Test - MXGP 2 : Motocross-Spektakel?

  • PS4
Von Kommentieren

Rennspiele gibt es auf den Konsolen der aktuellen Generation inzwischen recht viele. Sucht ihr nach solchen, die sich mit Randsportarten befassen, wird die Auswahl schon kleiner. Gerade in Sachen Motocross könnt ihr die entsprechenden Titel an den Fingern einer Hand abzählen. MXGP 2, die neueste Motocross-Simulation aus dem Hause Milestone, soll jetzt neuen Schwung bringen und euch auf die teils staubigen, teils schlammigen Pisten locken. Dazu wurde mit Lizenzen nicht gegeizt, in MXGP 2 könnt ihr euch auf die Fahrer und Pisten der MXGP- und MX2-Klassen freuen. Reicht das aus, um den zweiten Teil der Serie besser zu machen als seinen Vorgänger MXGP?

Der italienische Entwickler Milestone veröffentlichte in den letzten Jahren zwar keine Spielegurken, leider aber auch keine echten Toptitel. Immer wieder blieb jede Menge Luft nach oben, wie zuletzt bei Sébastien Loeb Rally Evo. Dasselbe Schicksal erleidet auch MXGP 2, das zwar nicht grundsätzlich schlecht ist, aber auch nicht das erhoffte Motocross-Spektakel bietet.

Großer Umfang

Das Spiel begrüßt euch mit einem mehr als ordentlichen Umfang. Im Hauptmenü stehen euch Spielmodi für Single- und für Multiplayer zur Auswahl. Bei den Singleplayer-Varianten dürfte für jeden die passende am Start sein. Ob ihr euch in die Karriere stürzt, einfach eine schnelle Runde zum Trainieren dreht, an der Stadientour teilnehmt oder euch am Motocross-of-Nations-Wettbewerb versucht, bleibt euch überlassen. All diese Modi könnt ihr anwählen, nachdem ihr euer Profil erstellt habt, worum euch ein virtueller Manager gleich nach dem Spielstart bittet.

Einige Tutorial-Videos, in denen euch euer Manager die Steuerung erklärt, stehen euch ebenfalls zur Verfügung. Kernstück der Einzelspielermodi ist auch diesmal natürlich die Karriere. Darin tretet ihr gegen die lizenzierten Fahrer aus den MXGP- und MX2-Klassen an und fahrt auf allen 18 offiziellen Strecken. Dabei besteht jedes Rennwochenende aus vier Teilbereichen. Neben dem Training warten die Qualifikation und zwei Wertungsrennen auf euch. Wie viele Runden gefahren werden sollen, wie stark eure Gegner sind und wie realistisch die Steuerung sein soll, legt ihr in den Optionen fest. Einsteiger sollten es hier nicht übertreiben, denn die Bedienung der Bikes ist ein wenig knifflig.

MXGP 2: The Official Motocross Videogame - Launch Trailer
In dieser Woche erscheint MXGP 2; wir haben den passenden Trailer zum neuen Motorrad-Renspiel.

Optisch veraltet

Auf den ersten Blick sehen die Strecken sehr gut aus. Auch das Kantenflimmern, unter dem Milestone-Titel noch bis vor Kurzem litten, ist anscheinend passé. Schaut ihr euch die Umgebung aber ein wenig näher an, erkennt ihr emotionslose Zuschauer und papierartige Bäume, die so auch auf PlayStation 3 und Xbox 360 umgesetzt werden könnten. Für die aktuellen Plattformen ist das leider etwas zu wenig.

Wen interessiert aber die Umgebung, wenn es zumindest auf der Strecke stimmt? Vermutlich kaum jemanden, aber auch hier bemerkt man sehr schnell Schwachpunkte. Dreht ihr eure ersten Runden, werdet ihr mit dem aufgewirbelten Staub und der zunehmenden Verschmutzung der Fahrer und Bikes noch zufrieden sein. Schon bald erkennt ihr aber, dass alles ein wenig zu plastisch wirkt. Die Verschmutzungen wirken, als würde sie jemand während des Rennens aufmalen, und die Strecke an sich verändert sich nicht großartig.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel