News - Final Fantasy VII Remake : Trotz langer Funkstille weiter im Episodenformat?

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Seit der Ankündigung von Final Fantasy VII Remake war es um die ersehnte Neuauflage extrem lange ruhig geworden. Bei Fans bestand daher die Hoffnung, dass sich Square Enix nun zumindest vom geplanten Episodenformat verabschiedet haben könnte. Jetzt hat sich diesbezüglich das Unternehmen geäußert.

Um das heiß ersehnte Final Fantasy VII Remake war es sehr, sehr lange ruhig geworden. Die letzten Szenen gab es faktisch im Jahr 2015 zu sehen, bis in der vergangenen Woche im Rahmen der zweiten Ausgabe des Videoformats "State of Play" nun endlich ein neuer Trailer gezeigt wurde.

Seit der letzten Präsentation vorher hat sich auch die Entwicklung des Spiels mitunter drastisch geändert, schließlich hat Square Enix den früheren Entwickler CyberConnect2 vom Projekt ausgeschlossen und entwickelt dieses seither intern. Insbesondere auch aufgrund der langen Entwicklungs- und Wartezeit stellten sich Fans daher nun auch die Frage, ob sich Square Enix nun zumindest vom einst geplanten Episodenformat verabschiedet hat und das Finale Fantasy VII Remake womöglich in einem Schwung verfügbar machen könnte.

Square Enix hat sich nun dazu geäußert und bekräftigt, dass sich zumindest insoweit aber keine Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Plan von vor mehreren Jahren ergeben haben. Über die japanische Webseite kommunizierte Square Enix anlässlich des neuen Trailer-Releases: "Final Fantasy VII Remake ist ein vollständiges Remake für die PS4. Die meisten Inhalte des Originals werden überarbeitet und so wird das Spiel in mehreren Teilen erscheinen. Weitere Informationen werden in diesem Juni bekannt gegeben."

Spätestens auf der E3 im Juni dürfte Square Enix also Nägel mit Köpfen machen was weitere Details betrifft. Gut möglich, dass dann auch endlich ein Release-Termin für den ersten Teil des Remakes genannt wird.

Final Fantasy VII Remake - Teaser Trailer
Der Teaser Trailer zum Remake von Final Fantasy VII.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel