Preview - Metro Exodus : Wüstes Russland

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Tim Hopmann - Portraitvon Tim Hopmann
Freie Fahrt voraus

Mit dem Kaspischen Meer konnten wir im Laufe der letzten Monate drei verschiedene Gebiete von Metro Exodus anspielen. Alle überzeugen mit ihrer ganz eigenen Atmosphäre und deuten auf enorme Abwechslung beim bisher umfangreichsten Metro-Spiel hin. Die Mischung aus Survival, Shooter und Horror geht gut auf: Ihr wisst nie, was euch in den nächsten Minuten erwartet.

Die Ressourcenknappheit zwingt euch zu überlegtem Vorgehen und verhindert, dass Exodus zu einem Shooter von der Stange wird. Gerne hätten wir noch mehr von der Geschichte rund um die Aurora gesehen. Falls 4A Games bis zur baldigen Veröffentlichung noch an einigen kleinen Mankos schraubt, haben wir es hier mit einem Zug zu tun, der von uns ganz sicher nicht bestreikt wird.

>> Gänsehaut-Garantie: 10 Horror-Spiele, die ihr 2019 im Auge behalten müsst

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel