News - Overwatch : So geht es mit dem ersten Teil nun weiter

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Overwatch 2 ist offiziell bestätigt, doch wie geht es nun mit dem ersten Teil weiter? Auch dazu gibt es nun von der BlizzCon weitere Informationen, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Im Vorfeld der BlizzCon 2019 gab es Gerüchte, wonach Overwatch 2 womöglich eher als Overwatch: Chapter 2 anzusehen sei und der erste Teil nahtlos in den Nachfolger übergeht - ähnlich wie das zuletzt bei Fortnite mit dem neuen Kapitel der Fall war. Die Ankündigung eines waschechten Sequels durch Blizzard bestätigte diese Spekulationen nun nicht, und so bleibt nun die Frage, wie es denn dann mit dem ersten Overwatch weiter gehen wird.

Auch wenn ihr den Sprung auf Overwatch 2 selbst nicht mit vollzieht, dann werdet ihr als Overwatch-Spieler nicht zurückgelassen. Blizzard bestätigte, dass die Multiplayer-Änderungen aus Overwatch 2 auch im Original Einzug erhalten sollen. So wird es dementsprechend auch die neuen Helden und Karten geben, ebenso wie den neu bestätigten kompetitiven Multiplayer-Modus "Push".

Die Entwickler wollen so verhindern, dass sich die Community zwischen den beiden Titeln aufspaltet, schließlich ist vor allen Dingen die Nutzerbasis für den Erfolg eines Online-Actionspiels verantwortlich. Künftig werden somit alle neuen Multiplayer-Inhalte jeweils für beide Titel erscheinen. Ob das für den kompletten Lebens- und Entwicklungszyklus von Overwatch 2 gelten wird oder nur für eine erste Übergangszeit, bleibt abzuwarten.

Wer das Upgrade vollzieht, der wird alle seine kosmetischen Gegenstände und Skins aus dem Original auch in Overwatch 2 übernehmen können. Das hatte Blizzard bereits gestern zur Ankündigung von Overwatch 2 bestätigt.

Overwatch 2 befindet sich aktuell für PC, PS4, Xbox One und Switch in Arbeit und soll voraussichtlich 2020 erscheinen.

Overwatch 2 - Was bisher geschah Trailer
Dieses Video zur Ankündigung von Overwatch 2 fasst die bisherigen Ereignisse im ersten Teil nochmal zusammen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel