Test - NACON Asymmetric Wireless Controller & Revolution Unlimited Pro Controller : Zwei Controller-Alternativen für PS4 & PC

  • PS4
Von Kommentieren

Zwei Controller, zwei Preisklassen: Während der Asymmetric Wireless Controller für rund 60 Euro zu haben ist, werden für den Revolution Unlimited Pro Controller aus gleichem Hause etwa 170 Euro fällig. Doch so unterschiedlich wie die Kosten fällt auch die Ausstattung der beiden Gamepads aus, bei denen es sich um offiziell lizenzierte Playstation-Produkte handelt.

Der Asymmetric Wireless Controller trägt seine Besonderheit im Namen: Linker und rechter Analog-Stick sind versetzt angeordnet, also genau wie beim Xbox-One-Pad. Die Stick-Oberseiten wurden nach innen geformt und bieten einen guten Halt für die Daumen. Ansonsten finden sich sämtliche Tasten genau dort, wo man sie vermutet.

Lediglich auf der Rückseite gibt es einen Zugang: Drückt ihr den dort platzierten Knopf, informiert eine farbige LED an der Vorderseite über den Akkustand des Controllers. Mit einer Ladung lässt es sich rund neun Stunden zocken. Anschließend wird der fest verbaute Stromspeicher per mitgeliefertem Micro-USB-Kabel aufgeladen. Das ist mit einem Meter Länge allerdings äußerst knapp bemessen.

Die kabellose Verbindung mit der Playstation 4 oder dem PC nimmt der NACON über den mitgelieferten USB-Adapter auf. Bluetooth wird nicht unterstützt, darum kann die PS4 bei Verwendung des Asymmetric Wireless Controllers lediglich über den Power-Schalter an der Konsole in Betrieb genommen werden. Auch das Aufwecken aus dem Stand-by-Modus ist nur auf diese Weise möglich. Des Weiteren fehlen Lautsprecher, Lightbar sowie Motion Sensor, entsprechend kann der Controller nicht zusammen mit Playstation VR genutzt werden. An Share-Taste und Touchpad wurde hingegen gedacht, ebenso an einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für das Headset sowie zwei kräftige Vibrationsmotoren. Insgesamt bringt es der Controller damit auf ein Gewicht von 240 Gramm.

Spielt sich gut

In der Praxis liefert der Controller eine gelungene Vorstellung ab. Präzision und Ansprechverhalten der beiden Sticks gefallen genauso wie die Druckpunkte der Buttons und die Abstimmung der nach oben geformten Schultertasten – letztere sind gerade bei Shootern auf der PS4 ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Sony-Original. Das etwas höhere Gewicht trägt zusammen mit der schnörkellosen Verarbeitung ebenfalls zum überzeugenden Gesamteindruck bei. Selbst bei einem häufigen Knackpunkt, dem Steuerkreuz, punktet das NACON-Gamepad: Diverse Arcade-Titel lassen sich damit anstandslos kontrollieren und auch mit der Größe sowie dem Ansprechverhalten sind wir sehr zufrieden.

Etwaige Einstellungsmöglichkeiten sucht ihr am Asymmetric Wireless Controller jedoch vergebens. Seid ihr auf programmierbare Profile, austauschbare Sticks oder einstellbare Gewichte aus, dann lest weiter. Denn all das und mehr bietet das größere NACON-Modell namens Revolution Unlimited Pro Controller.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel