Test - Escape from Paradise City : Gangsterleben in der großen Stadt

  • PC
Von Kommentieren

'Escape from Paradise City' beschreibt die Geschichte dreier Krimineller, die es alle durch dieselben Umstände in die Gang-verseuchte Stadt Paradise City verschlagen hat. Ob der Mix aus Action-Rollenspiel und Echtzeit-Strategie sich dabei durchsetzen kann?

'Escape from Paradise City' beschreibt die Geschichte dreier Krimineller, die es alle durch dieselben Umstände in die Gang-verseuchte Stadt Paradise City verschlagen hat. Alle drei haben in Deals mit Special Agent Walther J. Kovacs nochmals eine letzte Chance bekommen. Die Konditionen sind jedoch alles andere als heiter. Nicholas, Angel und Boris müssen in Distrikte der umkämpften Stadt vordringen und diese übernehmen.

Action-RPG und Echtzeit-Strategie

Dabei gelingt es dem Spiel Elemente der beiden Genres Action-RPG und Echtzeit-Strategie geschickt unter einen Hut zu bringen. Ihr müsst jeweils gleich mehrere Distrikte eines Stadtteils in eure Herrschaft bringen. Das geschieht, indem ihr die Bosse der Distrikte in einem Kampf besiegt. Kurz darauf wandern diese durch den Distrikt und künden in sämtlichen Geschäften eure Übernahme an. Ist das geschehen, gehört der Distrikt euch. Nun müsst ihr nur noch auf der strategischen Karte einen Bürgermeister und Gangster für den Distrikt engagieren, damit eure Feinde den Stadtteil nicht einfach wieder an sich reissen können. Nach diesem Schema funktioniert das ganze Spiel.

Kampferfahrung ist wichtig

Damit ihr den Kämpfen gewachsen seid, müsst ihr euren Level steigern und eure Fähigkeiten weiterentwickeln. Es stehen euch Fähigkeiten aus den drei Bereichen 'Strassenkampf', 'Im Alleingang' und 'Bandenkrieg' zur Verfügung. Wichtig ist, die Fähigkeiten den Charakteren anzupassen. Während Nicholas ein guter Schütze ist und wenig mit Nahkampf anfangen kann, geht es Angel genau umgekehrt. Darüber hinaus könnt ihr auch zusätzliche Kämpfer anheuern, die euch im Kampf unterstützen, oder die Gegner von euch ablenken. Spielerisch macht 'Escape from Paradise City' ziemlich Spass, lässt es jedoch an Abwechslung fehlen. Sämtliche Missionen laufen nach dem stets gleichen Prinzip ab und wirken nach einer gewissen Zeit ermüdend. Immerhin gibt es noch einen Mehrspielermodus mit den Spielarten 'Ermordung' und 'Dominieren', in denen ihr zusammen mit bis zu sieben weiteren Spielern die Levels der Kampagne spielt. Aufgrund der fehlenden Mitspieler konnte der Mehrspielermodus leider nicht getestet werden.

Sehr komfortabel

Die Steuerung ist unterdessen sehr einfach und komfortabel ausgefallen. Ihr steuert die Charaktere per Point and Click-Verfahren aus der Vogelperspektive. Alternativ gibt es noch eine Third-Person-Perspektive, die jedoch nicht ganz so bequem ausgefallen ist und sich deshalb nicht empfehlen lässt.

Gut siehts aus

Optisch macht das Spiel einiges her. Die Effekte sind sehr ansehnlich und das Umgebungsdesign mahnt auffällig an den typischen 'Grand Theft Auto'-Look. Leider ist das Leveldesign jedoch extrem repetitiv, so dass man schon nach kurzem eigentlich alles gesehen hat. Die englische Synchronisation ist unterdessen gut gelungen.

Fazit

von Sacha Röschard
'Escape from Paradise City' ist ein nettes Spiel für zwischendurch. Wer über die fehlenden Innovationen, das repetitive Leveldesign und die fehlende Abwechslung hinwegsieht, kann getrost zugreifen.

Überblick

Pro

  • interessanter Genre-Mix
  • Mehrspielermodus
  • umfangreiches Skillsystem

Contra

  • repetitives Leveldesign
  • kaum Abwechslung
  • Third-Person-Perspektive mangelhaft

Wertung

  • PC
    70
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel