News - Need for Speed: Carbon - Informationsflut : Canyonrennen, Drifting und eine riesige Metropole ...

  • PC
  • X360
Von Kommentieren
Electronic Arts lässt eine erste Informationswelle auf Fans der 'Need for Speed'-Serie los. Einblicke konnten die Zeitschriften Game Informer und OPM2 präsentieren.

Zunächst findet sich der Spieler erneut in einer nächtlichen Metropole wieder, ein vergleichbares Szenario also zu den 'Underground'-Teilen der Serie. Im Umland finden sich Canyons, auf denen es zu Rennen kommen soll. Vorsicht ist angesagt: Rempeln und Berührung der Leitplanke sorgen für Punktabzug, bei unvorsichtiger Fahrweise soll man dem Tod nahe kommen. Wie dieses Feature im Detail aussieht, wollte EA allerdings noch nicht verraten. Mit den "Drift-Races" kehrt ein beliebter Rennmodus zurück.

In 50 bis 100 lizensierten Vehikeln, darunter auch große Namen wie Porsche, geht es zu Werke. Am Auto kann ähnlich wie in den Vorgängern nach Optik und Leistung gebastelt werden. Unterstützt wird man immer von einem zusammengestellten Team aus Fahrern, die man in die Kategorien "Tuning", "Muscle" und "Exotic" einordnet. So soll während einiger Rennen die Rückendeckung der eigenen Mannschaft spüren können: Ein "Blocker" rammt Gegner von der Straße, während ein sogenannter "Drafter" hilft, durch Windschattenfahren auf Höchstgeschwindigkeit zu kommen. Abseits der Straße helfen Mechaniker und Planer bei den üblicherweise anfallenden Arbeiten.

Obwohl das optisch im Vergleich zum Vorgänger nur einen Tick aufgemotzte 'Need for Speed: Carbon' erneut auf eine riesige Metropole setzt, finden die Rennen gegen Endgegner auf Bergstrecken im Umland statt. Ein weiteres Novum kennen wir aus 'GTA: San Andreas': Gebietskämpfe. Die in drei Zonen à sieben Gebiete eingeteilte Karte verfügt über zahlreiche Shops - wer die Oberhand in einem Viertel hat, kauft zu wesentlich besseren Konditionen.

'Need for Speed: Carbon' erscheint für PC, Xbox und Xbox 360, PlayStation 2/3 und Portable, Nintendos Wii und DS. Erste Bilder hält die Fansite NFS-Center in Form von Magazinscans parat.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel