Test - Luigi’s Mansion 3 : Herrlich alberner Spaß!

  • NSw
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr Lust auf eine charmante, grafisch schöne Geisterjagd voller Chaos und kleinen Rätseln habt.

Spart es euch, wenn...

… ihr euch von kleinen Kopfnuss-Puzzles schnell frustrieren lasst.

Fazit

Denis  Brown - Portraitvon Denis Brown
Ein (beinahe) perfekter Halloween-Spaß

Respekt! Aus dem kleinen Lückenfüller-Spiel, das auf dem Gamecube noch belächelt wurde, ist inzwischen ein stattliches, durchweg empfehlenswertes Abenteuer mit viel Charme und Humor entwachsen, und zwar im Rahmen einer sichtbaren Evolution, die auch den 3DS-Ableger überflügelt. Schon allein wegen der technisch sauberen, für Switch-Verhältnisse erstaunlich universellen Präsentation habe ich mich prächtig amüsiert. Einfach nur irre, welche Details die Designer aus der Switch kitzeln. Das Ausräumen der Zimmer auf der Suche nach Gold ist chaotisch, fetzig und unglaublich befriedigend, während die Geisterjagd dank ihres strategisch angehauchten Systems stets bei Laune hält.

>> Nintendo liefert ab: 11 Switch-Highlights des Jahres

Kritikpunkte habe ich nur wenige. In meinen Augen könnte der Schwierigkeitsgrad im Laufe des Spiels etwas weniger steil angehoben werden. Die ersten Stockwerke erledigt man problemlos, ab der achten Etage wird es aber plötzlich recht knackig, was weniger ein Problem wäre, wenn man sanfter darauf vorbereitet würde. Das gilt sowohl für die Rätsel als auch für die Kämpfe mit den Boss-Geistern. Außerdem stört die steife Kameraführung manchmal beim Erforschen der Umgebung. Alles Dinge, an die man sich gewöhnen kann. Lasst euch also davon nicht abschrecken. Luigi‘s Mansion 3 ist ein fulminanter Grusel-Hit für die gemütliche Jahreszeit, der seine kindgerechte Geister-Atmosphäre mit viel Humor, Action und einer Portion Rätselspaß vereint.

Überblick

Pro

  • wunderschöne Präsentation
  • Ohrwurm-Musik
  • grandiose Stimmung
  • keine Sekunde Langeweile
  • höchst befriedigendes Saug-Chaos
  • Geisterjagd mit viel Action und strategischem Touch
  • geschickt versteckte Sammelobjekte
  • Abwechslung dank diverser Themen
  • Koop-Modus mit Fluigi
  • Mehrspieler-Spaß im Wirrwarrturm
  • bis zu acht Spieler (lokal) im Polterpark

Contra

  • steife Kamera-Ansicht verdeckt manchmal wichtige Wege und Gegenstände
  • steiler Anstieg des Anspruchs ab Etage 8
  • Geisterfang-Steuerung etwas pingelig am Analogstick

Awards

  • Games Tipp
    • NSw
  • Technik
    • NSw
  • Design
    • NSw

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel