News - Fortnite : Epic bringt beliebte Shotgun zurück ins Spiel

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
  • Mob
Von Kommentieren

Epic Games hat auch an diesem Dienstag wieder ein neues Inhalts-Update zu Fortnite veröffentlicht. Dabei steht mal nicht ein zeitlich begrenzt verfügbarer Spielmodus, sondern vielmehr das Comeback einer beliebten Wumme im Fokus.

Regelmäßig veröffentlicht Epic Games neue Waffen für den Battle-Royale-Hit Fortnite, nimmt dafür andere aber wieder aus dem Spiel. Grund dafür ist unter anderem, dass diese manchmal auch zu mächtig sind und erst überarbeitet werden müssen. Eine solche Wumme ist die unter Spielern sonst äußerst beliebte Pumpgun, die nun aus dem Tresor in die Spielwelt zurückgeholt wird.

"Wir haben sehr viel Feedback bezüglich der Effektivität der taktischen Schrotflinte und der Kampfschrotflinte bekommen. Deswegen wollen wir ausprobieren, wie sich das Hinzufügen der Pumpgun zum Schrotflintenarsenal auf das Spiel auswirkt", heißt es seitens der Macher als Begründung für diesen Schritt. Die ungewöhnliche und seltene Pumpgun kann auf dem Boden gefunden oder an Verkaufsautomaten erworben werden.

Daneben kommen auch die Schockwellengranate und die schallgedämpfte Maschinenpistole zurück. Der Revolver schafft es in neuer Form wieder in den Battle-Royale-Modus. Dieser verschießt nun mittlere Munition, fasst sechs Patronen und verursacht pro Schuss 63/66 Schaden.

In den Tresor wurden dagegen die Impulsgranate, der Taschenriss, die Piratenkanone sowie das seltene taktische Sturmgewehr verbannt. Letzteres ist die Konsequenz aus der Reaktivierung der schallgedämpften Maschinenpistole. Etliche weitere Wummen haben Balancing-Anpassungen erfahren, die ihr wie die übrigen Änderungen im ausführlichen Patch-Log zu Version 9.30 nachlesen könnt.

Daneben wird in Fortnite auch das Event "14 Tage Sommer" eingeläutet, zu dem ihr hier frische Informationen auf der offiziellen Webseite findet.

Fortnite - Team Outfit Block Party Short Trailer
Der kurze Trailer stellt neue Outfits im Battle-Royale-Shooter Fortnite vor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel