News - Interplay noch immer am Leben : Alles eine Finanzfrage ...

    Von Kommentieren
    Vielen älteren Spielern wird der Name Interplay noch etwas sagen - 'Baldur's Gate', 'FallOut' oder 'MDK' und 'Descent' erschienen über den Publisher. Nachdem das Studio nach und nach den Bach runter ging, wurden Lizenzen und Entwicklungsstudios verkauft, bis schließlich der Saft komplett abgedreht wurde. Gegen die Totalpleite scheint man sich aber zu wehren.

    Es ist noch nicht lange her, da verkündete man, ein 'Fallout'-Online-Rollenspiel zu programmieren. Die Lizenz, mittlerweile an Bethesda ('The Elder Scrolls 4: Oblivion') verkauft, wird kurzerhand für dieses Projekt gemietet, sollte sich ein finanzkräftiger Investor finden. Das hat er offenbar bislang nicht. Deswegen startet Interplay jetzt einen zweiten Vorstoß: Sequels zum Rollenspiel 'Baldur's Gate', zum Jump'n'Run 'Earthworm Jim', 'Descent' und 'MDK' sollen auf den Markt kommen, sollte sich ein Investor finden.

    Und tatsächlich stehen die Chancen nicht ganz schlecht, dass es klappen könnte. Grund eins ist, dass man angeblich Jason Anderson zurückholen konnte. Der war Lead Artist des ersten 'Fallout'-Spiels, gründete dann Troika Games ('Vampire: the Masquerade - Bloodlines'), das kurioserweise selbst Pleite ging und soll nun als Creative Director ein bislang nicht angekündigtes Online-Rollenspiel auf den Markt bringen.

    Grund zwei ist die Lizenzsituation: viele hat Interplay zwar nicht, dafür aber Atari, die unter anderem die Rechte an 'Earthworm Jim' halten. Der letzte Ableger sollte für die PSP auf den Markt kommen und von Shiny entwickelt werden, die aber in der Zwischenzeit an Foundation9 verkauft wurden. Das Projekt wurde danach mit Sicherheit auf Eis gelegt, seither ist es schließlich ziemlich ruhig um den Titel gewesen. Zudem hat Atari besonders mit dem US-Geschäft zu kämpfen. Deswegen scheint es kein Ding der Unmöglichkeit, ungenutzte Lizenzen an Interplay abzutreten.

    In jedem Fall darf man gespannt sein, was die kommenden Wochen so bringen. Und ein neues 'MDK' oder 'Descent' könnte sich auch heute noch gut verkaufen, ganz zu schweigen von einem 'Fallout'-MMO. Da kann man den Jungs nur die Daumen drücken!

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel