Komplettlösung - Observation : Komplettlösung: Tipps & Tricks - so löst ihr alle Rätsel!

  • PC
  • PS4
Von Kommentieren

In dieser Observation Komplettlösung erhaltet ihr Hilfe sowie Tipps und Tricks zu allen Rätseln. So findet ihr den Weg durch die Raumstation.

Observation Komplettlösung: Die erste Diagnose durchführen

Eure erste Aufgabe ist simpel: Ihr sollt die Stimme von Emma Fisher bestätigen oder verweigern. Es macht für die Geschichte keinen großen Unterschied, wie ihr euch entscheidet. Danach müsst ihr Emma antworten, damit sie weiß, dass ihr „funktioniert“.

Im nächsten Schritt sollt ihr das Modul EAS-09 überprüfen. Wählt es im folgenden Bildschirm an und gebt Emma die Daten bezüglich Druck (Pressure) und Rumpfkontakte (Hull Contacts) durch. Sie möchte anschließend den Zustand der Rumpfkontakte in den anderen Stationen wissen. Es reicht aus, wenn ihr von dem Defekt im Modul EAS-10 berichtet.

Bevor ihr weiteren Anweisungen folgen könnte, werden plötzlich ein paar Koordinaten und die Aufforderung Bring sie (Bring her) eingeblendet. Ihr müsst letztere bestätigen, damit ihr wieder mit Emma reden könnt. Die verlangt von euch eine sofortige Selbstdiagnose, die ihr sogleich durchführt. Dazu müsst ihr nacheinander euer Netzwerk (Network), euren Speicher (Memory Core) und den Besatzungspeilsender (Crew Tracker) überprüfen. Ihr erhaltet in allen drei Fällen Fehlermeldungen, die ihr jeweils Emma übermittelt.

Emma verbindet euch nun mit den Kameras in EAS-09. Dort sollt ihr zunächst ein paar Tests durchführen und in dem Zusammenhang die Steuerung für das Bewegen, das Zoomen sowie das Wechseln zwischen den Kameras erlernen.

Ihr erhaltet sogleich eine weitere Instruktion, demnach ihr das Dokument System Link Reset suchen sollt. Dafür schaut ihr am besten durch Kamera B und ortet an der blauen Wand die Sphere Modification Bay. Direkt darüber hängt das besagte Dokument, das ihr euch sogleich anschaut. Kleiner Tipp: Um die Ansicht zu verlassen müsst ihr (bei voreingestellter Steuerung) die Delete- und nicht die X-Taste drücken! Das zugehörige Icon sieht nämlich etwas missverständlich aus.

Nun müsst ihr die drei Luken öffnen, die es in EAS-09 gibt. Jene zu EAS-08 seht ihr ebenfalls durch Kamera B, während ihr die Luken für EAS-10 und EAS-11 am besten via Kamera C betrachtet. Neben ihnen hängt jeweils ein gut sichtbarer Kasten mit einem grünen Licht. Wenn ihr nahe genug heranzoomt, dann könnt ihr die Kasten benutzen und so die Luken öffnen.

Sobald die Luke zu EAS-11 offen ist, schwebt Emma zu euch.

Das Feuer in EAS-04 löschen

Nach einem kurzen Monolog ertönt plötzlich ein Alarm und ihr erhaltet Zugang zum SamOS, das ihr euch sogleich einmal anschaut. Euch steht eine kleine Karte zur Verfügung, dank der ihr zu den Kameras der anderen Module wechseln könnt. Schaut euch eines nach dem anderen an, bis ihr in EAS-04 ein Feuer entdeckt. Ihr seht es am besten via Kamera C und müsst sogleich Emma davon berichten.

Emma macht sich sogleich auf den Weg, bis sie EAS-06 erreicht. Dort kommt sie leider nicht weiter, weil die Luke zu EAS-05 verschlossen ist und sich nur von der anderen Seite öffnen lässt. Doch zum Glück könnt ihr zu den Kameras in EAS-05 wechseln und Emma helfen.

Springt zu Kamera B und dreht sie etwas nach rechts und etwas nach oben, bis ihr von Weitem ein grünes Licht seht. Dabei handelt es sich um den Kasten, mit dem ihr wie schon mehrfach erprobt die Luke zu EAS-06 öffnet. Ihr müsst jedoch ganz nahe heran zoomen, bevor ihr den Befehl ausführen könnt.

Emma begibt sich geradewegs nach EAS-03 und schwebt vor die verschlossene Luke von EAS-04. Ihr sollt zu eben diesem Modul wechseln und euch durch Kamera C mit dem Kasten der Luke verbinden. Öffnet sie jedoch erst, wenn Emma bis drei gezählt hat.

Sobald das Feuer gelöscht ist, müsst ihr den Rauch ablassen beziehungsweise das Modul entlüften. Dreht hierfür Kamera C ganz nach links und schaut euch die schwarzen Entlüftungsöffnungen (Extractor Vents) an der Wand an. Schaltet sie an und schaut euch auf Wunsch von Emma nochmal den Bereich an, der eben in Flammen stand. Auf die Frage hin, was die Ursache für das Feuer gewesen sein könnte, verweist ihr auf das LFE 1 Panel direkt links neben dem Bereich.

Kurz darauf ertönt wieder der Alarm, weshalb Emma einen Statusreport verlangt. Demnach ist Modul EAS-12 stark beschädigt und muss von der Station getrennt werden.

Das Modul EAS-12 abtrennen

Das Abtrennen von EAS-12 ist recht einfach, wenn auch etwas hektisch: Ihr folgt Emma automatisch zu einer Konsole und müsst auf ihr Kommando hin den Autorisierungscode eingeben. Achtung: Sie spricht recht schnell, weshalb ihr nicht zögern dürft. Der Code lautet 1442413324.

Danach sollt ihr die Klammern (Clamps) lösen, indem ihr die acht auf dem Bildschirm angezeigten Düsen (Jets) in der korrekten Reihenfolge aktiviert. Auch hier ist Eile angesagt, weil euch für jede Düse nur zwei Sekunden Reaktionszeit zur Verfügung stehen. Die Reihenfolge lautet: rechts, links, oben, unten, oben links, unten rechts, unten links und oben rechts.

Emma verbindet euch nun mit einer Außenkamera der Station, wo ihr nach weiterem Schaden Ausschau halten sollt. Wenn ihr die Kamera gleich nach unten dreht, dann seht ihr rechts neben dem Modul EAS-07 ein paar kaputte Solarzellen (Solar Array). Ganz oben hingegen könnt ihr das zerstörte sowie eben abgetrennte Modul EAS-12 betrachten.

Schaltet nun zu Kamera 3 und dreht euch nach rechts, bis ihr den Schaden an Modul RUS-07 entdeckt. Emma wechselt automatisch zu einer weiteren Kamera und stellt mit Schrecken fest, dass die gesamte Station nicht mehr in der Nähe der Erde sondern des Saturn verweilt! Sie fragt, wie ihr hierher gekommen seid. Eure (automatische) Antwort: Ihr habt sie gebracht und wisst nicht, warum.

Die Einführung der Sphere

Nach der Entdeckung des Saturns führt Emma eine weitere Stimmenauthentifizierung durch, die ihr wie gewohnt bestätigen oder ablehnen könnt. Sie verfrachtet euch als Nächstes in eine Kugel (Sphere), mit der ihr euch halbwegs frei bewegen dürft. Folgt ihren Anweisungen, um euch mit der Steuerung vertraut zu machen. Sobald ihr ein Objekt untersuchen sollt, schaut ihr euch eine andere Sphere an, die zwischen Emma und dem blauen, ausgeklappten Tisch mit dem leuchtenden Laptop schwebt.

Ein paar Anweisungen später sollt ihr euch mit dem Laptop oberhalb des Tisches verbinden. Demnach ist nicht jener gemeint, der so grell leuchtet. Ihr müsst vielmehr den Bildschirm anklicken, der an einem schwarzen Gestell hängt und der größtenteils schwarz-blau leuchtet. Ihr habt den richtigen gefunden, wenn ihr eine Datei namens Spheres: Best Practice lesen könnt.

Den Fusionsreaktor aktivieren

Für eure nächste Aufgabe müsst ihr mit der Sphere zum Modul EAS-01 fliegen. Dazu folgt ihr zunächst dem Gang mit dem grellen, hellblauen Licht, der zu EAS-08 gehört. Darin müsst ihr viermal um eine Kurve fliegen, bis ihr das Ende des verwinkelten Moduls erreicht und EAS-06 gefunden habt.

Dort geht es geradeaus weiter zu EAS-05, wo plötzlich das Licht ausgeht. Wartet kurz, bis Emma das Problem behebt und ihr den Knotenpunkt EAS-03 ansteuern könnt. Dort solltet ihr euch gleich hinter dem Eingang drehen, bis ihr zwei weitere Wege seht: einen rot beleuchteten, der zu EAS-04 gehört, und der gegenüberliegende Gang, der euch nach EAS-02 führt.

In EAS-02 befindet ihr euch kurz darauf vor einer verschlossenen Luke. Der daneben hängende schwarze Kasten leuchtet zudem rot anstatt grün, weshalb ihr die Luke nicht so ohne weiteres öffnen könnt. Zum Glück hängt an der anderen Seite der Luke ein Laptop, an dem ihr das Dokument EAS HATCH SCHEMATIC herunterladen könnt.

Sobald ihr euch das Dokument angeschaut habt, könnt ihr den schwarzen Kasten der verschlossenen Luke anschauen und die Option für den Schaltplan (Schematic) wählen. Daraufhin seht ihr vor euch ein Feld mit lauter grauen Quadraten.

Wenn ihr eines der Quadrate anklickt, könnt ihr eine beliebig lange sowie verwinkelte Verbindung zu den anderen Quadraten herstellen. Zudem könnt ihr euch per Knopfdruck das eben heruntergeladene Dokument anschauen, auf dem ebenfalls ein Feld mit vier vorgegebenen Verbindungen angezeigt werden. Ihr benötigt zum Aufschließen der Luke L3: EAS Hatch Unlock. Demnach müsst ihr folgende Verbindung herstellen:

  • Beginnt mit dem fünften Punkt in der zweiten Spalte von rechts (!) und zieht eine Linie um drei Punkte nach links.

  • Zieht die Verbindung um drei Punkte nach oben und um zwei Punkte nach rechts.

  • Zieht die Verbindung um zwei Punkte nach unten und abschließend um einen Punkt nach rechts.

Nun könnt ihr die Luke öffnen und EAS-01 betreten. Dreht euch sogleich, bis ihr eine runde, offene Stahltür seht, hinter der ein besonders grelles, weißes Licht strahlt. Dort befindet sich der Fusionsreaktor, den ihr nun aktivieren müsst.

Sobald ihr euch mit dem Reaktor verbindet, seht ihr mehrere kryptische Anzeigen. Leider weiß auch Emma nicht so genau, wie sie funktionieren – weshalb ihr die korrekten Einstellungen durch Ausprobieren finden müsst.

Zum Glück gibt es gar nicht mal so viele Funktionen, wie es zunächst den Anschein hat. Ihr könnt zu Beginn nur den Knopf ganz oben mit der Aufschrift Enable Containment drücken und anschließend jenen rechts daneben mit der Bezeichnung Inject Plasma.

Daraufhin erscheinen auf der linken Seite mehrere bunte Linien, die um einen beigefarbenen Romg vibrieren. Ganz am Rand seht ihr sechs quadratische Knöpfe. Wenn ihr mit dem Cursor einen davon anvisiert, dann könnt ihr entweder nach oben oder nach unten drücken, um die Linien auf dieser Seite entsprechend zu dehnen oder zu verkleinern.

Die Linien müssen letztlich ungefähr im beigefarbenen Ring liegen, auf den ihr euch allerdings nicht verlassen solltet. Achtet vielmehr auf die Anzeige ganz rechts, die ihr unterhalb der Überschrift Magnet / Strength / Peak seht: Wenn dort in der Zeile, die ihr gerade verändert, das Wort Safe erscheint, dann habt ihr die richtige Einstellung gefunden. Von oben nach unten sollte am Ende folgendes stehen:

  • 01 Safe M 092

  • 02 Safe M 076

  • 03 Safe M 021

  • 04 Safe M 082

  • 05 Safe M 009

  • 06 Safe M 062

Daraufhin sollte unten rechts der Knopf Redirect Power leuchten und anklickbar sein. Sobald ihr ihn drückt, startet der Reaktor.

Das Spiel wechselt automatisch zu Emma, während plötzlich ein ohrenbetäubender Lärm durch die Station hallt. Vor euch erscheint ein schwebendes, schwarzes Sechseck, dass anscheinend mit euch kommunizieren will. Jedenfalls blitzen mehrere, kryptische Symbole auf, woraufhin ihr eine Antwort geben müsst. Diese fällt ganz leicht aus, weil ihr schlicht Senso spielen müsst: Wiederholt einfach die selben Symbole in der gleichen Reihenfolge, indem ihr die passend dazu angezeigten Tasten drückt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel