Preview - Metro Exodus : Mystisch, hart, wunderschön. Crysis in Russland

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Benjamin Kratsch - Portraitvon Benjamin Kratsch
Metro Exodus wird eine kleine Revolution für die Reihe

Metro Exodus wird eine kleine Revolution für die Reihe. Wir kriechen nicht mehr durch die düstere, kalte Moskauer Metro, stattdessen erleben wir Russland von seiner vielfältigen Seite: im Sommer mit blühenden Bäumen, die im Herbst ihre Blätter verlieren. Das Laub kann uns durch Rascheln verraten, wir können uns aber auch darin verstecken.

Es geht sehr viel stärker darum, die passende Waffe für die unterschiedlichen Feinde zu finden, weil die Levelstruktur zwar keine komplette Open World aufspannt, aber sehr große Sandbox-Areale bietet, die sich so ähnlich anfühlen. Auch Basen sind nicht mehr linear aufgebaut, sondern haben zig Zugänge. Beeindruckend auch die Technik: die Texturschärfe, die Detailverliebtheit, die perfekt dargestellte Natur – wirklich Zucker. Wer mit dem Kauf einer GTX 2080 liebäugelt, bekommt zudem die realistischste Lichtsimulation, die es in einem Spiel je gab.

Wie schneidet Metro Exodus im Vergleich ab? Die 10 besten Horrorspiele der Gamescom

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel