Test - Heroes of Might & Magic 5 : Heroes of Might & Magic 5

  • PC
Von Kommentieren

Von dem neuesten Teil der rundenbasierten 'Heroes of the Might and Magic'-Serie wurde bisher nicht viel mehr gezeigt, als dessen überarbeitetes technisches Grundgerüst. Für uns Grund genug, auf der Games Convention noch einmal einen genauen Blick auf den ambitionierten Titel zu werfen.

Auf der E3 in Los Angeles stand 'Heroes 5' noch deutlich im Schatten des bombastischen Ubi Soft Line-ups, das mit Titeln wie 'King Kong' und 'Far Cry: Instincts' deutlich auf actionorientierte Spieler zugeschnitten war. Von dem neuesten Teil der rundenbasierten 'Heroes of Might and Magic'-Serie wurde bisher nicht viel mehr gezeigt, als dessen überarbeitetes technisches Grundgerüst, das nun erstmals vollständig auf einer modernen 3D-Engine beruht. Für uns Grund genug, auf der Games Convention noch einmal einen genauen Blick auf den ambitionierten Titel zu werfen.

Back to the roots

Was schon nach wenigen Minuten auffällt: 'Heroes 5' orientiert sich wieder stärker an den Wurzeln der Serie und erinnert vom Spielablauf her deutlich stärker an den dritten Teil denn an seinen direkten Vorgänger. Der Spielablauf und das Interface wurden erheblich vereinfacht, wodurch sich der Entwickler in der Konsequenz Verbesserungen im Spielfluß erhofft. Der Spieler wird somit nicht mehr mit Pop-up-Boxen belästigt und mithilfe des neuen so genannten 'Ghost'-Modus werden auch die Wartezeiten zwischen den Spielzügen besser ausgefüllt. Hierbei ist es in 'Heroes 5' nämlich erstmals möglich, beim Zug des Gegners die Karte mit einem spirituellen Abbild des eigenen Helden zu erkunden und die Aktionen eurer Antagonisten auszuspionieren. Aktiv in das Spielgeschehen werdet ihr im 'Ghost'-Modus allerdings nicht eingreifen können. Die Spielvariante dient lediglich dazu, den Spieler während Wartezeiten zu unterhalten, und gibt ihm die Möglichkeit in die Hand, die nächsten Runden besser zu planen.

Ab in den Untergrund!

Ansonsten nutzte Ubi Soft die Präsentation vor allem, um die brandneuen Untergrund-Level, die das Spielgeschehen in tiefe und gefährlich anmutende Dungeons verlagern, genauer vorzustellen. Die Level vermitteln dabei ein äußerst düsteres Stimmungsbild und sehen zum jetzigen Zeitpunkt bereits verdammt gut aus. Lavaströme bahnen sich ihren Weg durch das dunkle Gestein, riesige Monster versperren unserem Helden den Weg und dichter Nebel macht sich über einer sumpfartigen Landschaft breit. Überhaupt macht 'Heroes 5' technisch bereits einen sehr guten Eindruck, hat aber bisweilen noch mit Slow-downs und unausgereiften Animationen zu kämpfen. Allerdings: Kameraperspektive und Spielinterface sitzen. Beide Elemente, die auf der E3 noch nicht fertig waren beziehungsweise nicht gezeigt wurden, wirkten äußerst rund und wussten zu gefallen.

Fazit

von Michael Beer
'Heroes 5' sieht gut aus und scheint die Stärken der Serie gekonnt auszubauen und bekannte Schwächen rigoros auszumerzen. Wenn die Verkaufsversion hält, was das Spiel auf der Games Convention versprach, muss man sich um das Programm keine Sorgen machen.

Wertung

  • PC
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel