Preview - Dirt Rally 2.0 : Letzte Probefahrt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Olaf Bleich - Portraitvon Olaf Bleich
Hart, aber fair

Drei Stunden reichen bei weitem nicht aus, um Dirt Rally 2.0 in seiner Gänze zu erlernen. Codemasters zielt mit seiner Rennsimulation eindeutig auf Fortgeschrittene und Profis ab. Alle anderen bezahlen bereits in den ersten Runden Lehrgeld. Allerdings kommt dabei nur selten Frust auf: Schuld daran ist nicht zuletzt die Nachvollziehbarkeit der Fahrphysik. Dirt Rally 2.0 bestraft euch für Fahrfehler oder übermütiges Vorgehen. Wollt ihr auf den letzten Metern noch einmal Sekunden gut machen, endet das nicht selten mit einem Totalschaden.

Stattdessen heißt es in Dirt Rally 2.0: konzentrieren, Ruhe bewahren und nicht verkrampfen. Das Spiel fordert selbst Hartgesottene – und das ist gut so. Ein klarer Bruch mit dem aktuellen Fun-Racing-Trend. Dirt Rally 2.0 setzt hingegen auf Authentizität und Anspruch. Dass darunter auch die Präsentation und die Einsteigerfreundlichkeit leiden, ist ärgerlich. Jedoch wird das die eingefleischten Fans wohl kaum vom Kauf der Rennsimulation abhalten.

>> Das wird ein geiles Jahr: Auf diese 30 Games freuen wir uns 2019 am meisten

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel