Preview - LawBreakers : Die Rückkehr von Cliffy B

  • PC
Von Kommentieren

Jede Klasse bringt noch drei besondere Fähigkeiten mit, die sich während des Spielens aufladen. Beispielsweise könnt ihr mit einer Fähigkeit kurzzeitig besonders schnell über die Karte rennen. Dem mit einer Minigun ausgestatteten Vanguard ist es möglich, sich in die Luft zu katapultieren, Gegner anzuvisieren und sie mit Wahnsinnskaracho zu rammen. Eine Fähigkeit des Enforcers ist es, einen an der Schulter montierten Raketenwerfer einzusetzen, der sein Ziel nach einer gewissen Zeit automatisch erfasst.

Das Spiel mit der Anziehungskraft

Das hört sich bis jetzt alles recht traditionell an. Unterschiedliche Klassen bei einem Arena-Shooter sind Key Boss Productions jedoch nicht ausgefallen genug. Da war ja aber noch die Sache mit dem Mond und wie dessen Explosion unsere Welt beeinflusst hat. Auf den Karten gibt es immer wieder Punkte und Areale, wo die Anziehungskraft quasi gleich null ist. Mit einem gut getimten Sprung gleitet ihr hier durch den Raum und erreicht Orte, die sonst weniger zugänglich wären.

  • LawBreakers - Screenshots - Bild 1
  • LawBreakers - Screenshots - Bild 2
  • LawBreakers - Screenshots - Bild 3

Das Fehlen der Anziehungskraft hat aber noch weitere Auswirkungen. Gleitet ihr durch die Luft und feuert eure Waffen ab, katapultiert euch das in die entgegengesetzte Richtung. So wie man es eben erwarten würde. Das kann man ebenfalls zu seinem Vorteil nutzen, um schneller von Punkt A nach B zu kommen. Mit manchen Klassen kann man nach hinten feuern, um sich schneller vorwärtszubewegen. Es gibt sogar besondere Fähigkeiten, wie eine Granate, die kurzzeitig die normale Anziehungskraft aufhebt. Das kann den Gegner desorientieren und uns gleichzeitig die Möglichkeit geben, besonders schnell voranzukommen.

Wie fühlt sich das alles an?

Wir haben also unterschiedliche Klassen, diverse Fähigkeiten und Karten mit Anziehungskraftanomalien. Das Zusammenspiel dieser Faktoren sorgt für ein verdammt rasantes Spielerlebnis. Und für eines, das weitaus tiefgehender ist, als es der erste Blick vermuten lassen würde. LawBreakers fühlte sich jetzt schon richtig gut an. Sei es die Bewegung des eigenen Charakters oder das Treffer-Feedback – man bemerkt eindeutig die Erfahrung von Cliffy B und seinen Kollegen.

Die asiatisch angehauchte Karte, die wir anzocken konnten, war ein Augenschmaus. Im Gegensatz zu Spielen wie Overwatch oder Battleborn setzt LawBreakers aber nicht auf einen bunten Comic-Look. Laut Cliffy B wird der Markt mit Spielen, die diesen bunten „Warcrafty“-Look haben, gerade ein wenig überschwemmt. Aus dem Grund entschied man sich für einen etwas realistischeren Stil, auch wenn die Spielmechanik recht abgedreht ist. Einen originellen Look hat das Spiel jetzt allerdings auch nicht. Klar, Überbleibsel der alten Welt mit modernen Strukturen und Technologien zu kombinieren ist im Kontext der Story sinnvoll, wirkt aber ebenfalls altbekannt.

Nichtsdestotrotz sieht LawBreakers sehr gut aus und lief vor allen Dingen jetzt schon unglaublich flüssig. Ob das auf den Konsolen auch so sein wird? Leider steht noch gar nicht fest, ob das Spiel tatsächlich auf Konsole erscheinen wird. Laut Cliffy B wird es sehr schwer werden, LawBreakers zu portieren, aufgrund seiner rasanten Spielmechanik, die auch sehr auf Vertikalität setzt. Sollte eine Portierung kommen, wird sie allerdings nicht von Boss Key vorgenommen werden.

Fazit

Felix Rick - Portraitvon Felix Rick
Auf den ersten Blick traditionell

Ich bin sehr positiv überrascht von dem, was ich in North Carolina anspielen konnte. Auf den ersten Blick wirkt LawBreakers recht traditionell, sobald man aber erst mal selbst Hand anlegt, merkt man, wie vielfältig die taktischen Optionen sind. Dazu ist es aber wichtig, erst mal eine Klasse zu finden, die zum eigenen Spielstil passt. Anfänglich kann man sich durch die unterschiedlichen Waffen, Fähigkeiten und Anziehungskräfte etwas überfordert fühlen. Sobald man aber mal den Dreh raushat, liefert man sich eine spaßige Partie nach der anderen.

Ihr bekommt im Endeffekt eine Weiterentwicklung von Unreal Tournament. Ob das reicht, um es mit der Konkurrenz von Overwatch und Co. aufzunehmen, muss sich erst noch zeigen. Ich hätte aber nichts dagegen, jetzt auf der Stelle noch etwas mehr Zeit mit dem Titel verbringen zu können. Leider steht noch nicht fest, wann genau LawBreakers erscheint.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel