News - Destiny 2: Forsaken : Enttäuschend: Add-on bleibt hinter Erwartungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Neben dem neuen Call of Duty war für Publisher Activision Blizzard im Herbst dieses Jahres auch Destiny 2: Forsaken von Bedeutung. Die hohen Erwartungen konnte das große Add-on zum Sci-Fi-Sequel jedoch nicht erfüllen.

Im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen des Unternehmens für das dritte Quartal des Geschäftsjahres feiert Activision Blizzard den hervorragenden Start von Call of Duty: Black Ops IIII. Es gibt aber auch Grund zur Besorgnis: Destiny 2: Forsaken ist nämlich deutlich hinter den Erwartungen des Publishers zurückgeblieben.

Das große Add-on hätte eigentlich viele Spieler zu Destiny 2 zurückholen sollen, scheiterte mit diesem Vorhaben aber offenbar weitestgehend. Das räumte Activision Blizzard nun gegenüber Investoren ein. Die eigenen Erwartungen seien nicht erfüllt worden.

Eigentlich hätte Destiny 2: Forsaken den Kern der Destiny-Spieler zurückgewinnen sollen, doch genau das misslang und ist gleichzeitig der Hauptgrund für die eher maue Performance der Erweiterung. Sowohl im Quartal als auch im Jahresvergleich seien die Spielerzahlen zwar höher gewesen, jedoch eben nicht so hoch wie erhofft.

Auch eine erste Reaktion auf die Situation hat man bereits angekündigt: Bungie soll in einem schnelleren Rhythmus noch mehr herausfordernde Inhalte für Destiny 2 zur Verfügung stellen. Das soll dabei helfen, Spieler bei der Stange zu halten bzw. zurückzugewinnen. Activision habe das Gefühl, dem Spiel selbst so am besten helfen zu können. Nachschub ist also auf dem Weg!

Destiny 2: Forsaken - Freundesempfehlungs-Programm Trailer
Wenn ihr Destiny 2 im Rahmen des Refer-A-Friend-Programms einem Freund empfehlt, könnt ihr selbst profitieren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel