Test - Guacamelee 2 - Test : Metroidvania à la Mexiko

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Es ist Schluss mit krassen Wrestling-Moves und Weltrettung. Ex-Wrestler Juan lebt mit Frau und beiden Kindern gemütlich im Eigenheim und schiebt eine Ruhestandsplautze vor sich her. Doch als plötzlich eine neue böse Macht heraufzieht und auch seine Familie bedroht, stürzt sich Juan erneut ins Abenteuer. Nur der Bauch nervt etwas ...

Aber dieses Problem hat sich schnell erledigt: Gleich zu Beginn bekommt Juan seine magische Luchador-Maske zurück, die ihn wieder zum gestählten Superkämpfer macht – besser als jede Diät! Nur so hat er eine Chance gegen Salvador, einen bösen Wrestler, der zusammen mit seinen Schergen die Zeitlinien des Universums durcheinanderbringen will. Denn das ist der einzige Weg, um an die göttlichen Kräfte der heiligen Guacamole zu gelangen. Manche würden für gutes Essen einfach alles tun ...

Zum Glück geht die Geschichte genauso bekloppt weiter und spart nicht mit Anspielungen auf andere Games, die Popkultur und den eigenen Vorgänger. Guacamelee 2! nimmt sich zu keinem Zeitpunkt ernst, sondern legt permanent Witziges und Skurriles nach. Allein damit heben die DrinkBox Studios auch die Fortsetzung von vielen Genrevertretern ab. Entsprechend ausgeflippt sieht das Spiel aus: Knallbunt, verspielt und mit viel Liebe zum Detail wurden die verschiedenen Gebiete gestaltet. Dazu schallen Sounds zwischen Mariachi-Gitarren und treibenden Beats aus den Lautsprechern. Es werden nahezu sämtliche Mexiko-Klischees aufgefahren, aber auf eine wirklich liebevolle Art und Weise.

Natürlich setzt sich das beim Spielablauf fort. Unterwegs legt sich Juan mit Drachen, Voodoo-Zwergen, Gürteltieren und Skeletten an, die alle irgendwie an Piñata-Papierfiguren erinnern – und genauso schön zerplatzen. Anfangs wird nur mit den Fäusten zugelangt, doch nach und nach kommen neue Moves hinzu: Mit Piledriver, Dash-Punch, Wandlauf und Turbobauchplatscher fegt ihr die Biester stilvoll und effektiv von der Bildfläche.

Die Moves braucht Juan außerdem, um in der großen Spielwelt weiterzukommen – sonst wäre es schließlich kein Metroidvania. Entsprechend regelmäßig stehen Rückreisen zu bekannten Orten an, um mit dem frisch Gelernten einen neuen Durchgang zu öffnen. Mit gesammeltem Gold schaltet ihr zusätzliche Fähigkeiten frei, die Juans Moves beispielsweise noch mehr Power geben.

Richtig wild wird es, wenn bis zu drei weitere Spieler an der Sause teilnehmen. Kooperativ knallt es mitunter jedoch etwas zu sehr, weil bei vier verschiedenen Luchadors in einem Raum die Übersicht flöten geht. Dadurch werden einige Sprungeinlagen noch kniffliger, als sie es sowieso schon sind. Als Auflockerung für zwischendurch macht das aber durchaus Laune.

Chicken Dinner

Das liest sich alles vielleicht nicht so geil, aber im Spiel dreht der Mix aus Bonbonoptik, Kämpfen und Erkundung richtig auf. Besonders die Dynamik fetzt, weil immer wieder etwas Unerwartetes passiert. Schon bald kann sich Juan beispielsweise in einen Hahn verwandeln und als solcher nicht nur durch Lücken schlüpfen, sondern auch mit irre schnellen Schnabelangriffen die Feinde kaputtpicken. Das spielt sich alles wunderbar und muss es auch. Denn um an die Schätze am Ende der vielen Herausforderungsräume zu gelangen, braucht es im späteren Verlauf die perfekte Verbindung aller Fähigkeiten von Mann und Hahn. Eine angenehme Lernkurve und sehr faire Checkpoints lassen bei den Plattformeinlagen aber keinen Frust aufkommen.

Guacamelee! 2 - Launch Trailer
Anlässlich der Veröffentlichung von Guacamelee! 2 gibt es hier den Launch-Trailer für euch.

Wer dagegen keinen Bock auf krasse Hüpfereien hat, lässt sie einfach links liegen und zockt ausschließlich die – Achtung, Wortspiel – hahnebüchene Geschichte. Damit dürfte man ungefähr 10 Stunden beschäftigt sein. Wer alles entdecken und sammeln möchte, rechnet noch ein paar Stündchen drauf. Zum Preis von rund 20 Euro geht die Spielzeit somit absolut in Ordnung.

Insbesondere Kenner des Vorgänger müssen sich jedoch darauf gefasst machen, dass ihnen die Fortsetzung ziemlich bekannt vorkommen dürfte. Zwar streuen die DrinkBox Studios einige neue Elemente ein, setzen insgesamt jedoch auf die etablierten Abläufe des ersten Teils. Aber, hey, das hat all die Metroids und Castlevanias auch nicht schlecht gemacht ...

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel