News - Halo : Nächster Rückschlag für die TV-Serie

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Vor einigen Jahren wurde eine TV-Serie zur erfolgreichen Actionmarke Halo angekündigt, doch danach war davon lange nichts zu hören. Zuletzt gab es endlich positive Signale zur Produktion, doch nun folgte ein Rückschlag.

Wie nun bekannt wurde, muss die TV-Serie zu Halo nämlich einen neuen Regisseur und Executive Producer finden, denn Rupert Wyatt hat das Projekt verlassen. Erst früher in diesem Jahr verkündete der US-Sender Showtime, dass es mit der Produktion endlich vorangehe, doch nun folgte dieser Nackenschlag.

Grund für den Abgang von Wyatt seien Änderungen am Zeitplan gewesen. Die Verzögerungen der Halo-Serie hätten für Terminkonflikte bei Wyatt gesorgt, da er in ein weiteres Projekt involviert sei. Gary Levine, President of Programming bei Showtime, betont jedoch, dass sich die Serie ungeachtet dessen "sehr schön entwickelt". Die Produktionsanforderungen der Serie seien enorm und gerade deshalb bedanke er sich auch bei Wyatt für das bisher Geleistete in Bezug auf die Halo-Serie.

Wyatt selbst äußerte sich ebenfalls und sprach von einer "großen Enttäuschung", dass ihn die Änderungen am Zeitplan davon abhielten, seine Rolle als Regisseur der Serie wahrzunehmen. Seine bisher eingebrachte Zeit sei jedoch eine "kreativ reichhaltige und lohnende Erfahrung" gewesen. Er bleibe sehr "aufgeregt, die fertige Serie zu sehen" und wünsche allen Involvierten "nur das Allerbeste".

Erst früher in diesem Jahr hatte Showtime grünes Licht für die Produktion der lange angekündigten Live-Action-Serie gegeben. Das Ausscheiden Wyatts könnte allerdings zu neuerlichen Verzögerungen führen, auch weil ein Nachfolger für den Posten des Regisseurs und Executive Producers zunächst nicht benannt wurde.

Halo: Fireteam Raven - gamescom 2018 Making Of Video
Mit Halo: Fireteam Raven lässt 343 Industries eine Aracde-Spielerfahrung rund um Halo entstehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel