Preview - Guild Wars: Nightfall : In die nächste Runde

  • PC
Von Kommentieren

'Guild Wars' geht in die nächste Runde. NCSofts erfolgreiches Zugpferd bekommt im Oktober ein weiteres Add-on spendiert mit zwei neuen Klassen und einigen originellen Ideen. Wir haben uns das Ganze auf der GC mal vorführen lassen.

'Guild Wars' geht in die nächste Runde. NCSofts erfolgreiches Zugpferd bekommt im Oktober ein weiteres Add-on spendiert mit zwei neuen Klassen und einigen originellen Ideen. Erfreulich: Bei 'Guild Wars: Nightfall' wird es sich um eine eigenständige Erweiterung handeln, die den Besitz des Hauptspiels nicht erfordert, und wie wir es von NCSoft gewohnt sind, fallen auch weiterhin keine Monatsgebühren an.

'Nightfall' ist auf dem neuen Kontinent Elona angesiedelt, auf dem ihr einer wahnsinnigen Herrscherin Einhalt gebieten sollt. Der Kontinent bietet Landschaften und Gebäude im afrikanischen Stil mit öden Wüsten und wilden Küstenlinien. Euch erwarten dort etliche Quests und rund 20 epische Story-Missionen, die es zu bewältigen gilt. Doch neben den neuen Inhalten werden noch weitere Neuerungen geboten. So gibt es zwei neue Klassen im Spiel, Paragon und Derwisch.

Derwische sind Sensen schwingende heilige Krieger, die mehrere Feinde auf einmal angreifen können. Da der weite Schwung der Sense mehrere Feinde gleichzeitig treffen kann, sucht der Derwisch immer den Mittelpunkt eines Kampfes. Der Derwisch verfügt über eine Vielzahl kampfbezogener Verzauberungen und angeborener Heil- und Schutzfähigkeiten. Seine größte Stärke ist jedoch die Verwandlung. Wenn der Derwisch gereizt wird, kann er göttliche Macht kanalisieren und seine Gestalt vorübergehend in die physische Darstellung eines Gottes verwandeln. Der Derwisch schützt sich im Kampf durch seine Beweglichkeit und die Verzauberungen, die er auf sich selbst wirkt. Diese Verzauberungen machen ihn widerstandsfähig gegen Verletzungen, lenken die Angriffe seiner Feinde ab und verleihen seinen Angriffen elementare Kraft.

Der Paragon ist ein mit Schild und Wurfspeeren bewaffneter Kommandant, der eine Vielzahl von Anfeuerungsrufen und Schreien einsetzt, um sich selbst und seinen Verbündeten vorübergehend einen stärkenden Schub zu gewähren. Mithilfe seiner Erkenntnis kann der Paragon seinen Verbündeten dabei helfen, Verhexungen und anderen gefährlichen Zuständen zu widerstehen. Die Rüstung des Paragon ist reich verziert: Sie besteht für gewöhnlich aus Metall und Leder und ist mit Intarsien aus Elfenbein, Perlmutt und Halbedelsteinen geschmückt.

Ebenfalls neu sind NPC-Helden, die im Rahmen von Quests und Missionen direkt vom Spieler kontrolliert werden können, ähnlich wie in vielen Offline-RPGs. Diese Helden verfügen über individuelle Fähigkeiten, die vom Spieler angepasst werden dürfen, und erreichen auch höhere Level. Bis zu drei dieser Helden können vom Spieler kontrolliert werden. Interessant dabei ist, dass für den PvP-Bereich auch 1on1-Duelle eingeführt werden, wobei besagte Helden von beiden Spielern eingesetzt werden können, was für interessante taktische Herausforderungen sorgen dürfte.

Aber auch in den Missionen und Quests in den verschiedenen Dungeons und Instanzen erwarten euch Neuerungen. So müsst ihr euch neuerdings mit fiesen Fallen herumschlagen und auch Rätsel bewältigen, die nicht selten die Zusammenarbeit der Gruppe erforderlich machen.

Grafisch wurde 'Nightfall' gegenüber dem Hauptspiel nochmals aufgebohrt, wobei vor allem im Effektbereich viele Verbesserungen vorgenommen wurden. Besitzer schwächerer Rechner brauchen aber keine Angst zu haben, die Systemvoraussetzungen bleiben gegenüber dem Original unverändert.

'Nightfall' ist unter anderem auch als Special Edition zu haben, die mit Making-of-DVD, Aufstellfigur, Karte und anderen Goodies gespickt sein wird. Zudem gibt es eine Pre-Release-Box für Vorbesteller. Diese soll unter anderem In-Game-Gegenstände für die neuen Klassen, einen zusätzlichen Charakterslot und einen Guide enthalten.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
'Guild Wars' bleibt auch mit 'Nightfall' eine interessante Alternative zum Genre-Primus 'WoW'. Vor allem die frischen Ideen mit den NPC-Helden und das Auffrischen des Contents mit Fallen und Rätseln wissen zu gefallen. Also: Zugreifen, wann bekommt ihr schon mal ein gut gemachtes MMORPG ohne Monatsgebühr.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel