Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel : Starke Mädels, schwache Vielfalt

  • PS4
Von  |  | Kommentieren

Freunden japanischer Computer- und Konsolenspiele könnte der Entwickler Nitro+ ein Begriff sein. Insbesondere Visual Novels stammen aus diesem Haus. Die meisten Spiele sind hierzulande jedoch nur über Importhändler zu bekommen. Jetzt erscheint mit Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel ein Beat-'em-up, in dem sich die Heldinnen aus vielen Nitro+-Spielen prügelnd gegenüberstehen. Gelingt es, mit hierzulande meist unbekannten Charakteren den Durchbruch im Westen zu schaffen, oder handelt es sich nur um ein Spiel, das schnell in Vergessenheit geraten könnte?

Durchweg weibliche Charaktere treten in Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel gegeneinander an, um sich in der zweiten Dimension gepflegt miteinander zu prügeln. 12 der insgesamt 14 Charaktere dürft ihr von Spielbeginn an auswählen, 2 weitere müssen zuerst freigespielt werden. All diejenigen, die nicht wissen, wen sie denn hier überhaupt vor sich haben, dürfen sich freuen, denn im Intro und einer der beiden Story-Varianten werden alle Charaktere kurz vorgestellt. Zwar reicht das nicht aus, um viel über ihren Hintergrund zu erfahren, aber immerhin lernt man sie hierdurch optisch kennen.

Story-Modus ohne Prügelpflicht

Neben den spielbaren Charakteren wurden 20 weitere implementiert, die aber nur als Helferinnen fungieren und nicht selbst gespielt werden können. In einer weiteren Story-Variante erlebt ihr eine kleine zusammenhängende Geschichte. Merkwürdigerweise stehen darin nicht etwa die Kämpfe im Vordergrund, sondern die Visual Novel, die euch dort erzählt wird. Die Kämpfe sind hierbei so nebensächlich, dass ihr sie sogar überspringen könnt. Für ein Prügelspiel ein wenig merkwürdig, aber nun gut.

  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 1
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 2
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 3
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 4
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 5
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 6
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 7
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 8
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 9
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 10
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 11
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 12
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 13
  • Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Screenshots - Bild 14

Denkt ihr euch jetzt, dass sicher im Ausgleich noch viele weitere Modi vorhanden sind, irrt ihr leider. Lediglich eine Highscore-Variante und ein Trainingsmodus können neben den beiden Geschichten angewählt werden. Auch ein Multiplayer-Modus ist vorhanden. Der funktioniert jedoch mehr schlecht als recht. Entweder ihr findet erst gar keine Mitspieler oder die Verbindung zu ihnen kann nicht aufgebaut werden. Nur selten kam es in unserer Testphase zu einem Match, das dann immerhin stabil lief.

Einsteigerfreundliches Kampfsystem

Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel ist ein typisches 2-D-Anime-Prügelspiel, daher dürft ihr keine grafischen Highlights erwarten. Die Charaktere sind allesamt hübsch gezeichnet. Die statischen Arenen können da nicht mithalten. An ihnen habt ihr euch sehr schnell sattgesehen. Doch es gibt auch Positives zu erwähnen, wie etwa das einsteigerfreundliche Kampfsystem. Bereits mit wenigen Tastenkombinationen gelingen euch ausgefeilte Moves. Umfangreiche Komboattacken, die eurem Gegner richtig zusetzen, erfordern hingegen ein wenig Übung.

Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel - Launch Trailer
Anlässlich der Veröffentlichung von Nitrplus Blasters: Heroines Infinite Dule gibt es hier den Launch-Trailer.

Optisch besonders gelungen sind die Spezialangriffe, von denen jeder Charakter über seinen ganz persönlichen verfügt. Diese Attacken werden durch eine effektvolle animierte Sequenz eingeleitet und sehen teils recht witzig aus. Hier stürmt eine Horde Zombies auf die Gegnerin zu, bei einer anderen Kämpferin bekommt ihr es mit einem ganzen Rudel Katzen zu tun und so weiter. Leider fühlen sich die Kämpfe immer ein wenig träge an, was gerade Genreprofis schnell unterfordern wird. Die Steuerung geht jedoch vollkommen in Ordnung, alle Controller-Eingaben werden ohne Verzögerung auf dem Bildschirm umgesetzt.

Fazit

Sven Wagener - Portraitvon Sven Wagener
Ungenutztes Potenzial

Leider veröffenlicht Marvelous Europe mit Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel nicht das erhofft gute Prügelspiel, sondern einen Titel, der unter zu vielen Schwächen leidet. Die geringe Menge an Spielmodi, nur 14 spielbare Charaktere und der mangelhafte Multiplayer-Modus sorgen dafür, dass die Anime-Mädchen schon bald in der Versenkung verschwinden werden. Das ist ein wenig schade, da die technische Seite des Spiels sehr ordentlich ist. Die Kämpfe machen Spaß und die Steuerung ist leicht erlernbar. Besonders die Spezialattacken bieten etwas fürs Auge, aber auch die übrigen Animationen sind gelungen.

Die Arenen hingegen sind viel zu statisch und laden nicht zum Hinschauen und Entdecken ein. Der Soundtrack kann sich dagegen hören lassen, besonders Fans von japanischem Pop-Rock kommen voll auf ihre Kosten. Nitroplus Blasterz: Heroines Infinite Duel hat Potenzial, das leider ungenutzt blieb. Andere Spiele dieser Art, zum Beispiel BlazBlue Chronophantasma Extend, bieten eindeutig mehr Abwechslung und Unterhaltung.

Überblick

Pro

  • zwei verschiedene Story-Varianten
  • Helferinnen können zur Unterstützung eingesetzt werden
  • gut animierte Attacken
  • hübsche Anime-Sequenzen bei den Spezialangriffen
  • fetziger Soundtrack
  • leicht erlernbare Steuerung

Contra

  • viel zu geringe Auswahl bei den Spielmodi
  • nur 14 spielbare Charaktere
  • Multiplayer-Modus mit Schwächen; oft kann keine Verbindung zum Mitspieler aufgebaut werden
  • langweilige Arenen
  • Kämpfe wirken etwas träge

Wertung

  • PS4
    /

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel