News - Halo Infinite : Mikrotransaktionen ja, und Lootboxen?

  • PC
  • One
Von Kommentieren

343 Industries werkelt derzeit ja am neuen Halo Infinite für PC und Xbox One. Dabei wurde zuletzt ja bereits bestätigt, dass es Mikrotransaktionen im Rahmen des Geschäftsmodells geben wird. Doch wie sieht es mit richtigen Lootboxen aus?

Mikrotransaktionen, Lootboxen - alles Begriffe, die in Spielerkreisen nicht immer unbedingt für Freudenschreie sorgen. Das kommende Halo Infinite wird zumindest schon einmal über Mikrotransaktionen gegen Echtgeld verfügen; das wurde unlängst dank einer Stellenanzeige publik. Das rief natürlich Fans auf den Plan, die diesen Umstand im Netz kommentierten.

Das wiederum sorgte nun dafür, dass sich Chris Lee, seines Zeichens Studio Head FPS bei 343 Industries, bei Twitter generell zur Thematik geäußert hat. Dabei bekräftigt er, dass der Entwickler aber definitiv zumindest auf die umstrittenen Lootboxen verzichten wird, die in einigen Ländern ja mittlerweile sogar als Glücksspiel eingestuft wurden.

"Wir arbeiten uns immer noch durch die finalen Pläne und werden mehr dazu bekannt geben, wenn wir bereit dazu sind, aber ich kann definitiv versprechen, dass Halo Infinite keine Lootboxen gegen Echtgeld umfassen wird", so Lee. Zunächst nicht ausgeschlossen sind damit Lootboxen gegen eine Ingame-Währung, doch diesbezüglich sollte man einfach die offizielle Ankündigung von 343 Industries einmal abwarten.

Halo 5: Guardians hatte mit den gegen Echtgeld verfügbaren REQ Packs durchaus solche Inhalte zu bieten; viele Spieler waren damit aber nicht unbedingt glücklich.

Halo: Fireteam Raven - gamescom 2018 Making Of Video
Mit Halo: Fireteam Raven lässt 343 Industries eine Aracde-Spielerfahrung rund um Halo entstehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel