Komplettlösung - Final Fantasy XV : Komplettlösung, Tipps, alle Hauptquests, Bosse und Nebenquests

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Final Fantasy XV Komplettlösung: Kapitel 5: Dunkle Wolken

Ohne Auto seid ihr aufgeschmissen. Nun ja, nicht ganz. Zum Glück habt ihr euch schon um die Nebenquest mit den Chocobos gekümmert. Gemietete Chocobos ruft ihr über euer Feldmenü (Schulterknopf R2 oder Rechter Trigger auf Xbox One, dann nach rechts zum zweiten Untermenü navigieren). Dazu müsst ihr natürlich welche gemietet haben. Das steht ech in jeder Stadt und jeder Raststätte über die gelben Säulen frei.

Aufgabe: Der Segen des Sechs

Ihr kommt auf der Chocobo-Farm an, wo euch der Hund Umbra begrüßt. Einfach ansprechen und dem Hund folgen. Der Kläffer führt euch zu einer kleinen Lichtung, wo ihr auf eine Frau namens Gentiana trefft. Sie klärt euch darüber auf, dass der Gott Ramuh euch als würdig ersieht, weil Noctis angetraute in Spe Lunafreya die Götter anspricht, Sie befindet sich im Auge des Sturms, das ihr aufsuchen sollt. Um das Auge des Sturms zu erreichen, müsst ihr allerdings erst Ramus Kraft bändigen, in dem ihr drei Sturm-Steine berührt.

Umbra reicht euch erneut das Buch Lunas, in dem ein neues Sticker klebt. Lasst Noctis eine Botschaft darunter schreiben, dass er den Segen Titans erhalten hat. Dadurch startet eine weitere Erinnerungs-Zwischensequenz.

Mietet euch ein Chocobo und reitet zum ersten Stein von Ramuh. Er ist ziemlich einfach zu finden und wird nicht sonderlich gut bewacht. Der zweite Stein ist ebenfalls einfach zu finden, allerdings werden euch Soldaten auf die Pelle rücken, die ihr schleunigst erledigen solltet. Habt ihr das Vollbracht, kommt der härteste Teil der Suche.

Aufgabe: Ramuhs Segen

Das Imperium ist ebenfalls hinter der Macht Ramuhs her. Ihr werdet aufgefordert, noch vor den Soldaten am letzten Stein einzutreffen, was dank der Chocobos kein Problem darstellt. Hinter einem steilen Hang mit einigen Soldaten öffnet ein Blitz den Eingang einer Höhle, die ihr betretet. Es wird wieder frostig kalt. Ein paar alte Bekannte stürmen auf euch ein. Imps. Die kleinen Quälgeister sind nicht gerade talentiert, wenn es ums Kämpfen geht.

Deutlich mehr Probleme werdet ihr mit den Blitzbombern bekommen. Lasst euch nicht dazu verführen, an mehreren Fronten zu kämpfen. Blitzbomber sind zu stark für einen einzelnen und sollten von der ganzen Gruppe auf einmal anvisiert werden, damit sie möglichst schnell sterben, Nur so verringert ihr alle gleichzeitig stattfindenden Angriffe.

Der weg durch die Höhle ist ansonsten unspektakulär, Bis auf ein paar Enge Passagen, in denen Goblins warten, ist nicht viel zu verzeichnen, Sollte Prompto auf eine andere Ebene fallen, dann folgt ihm durch einen Warp und geleitet ihn wieder auf den richtigen Pfad. Alleine hat er keine Chance.

Final Fantasy XV Kompletlösung: Boss: Naga

Am Ende der Höhle splittet sich der Weg, Ihr müsst den linken Pfad nehmen, wo euch Naga entgegentritt. Das Schlangenweib hat es faustdick hinter den Ohren. Sie ist schnell und verschwindet gerne mal aus dem Sichtfeld, Versucht ruhig zu bleiben und weicht immer schön aus (Quadratknopf auf PS4, X-Knopf auf Xbox One, damit ihr wenig Schaden davontragt und gegebenenfalls kontern könnt. Naga verabscheut Eiszauber, allerdings streit dieser auch stark auf die eigene Mannschaft, Schwer zu dosieren, aber durchaus wirksam. Greift ansonsten zum Breitschwert und versucht sie hinterrücks zu treffen. Ist sie erledigt, dann geht in den linken beriech und berührt Ramuhs letzten Stein. Lasst euch anschließend an den Eingang der Höhle teleportieren.

Aufgabe: Konfrontation mit dem Imperium
Ein Anruf von Cidney verrät euch, dass ihr endlich den Regalia zurückholen könnt. Das wird allerdings ein wenig kompliziert, weil er in einem Lager des Imperium suntergebracht wurde. Ihr müsst dieses Lager bei Nacht stürmen. Ihr habt für diese Mission auch nur begrenzt Zeit. Schafft ihr es nicht, zumindest den letzten Kampf vor Sonnenaufgang auszufechten, dann flieht eure Truppe und ihr müsst den Ansturm noch einmal starten.

Begebt euch also zum Zielpunkt und zeltet am Refugium. Ihr solltet ein Gericht kochen lassen, dass euch möglichst viele Lebenspunkte und Stärkepunkte verleiht. Ihr werdet sie brauchen. Wenn ihr nun die Mission startet, wird es Abend sein. Trödelt nicht und lauft Ignis hinterher. Er weiß wo es langgeht.

Das Betreten der Anlage ist nicht sonderlich schwer, aber ihr müsst euch ruhig und besonnen erhalten, Wenn ihr entdeckt werdet, kommt es zu einem offenen Kampf, der euch Zeit kostet. Darum bleibt möglichst unentdeckt und streckt Wachen mit einem Warp-Angriff nieder. Der erledigt sie sofort ohne Aufsehen. Leider ist Noctis nur beim Sturm einer Basis dazu in der Lage. Bleibt von den Scheinwerfern fern und bewegt euch hinter den Containern.

Der Weg zum Regalia ist relativ offensichtlich – ihr müsst einmal um die innere Umzäunung herum immer weiter nach links, bis ihr eine Art Laser-Barriere erreicht. Die könnt ihr an einem Schalter links davon abschalten. Haltet immer die Augen nach unachtsamen Wachen offen und warpt euch gegebenenfalls an günstige Aussichtspunkte. Der Weg zum Regalia ist auf der Karte markiert, und somit nicht zu verfehlen.

Sobald ihr den Regalia erreicht, wird es ungemütlich. Zwei vorrangige Ziele stehen zwischen euch und dem Auto: Ihr müsst den großen Mech-Boss plattmachen und den Energieturm vernichten, Letzteres ist recht einfach, wenn der Mech nicht stört.

Final Fantasy XV Komplettlösung: Boss: Maniplus Mech

Der Maniplus Mech kann schwer austeilen und vor allem alle vier Partymitglieder ausreichend beschäftigen. Greift ihn – sofern möglich – mit Blitz-Magie an und konzentriert euch auf seine Beine, bis er sich nicht mehr auf ihnen halten kann. Kniet der Maniplus Mech (oder fallt im Bestfall zur Seite), dann reift die verwundbaren Stellen an den Knien an. Versucht, nicht zu chaotisch an die Sache heranzugehen, denn allein die Größe des Maniplus-Mechs verringert die Übersicht auf dem Schlachtfeld gewaltig.

Zieht euch regelmäßig mit Noctis zurück. Wenn der Kampf eine Weile läuft und Noctis in einer Phase der Schwäche kommt, kann es sein, dass ihr kurzzeitig die Option eines Aufrufzaubers bekommt. Haltet ihr in dem Fall den L2-Knopf für einige Sekunden gedrückt, während Noctis einen sicheren Stand hat, dann erscheint der Gott Ramuh und macht mit seinen Blitzen alles platt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Ein Angriff, den auch der Maniplus Mech nicht überstehen kann, wenn ihr ihn bereits geschwächt habt.

Sein Ableben ist aber nicht das Ende der Schlacht. Begebt euch hinter dem nächsten Laser-Tort zum Energieturm und drescht auf ihn ein, während einige Soldaten versuchen euch zu stören. Ist er dahin, könnt ihr zum Auto und das Kapitel hinter euch lassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel