Special - Pokémon - Rot, Mond, X, was? : Die ganze Pokémon-Geschichte zusammengefasst!

  • NSw
Von Kommentieren

Als Satoshi Tajiri in den 70ern als Kind leidenschaftlich Insekten und Kaulquappen sammelte, hätte er sich kaum träumen lassen, dass diese Erfahrung in zu einer Erfindung inspirieren sollte, die noch 20 Jahre später zu den bekanntesten und erfolgreichsten Unterhaltungsmarken der Welt gehören würde: Pokémon. Mit Pokémon Let’s Go Pikachu / Evoli wird die erste Generation der Taschenmonster wieder in die heutige Zeit katapultiert. Von der Grünen Edition bis zu den Switch-Spielen ist viel passiert. Zeit, sich an die lange Ahnenreihe der Pokémon-Spiele zu erinnern.

Pokémon History - Teil 1: Die Geburt eines Phänomens
In unserer siebenteiligen History zu Pokémon blicken wir zurück auf alle Teile und Versionen der Reihe. In Teil #1 geht es natürlich los mit der Kanto-Region. I

Teil 1: Kanto

Rote / Grüne / Blaue / Gelbe Edition (Game Boy)

FeuerRot / Blattgrün (Game Boy Advance)

Let’s Go Pikachu / Let’s Go Evoli (Switch)

Story

Angesichts all den Dimensionen und über 800 Pokémon, die es heute gibt, vergisst man schnell, wie bodenständig Pokémon einmal angefangen hat. Ihr schlüpft in die Rolle des Jungen Rot, der gemäß der Tradition an seinem zehnten Geburtstag aufbricht, um ein berühmter Pokémon-Trainer zu werden. Damals wurde Rivalität noch groß geschrieben: Ihr und euer Gegenspieler Blau erhaltet von Professor Eich euren ersten Begleiter und eifert um den Status des Allerbesten: Mit Bisasam, Schiggy oder Glumanda fängt alles an. Damit und mit dem Auftrag, während eures Abenteuers den Pokédex, eine Art elektronische Enzyklopädie, mit allen damals bekannten 151 Pokémon zu füllen.

Doch das ist nur eine beiläufige Aufgabe, während ihr der Pokémon-Champ der Liga werden wollt. Bis Sonne und Mond konntet ihr euch nur auf einem Weg für diese Herausforderung qualifizieren: Besiegt alle acht Arenaleiter des Landes und verdient ihre Orden. Dieses Prinzip wird für lange Zeit die Basis eines jeden Pokémon-Spiels sein.

Damals zierten die Pokémon Glurak und Turtok, die voll entwickelten Formen von Glumanda und Schiggy, die Cover der Spiele, also zwei der drei Starter-Pokémon. Später wird bekanntlich nur noch editionsspezifischen Legendären Pokémon diese Ehre zuteil. Auch wenn es davon mit den legendären Vögeln Arktos, Zapdos und Lavados sowie Mew und dessen gewaltsam erschaffenen Klon Mewtu schon einige gab, war keines von ihnen einer einzigen Edition vorbehalten.

Gameplay

Sowohl inhaltlich als auch spielerisch ist seit über 20 Jahren der Kampf das zentrale Element: Ob ihr wilde Pokémon zufällig in hohem Gras bekämpft und in Pokébällen fangt, um sie eurem Team hinzuzufügen, oder gegen andere Trainer antretet, um sie stärker zu machen, am erweiterten Schere-Stein-Papier-Prinzip aus anfänglich 15 Typen hat sich bis heute nicht viel verändert.

Feuer unterliegt Wasser, Wasser unterliegt Pflanze und Elektro und so weiter. Allein können aber nie alle Pokémon gefangen werden. Dafür wurden und werden die Pokémon-Spiele ausnahmslos paarweise vermarktet. Nicht nur, um die Verkäufe anzuregen, sondern auch das Kämpfen und Tauschen untereinander, da eine Handvoll Pokémon exklusiv einer Edition vorbehalten bleibt. Dadurch machte Pokémon auch das Link-Kabel groß, mit dem zwei Game Boys verbunden werden können.

Die Editionen und Remakes

Rot und Blau sind eigentlich bereits überarbeitete Versionen von Rot (Aka) und Grün (Midori), die ausschließlich in Japan erschienen. Doch richtig durchgestartet ist Pokémon erst mit den überarbeiteten Versionen mit klareren Pokémon-Sprites. Eine Besonderheit stellt die Zusatzedition Gelbe Edition dar, die sich etwas von Rot und Blau unterscheidet, um sich stärker am damals ebenfalls sehr populären Anime zu orientieren. Pikachu ist das einzige Startpokémon. Begegnungen mit namenlosen Team-Rocket-Rüpeln wurden durch die bekannten Figuren Jessie und James aus der Serie ersetzt.

Acht Jahre nach Rot und Grün wurden die ersten Pokémon-Remakes Feuerrot und Blattgrün für den Game Boy Advance veröffentlicht. Neben der Grafik wurden die Remakes mit den Mechaniken unterpolstert, die heute selbstverständlich sind: Wesen und Fähigkeiten machten Feuerrot und Blattgrün nicht nur komplexer, durch die neuen Sevii Eilande, auf denen ihr Pokémon fangen konntet, die erst später eingeführt wurden, wurde die Kanto-Region sogar umfangreicher.

Pokémon: Let's Go, Pikachu! / Evoli! - Lavender Town Awaits You Trailer
Zu Halloween zeigt The Pokémon Company einen der gruseligsten Orte aus dem Spiel, Lavender Town.

Im November 2018 wird die erste Generation in Form von Pokémon Let’s Go Pikachu / Evoli erneut mit einem Remake bedacht. Durch den Fokus auf die namengebenden Begleiter-Pokémon orientieren sich die Switch-Spiele allerdings klar an der Gelben Edition. Neben neuer Grafik hebt sich die Neuauflage durch Elemente aus Pokémon Go ab. Wilde Pokémon müssen nicht mehr bekämpft werden, sie werden einfach mit einer Wurfbewegung des Controllers gefangen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel