News - Dead Island 2 : Ist das Zombie-Sequel noch in Arbeit?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Nach dem Erfolg mit dem Zombie-Titel Dead Island wurde schon vor geraumer Zeit ein Nachfolger angekündigt. Die Entwicklungsphase verlief nicht immer reibungslos und zuletzt wurde es äußerst still um das Spiel. Ist es überhaupt noch in Entwicklung?

Im Gegensatz zu den vielen Zombies im Spiel - und das ist die gute Nachricht - ist Dead Island 2 tatsächlich noch nicht tot. Das hat Publisher THQ Nordic gegenüber Investoren im Rahmen der Bekanntgabe aktueller Geschäftszahlen erklärt. CEO Lars Wingefors bekräftigte, dass sich das Zombie-Sequel noch aktiv in der Entwicklung befindet, ging jedoch nicht näher ins Detail.

Dead Island 2 ist damit nur eines von unzähligen aktiven Projekten bei THQ Nordic, denn der Publisher hat nach vielen Käufen von Entwicklerstudios gegenwärtig 80 Spiele in Arbeit, von denen bislang erst 48 offiziell bekannt sind.

Dead Island 2 dürfte dabei eines der am längsten in Entwicklung befindlichen Spiele im Portfolio sein, schließlich wurde der Titel schon auf der E3 2014 während der Pressekonferenz von Sony angekündigt. Damals zeichnete noch Yager für die Entwicklung verantwortlich und visierte einen Release im Jahr 2015 an.

Nach einem weiteren Auftritt auf der EGX 2015 verschwand das Spiel aber zunächst in der Versenkung. Der Verschiebung in das Jahr 2016 folgte die Entscheidung von Deep Silver, sich von Yager zu trennen. Kurze Zeit später meldete Yager Insolvenz an. Die Entwicklung von Dead Island 2 wurde auf Sumo Digital, die Macher von LittleBigPlanet 3, übertragen.

Viele Fans gingen im weiteren Verlauf häufiger davon aus, dass Dead Island 2 schlussendlich eingestellt wurde. Doch zuletzt betonte THQ Nordic vor elf Monaten, dass dem nicht so sei. Seither hatte man nichts gehört - bis jetzt. Bleibt abzuwarten, wann das Spiel wirklich erscheinen soll.

Dead Island 2 - E3 2015 Countdown - Besser als der Vorgänger
In diesem Video stellt sich David die Frage: Was muss bei Dead Island 2 alles besser werden als beim Vorgänger.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel