News - FIFA 19 : Deutschland stellt erstmals den Weltmeister

  • Multi
Von Kommentieren

Über das Wochenende fand das Finale des FIFA eWorld Cup 2019 in London statt und erstmals in der Franchise-Geschichte hat ein Deutscher den Titel des Weltmeisters davon getragen.

Mohammed "MoAuba" Harkous ist der erste deutsche FIFA-Weltmeister in der eSports-Geschichte des eWorld Cup. In der 2019er Ausgabe besigte der Spieler von Werder Bremen den amtierenden Weltmeister Mosaad "Msdossary" Alrodssary in der O2 World in London. Der Sieg bringt ihm ein Preisgeld von 250.000 Euro ein.

In der Gruppenphase fegte Harkous durch das Feld und beendete seine Staffel als Erster. In der KO-Runde schlug er zunächst den Belgier Stefano "Pinna97" Pinna und anschließend den Franzosen Corentin "Maestro" Thuillier.

Spannend wurde es im Halbfinale: "MoAuba" entschied das Hinspiel gegen den Argentinier Nicolas "nicolas99fc" Villalba zunächst mit 4:1 für sich. Durch ein Tor in der letzten Minute des Rückspiels erzwang sein Gegner aber doch noch die Verlängerung, die in einem Elfmeterschießen mündete. Trotz einer Niederlage reichte es dem Deutschen in der Addition für den Einzug ins Finale. Außerdem war er zu diesem Zeitpunkt bereits PlayStation-Weltmeister.

Im Grand Final wartete schließlich der Titelverteidiger aus Saudi-Arabien, wobei hier das Hinspiel auf der Xbox und das Rückspiel auf der PS4 ausgetragen wurde. Die Xbox-Partie endete 1:1, das Rückspiel gewnn der Bremer vor allen Dingen dank einer starken Defensivleistung mit 2:1.

Harkous ist damit der erste deutsche FIFA-Weltmeister und krönte damit seine Saison. Zuvor gewann er mit Werder Bremen auch die VBL Club Championship in Deutschland und musste sich im VBL Grand Final um den Titel des Deutschen Meisters nur seinem Teamkollegen Michael "MegaBit" Bittner geschlagen geben.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel