von Tastenkombos ausgetragen, die durch die Möglichkeiten, die eure Hakenprothese bietet, besonders raffiniert daherkommen.

Fazit

von Nina Schild
Raven's Cry überzeugt auf den ersten Blick mit einer Vielzahl interessanter Spielelemente und seinen liebevoll gestalteten, abwechslungsreichen Schauplätzen. Auch wenn mir das Spielszenario eigentlich vor Augen halten sollte, wie knallhart und abstoßend das Piratenleben ist, habe ich sofort Lust bekommen, die Segel zu setzen und mich kopfüber in das Karibikabenteuer zu stürzen. Leider konnte ich mir den Titel bisher nur in einer Präsentation ansehen, insofern bleibt zu hoffen, dass er sich ebenso gut anfühlt, wie er sich anhört.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel