Test - PC Building Simulator : WTF?! Die bescheuertste Spielidee des Jahres

  • PC
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr schon immer mal unbezahlt in einem PC-Shop arbeiten wolltet.

Spart es euch, wenn...

… ihr schon am Zusammenbauen eures eigenen PCs verzweifelt.

Fazit

Denis  Brown - Portraitvon Denis Brown
Am falschen Ende geschraubt

Dem PC Building Simulator liegt eine brauchbare Idee zugrunde, die ich anfangs noch sehr witzig fand. Aber mit jeder weiteren Spielstunde stieg die Langeweile, weil die wirklich interessanten Aspekte nie zur Sprache kommen. Mich beschleicht das dumpfe Gefühl, dass der Entwickler PC-Neulinge erreichen will, um ihnen mitzuteilen, dass sie keine Fertig-PCs zu kaufen brauchen. „Schaut mal her, selbst einen PC zusammenbauen ist keine Zauberei“, ist wohl die Botschaft hinter dem Programm.

Die Verwendung authentischer Markenware bringt zwar Authentizität, verhindert aber zugleich den Wettbewerb. Nie stellt sich mir die Frage, welche Grafikkarte oder welche CPU besser geeignet ist oder eher den Wünschen des Kunden entspricht. Dabei gibt es weit mehr Kriterien zur Unterscheidung als die pure Leistung. Warum ich zudem jede einzelne Gehäuseschraube herausdrehen muss, aber Kühlerleitpaste wie von Geisterhand verteilt wird, ist mir ein Rätsel. Genau andersherum wäre es sinnvoll gewesen, um Spielspaß und Lerneffekt zu steigern.

Noch mehr bescheuerte Ideen gefällig? Top 10: Die coolsten Bärte in Spielen

Überblick

Pro

  • glaubwürdige PC-Fummelei
  • schöne Rigs
  • brauchbarer Wirtschaftsteil
  • nachvollziehbare Steuerung
  • authentische Marken

Contra

  • Marken verhindern Bauteile-Wettbewerb
  • extrem trockener Spielablauf
  • keine Detailarbeit ...
  • … dafür unnötiges Geschraube

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel