Preview - Devil May Cry 5 : Ich liebe es, in Dämonenhintern zu treten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Franziska Behner - Portraitvon Franziska Behner
Jetzt geht’s den Dämonen an den Kragen!

Dante is back! Und er hat gleich noch zwei Freunde im Gepäck, um als Dreiergespann ordentlich in Dämonenhintern zu treten. Während der Anspielsitzung konnte ich bereits einige Szenen spielen und mehrere Stunden mit Nero, V und Dante verbringen. Da die drei Männer jeweils über einen anderen Kampfstil verfügen, kam dabei keine Langeweile auf, zumal es Spielabschnitte gibt, in denen ich sogar selbst wählen konnte, welcher Demon-Hunter meine Spielfigur sein soll.

Hinsichtlich der Story ließ sich Game Director Hideaki Itsuno im Interview immer noch nicht in die Karten schauen. Mehr als die bereits bekannten Informationen zu der großen Bedrohung gab es nicht. Dafür merkte er aber grinsend an, dass nur wenige Minuten nach Ende meiner Spielzeit eine großer Handlungswendung kommt. Wie gemein, jetzt bin ich neugierig!

Nach allem, was ich bisher gesehen habe, bin ich begeistert von Devil May Cry 5. Dynamisches Gameplay, viel Abwechslung und eine hervorragende Grafik werden uns geboten. Ab und an gibt es sogar kleinere Rätsel zu lösen und der allseits bekannte und geliebte DMC-Humor ist ebenfalls vorhanden. Wenn sich das im März weiterhin so gut spielt, gehört der Titel wahrscheinlich zu meinen Jahresfavoriten.

>> Capcom ist gerade gut in Fahrt: Resident Evil 2 Remake im Test

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel