News - God of War X Assassin's Creed : Director wünscht sich Crossover

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Das nächste Assassin's Creed spielt Gerüchten zufolge im Norden. Das lässt den God-of-War-Director Cory Barlog aufhorchen. Und er heizt Gerüchte um ein Crossover an.

Wikinger sind offenbar das Thema des nächsten Assassin's Creed. Und seit sich die Reihe mit Origins auch dem Feld der Mythologie geöffnet hat, könnte auch das nächste Ubisoft-Spiel, das den Codenamen Kingdom trägt, die nordische Mythologie aufgreifen? Und wo haben wir dieses Szenario zuletzt groß aufbereitet gesehen? In God of War! Cory Barlog, dem Director des preisgekrönten Spiels ist die aktuell brodelnde Gerüchteküche natürlich nicht entgangen. Auf Twitter schreibt er: "... ich rieche Crossover???" Ein lachendes Emoji deutet allerdings an, dass er es nicht ganz ernst meint. Reines Wunschdenken also? Vielleicht bekommen wir zumindest ein kleines, Easter-Egg im jeweils anderen Spiel.

Erwähnt werden sollte, dass sich God of War in der Welt der nordischen Mythologie bewegt. Das Spiel selbst beinhaltet keine Wikinger, ist auch nicht in deren Zeitalter angesiedelt. Geht man davon aus, dass Assassin's Creed Kingdom real ist, ist der Protagonist höchstwahrscheinlich ein Wikinger und lebt etwa 1.000 n. Chr., also Hunderte Jahre nach Assassin's Creed Odyssey.

>> Assassin's Creed: Kingdom: Wikinger-Gerüchte nehmen Fahrt auf!

Die Gerüchteküche wurde mit einem in Tom Clancy's The Division 2 entdeckten Plakat in Gang gesetzt. Darin deutete Ubisoft angeblich das Setting für das nächste Assassin's Creed an, das 2020 erscheinen soll: Wikinger. Festgemacht wird das an einem darauf sichtbaren Objekt, das aus der Assassin's-Creed-Reihe bekannt ist: Dem Edenapfel. Nachdem der sehr gut vernetzte Kotaku-Redakteur Jason Schreier verriet, dass er durch seine Quellen ebenfalls von Wikingern im nächsten Assassin's Creed gewusst haben will.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel