Komplettlösung - Metro Exodus : Komplettlösung & Tipps, Fundorte aller Tagebucheinträge & Postkarten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Metro Exodus Komplettlösung: Feindlicher Überfall / Die Festung / Sommer

Habt ihr das Wasser erfolgreich geklaut und seid mit Damir geflohen, schläft Artjom den Schlaf der Gerechten. Und wird dann unsanft wieder geweckt. Die Banditen sind über eure Tat alles andere als glücklich und starten einen Angriff auf euer Team. Übernehmt, nach einer kleinen Einweisung des Oberst, die Kontrolle und stellt euch den Angreifern entgegen. Ihr müsst euch nun unbedingt Deckung suchen und die Angreifer einzeln ausschalten. Das Auto, was links den Durchbruch versucht, erledigt ihr via Handgranate. Eure wichtigsten Gegner zu Beginn sind der Scharfschütze links, auf dem Auto liegend und der schwer gepanzerte Infanterist direkt davor.

Tipp: Wie jede andere Schleichmission auch, solltet ihr euch nur Nachts in die Festung begeben, um eure Chancen, nicht entdeckt zu werden, zu maximieren.

Die Festung

Habt ihr diese Feinde erledigt, müsst ihr nur noch die Reste ausmerzen und euch dann wieder der Normalität stellen. Plündert die Leichen und lasst euch dann vom Oberst in seine Pläne einweihen. Nach dem Briefing gilt es also, den Kesselwagen zu stehlen. Euer Ziel liegt nun im Osten der Map. Bevor ihr euch los macht, überprüft eure Ausrüstung, stockt eure Vorräte auf und macht euch dann auf den Weg. Eure Freunde warten auf einer Erhöhung zwischen Straße und Gleisen. Habt ihr sie erreicht, wartet kurz ab, folgt ihnen dann und lasst das Gitter anheben, um in das Rohr dahinter zu schlüpfen.

Folgt dem Verlauf des Rohrs und wartet an seinem Ende ab, bis die Wache sich wieder verzieht. Denkt wie immer daran, die Lichtquellen in der näheren Umgebung zu löschen, damit Artjom im Schutz der Dunkelheit vorrücken kann. Ignoriert die Wache beim Lagerfeuer, da eine Annäherung ihn wecken würde und es, zumindest während unseres Versuchs, ein wenig buggy ist, ihn lautlos zu erledigen. Schleicht neben ihm die Treppe hoch und hinter dem Rücken der nächsten Wache vorbei. Ihr nähert euch nun den Hundezwingern.

Lauft hier auf das Gitter, hoch zu dem kleinen, angezündeten Gasbrenner. Löscht dessen Licht und folgt dem Gitterverlauf auf die andere Seite, um die nächste Wache und die Hunde ebenfalls zu umgehen. Schleicht nun zu der Tür auf eurer rechten Seite und tretet hindurch. Haltet euch rechts und schleicht auf die Zelte zu, wo ihr den Gasbrenner vor Ort ebenfalls abschaltet. Wartet, bis die Wache vor Ort sich ebenfalls zum Schlafen hinlegt und schleicht dann an den Zelten vorbei in Richtung Hundekäfig.

Haltet euch rechts und bewegt euch lautlos im Schatten entlang, hinter der Wache vorbei, die die Kämpfe wie von einem Thron aus überwacht. Während er schlechtes Wasser von seinem Sklaven erhält, schlüpft ihr zur anderen Seite durch und lauft an den schlafenden Männern vorbei. Ab in den nächsten Gang, wo ihr die Fackel löscht und dann immer weiter, bis zur nächsten Tür, die euch ins Freie zurück bringt.

Öffne das Tor

Lauft nun über das Gitter bis zu Damir, der schon sehnsüchtig auf euch wartet. Umrundet den Zug und begebt euch in Richtung Festung, wohin euch der Baron gerade eingeladen hat. Lauft den Gang ganz bis nach unten, steigt dort in den Fahrstuhl und fahrt nach oben, um euch mit dem Anführer der hiesigen Banditen zu treffen. Nun geht es an den ganzen fiesen Säcken vorbei, direkt bis zum Ziel. Denkt daran, dass euch niemand zwingt, die Ruhe zu bewahren. Wenn euch danach ist, könnt ihr euch auch den Weg frei schießen.

Tipp: Der Sklave, der von seinem Meister zur Schelte in einen abgeschiedenen Raum gestoßen wird, könnt ihr trotzdem lautlos von hinten niederschlagen. Wollt ihr euch mit den Einheimischen gut stellen, tötet ihn nicht. Das wäre zum Nachteil des Sklaven.

Lauft bis zur Bar und direkt neben den Tresen die Treppe hoch. Durchquert den Harem und folgt dann immer weiter dem Weg, bis ihr das Büro des Anführers erreicht habt. Nach einer kurzen Unterredung mit dem Baron wird es sehr schnell sehr ungemütlich und ihr müsst euch darauf vorbereiten, eine kleine Welle an Gegnern abzuwehren. Sucht euch eine Deckung und macht in Ruhe, Giul steht euch schließlich tatkräftig zur Seite.

Nachdem Giul abgehauen ist, wird es schon etwas schwieriger. Eine schwer gepanzerte Infanterie-Einheit kommt durch die Doppeltür und auf euch zu. Positioniert euch hinter dem Thron und erledigt zuerst die kleineren Gegnern, die versuchen, euch links und rechts in die Seite zu fallen. Kümmert euch anschließend um den großen Brummer. Gezielte Kopfschüsse, am Besten mit einem großen Kaliber, sollten den Trick tun. Habt ihr keine großen Waffen dabei, auf der rechten Seite hängt ein schweres Maschinengewehr.

Habt ihr alle anrückenden Feinde erledigt, erscheint, wie aufs Stichwort, Damir. Lauft mit ihm zu der Tür hinter dem Thron, wo der Baron hindurch geschlüpft ist und öffnet diese gemeinsam. Ab hier verselbstständigen sich die Ereignisse und euer Ausflug in die Kaspische Wüste findet ihr Ende.

Sommer

Dies ist ein kleines Zwischenspiel, welches nach Abschluss von „Die Kaspische Wüste“ beginnt. Ihr könnt wie immer einige Kleinigkeiten tun, bevor die Reise weitergeht. So könnt ihr zu Beginn erst einmal bei Anna bleiben und ihr zuhören, falls euch das, was sie zu sagen hat, interessiert. Das einzige Sammelstück in diesem Kapitel befindet sich auf dem letzten Anhänger, den, welchen ihr gerade erst dem Baron geklaut habt. Lauft ganz nach hinten und checkt dort die Werkbank, auf welchem das gute Stück liegt.

Habt ihr alles erledigt, geht ganz nach vorne, in den Speisewagen und setzt euch zu eurem Schwiegervater. Wartet nun einfach die Ereignisse ab und „Sommer“ findet bereits wieder sein Ende. Folgt, sobald möglich, einfach dem Oberst und wählt die Karte aus, um eure Reise fortzusetzen. Natürlich könnt ihr auch mit dem Oberst zu den anderen zurückkehren und euch ein wenig um Anna kümmern. Ganz wie euch der Sinn steht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel