Komplettlösung - Days Gone : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough

  • PS4
Von Kommentieren

Days Gone - Komplettlösung: Kapitel 19: Endspiel

Alle Vorbereitungen sind getroffen. Es wird Zeit, das Ende der Miliz einzuräumen und Sarah zu befreien. Und ein dunkles Geheimnis zu lüften.

Mission: Du schaffst das nicht allein

Mit dieser Mission beginnt der letzte zusammenhängende Handlungsstrang. Ihr solltet bestens vorbereitet und ausgestattet sein, bevor ihr loslegt. Nehmt ein Scharfschützengewehr mit!

Der explosive Truck ist fertig. Boozer und Deacon beschließen, ihn allein durch das Nordtor des Wizard Island Camps zu fahren und ihn hochgehen zu lassen. Doch sie bekommen unerwartete Unterstützung von vielen Mitstreitern. Die Schlacht kann beginnen!

In einer dramatischen Sequenz donnert Boozer mit dem Truck in das Tor. Hat er es überlebt oder nicht? Deacon weiß es nicht, doch es bleibt auch keine Zeit, darüber nachzudenken, denn die ersten Feuergefechte beginnen. Bahnt euch den Weg in das Camp.

Dank der Zielvorgabe auf dem Radar wisst ihr immer, wo es langgeht. Ihr sollt auf dem Weg zum Zentrum der Insel alle Milizsoldaten umlegen. Da sie in der Überzahl sind (und zwar gewaltig) kann das an einigen Stellen recht schwierig werden. Ihr müsst an den Zwischenstationen eures Vormarschs immer wieder Deckung nehmen und einen Moment abwarten, an dem die Milizsoldaten sich von ihrer Position wegbewegen, ihre Köpfe heben oder versuchen, eine Granate zu werfen. Schaffen sie letzteres, habt ihr krasse Probleme, denn jede Granate, die bei euch landet, bedeutet den sofortigen Tod und Neustart am letzten Checkpoint. Bewegt ihr euch allerdings wegen einer Granate aus der Deckung heraus, kann es sein, dass ihr von vier bis fünf Soldaten gleichzeitig beschossen werdet. Dann lebt ihr auch nicht mehr lange.

Darum ist es wichtig, jeden Soldaten, der versucht, eine Granate zu werfen, zumindest ein Mal mit einer Kugel zu treffen, bevor er sie werfen kann. Ein einzelner Treffer genügt bereits, um seinen Wurf abzuwürgen. Die Granate landet dann vor seinen eigenen Füßen und bringt ihn selbst um.

Da ihr selbst oft wenig Möglichkeiten habt, Gegner hinter ihren Deckungsmöglichkeiten zu treffen, müsst ihr entscheiden, ob ihr selbst eine Granate oder einen Molotowcocktail werft, um einzelne Soldaten aus der Reserve zu locken. Oder ob ihr einfach nach vorne stürmt und einige von ihnen in einen Nahkampf verwickelt. Letzteres ist riskant, klappt also nicht immer, weil das Kreuzfeuer ziemlich dicht sein kann. Andererseits scheinen die Soldaten nicht damit zu rechnen und lassen sich manchmal überrumpeln. Grundsätzlich solltet ihr erst in den Nahkampf übergehen, wenn höchstens noch drei Soldaten in der Nähe stehen.

Plündert unbedingt jeden gefallenen Soldaten, um genug Nachschub von allem zu haben: Munition, Heilung, Zutaten für Sprengkörper…

Wenn ihr auf der Spitze des Bergs angekommen seid, wird es heftig. Ihr landet in einem Kessel mit einem Scharfschützen auf einem Turm vor euch, mehreren Soldaten in Deckung, einer schweren MG im Hintergrund und einem Soldaten mit Flammenwerfer. Da die Soldaten bei jedem Versuch unterschiedliche Positionen einnehmen, gibt es keine feste Reihenfolge zum Erledigen der Gegner, aber es ist ganz klar, dass der Scharfschütze oberste Priorität hat. Ihr müsst seinen Rhythmus abschätzen und ihn selbst per Sniper-Gewehr herunterschießen. Danach sollte der Flammenwerfer-Typ dran glauben, denn wenn er sich nähert, grillt er euch in wenigen Sekunden.

Den Flammenwerfer-Soldat könnt ihr mit einer Granate erwischen, sofern er sich nur ein paar Schritte von seiner Ursprungsposition auf euch zubewegt. Das klingt in der Theorie natürlich einfach, ist aber eine Mords Aufgaben, wenn das schwere MG in regelmäßigen Salven schießt. Auch hier iht die Abschätzung des Rhythmus wichtig. Nutzt zudem eure Slow-Motion-Zielfunktion (Konzentration), um mehr Zeit zum Zielen zu haben.

Habt diese Szene überstanden, dann durchsucht das Versorgungszelt. Dort findet ihr Nachschub für alles und einen wichtigen Hinweis auf den Ausgang dieser Schlacht (siehe der Kräutertee).

Seid ihr bereit für das Finale? Dann los! Über Funk hört ihr von drei Bomben, die den Vulkaneingang einstürzen lassen sollen. Deacon kann sie noch entschärfen. Der Weg führt spiralförmig abwärts in das Innere des Vulkans. Alle paar Meter begegnet ihr einem Soldaten, den ihr mit einem MG schnell umnieten könnt. Achtet auf die Zielanzeige, sie führt euch von einer Bombe zur nächsten, damit ihr sie entschärfen könnt.

Arbeitet euch tiefer in den Vulkan hinein, bis ihr vor euch ein Lebensmittellager findet. Sucht hier Deckung und schießt alle Soldaten ab, die sich hinter den Salaten und Früchten decken. Ist die Szene einigermaßen geklärt, kommt ihr rechter Hand über die Treppe hinunter in dieses Lager. Allerdings rücken viele Soldaten nach, die in einem langen Schusswechsel ausschalten müsst, Hier ist Geduld wahrlich eine Tugend, vor allem weil hinter der langen Wand gerade zu zwei Schützen sitzen, die ihr nicht so einfach umballern könnt.

Habt ihr diese Szene geklärt, kommt es zum letzten Showdown mit Skizzo. Lauft nach ganz hinten in das Lebensmittellager hinein und haltet euch an der Wand rechts.

Boss: Skizzo

In dem Moment, wenn ihr den schmalen Gang zu Skizzo betretet, geht ein Sprengsatz hoch. Deacon wird zu Boden geschleudert und verliert alle Waffen. Sobald ihr die Kontrolle über Deacon habt, müsst ihr so schnell wie möglich Deckung suchen, sonst seid ihr in einer Sekunde tot. Ihr habt keine Schusswaffen mehr, Skizzo versucht hingegen euch über den Haufen zu schießen. Achtet auf seinen Feuerrhythmus. Wartet in Deckung auf eine Pause und stürmt dann über den Steg auf Skizzo zu, um ihn mit der bloßen Hand zu überwältigen. Es kommt zu einem heftigen Schlagabtausch, der in einer Zwischensequenz endet.

Der Schluss der Mission besteht aus einem kurzen Marsch zu den Privaträumen des Colonels und einer langen Zwischensequenz. Wir wollen nicht verraten, wie der Colonel überlistet wird – schaut es euch selbst an und genießt den Abspann.

Gratulation! Ihr habt die Kampagne von Days Gone beendet. Aber nicht zu eilig! Nach dem Abspann könnt ihr noch ein paar Aufgaben lösen. Es gibt noch ein paar kleine (wenn auch nicht weltbewegende) Aufräum-Missionen, in denen ihr unter Anderem eure Ringe zurückholt. Außerdem gibt es viele Horden zu vernichten und ein dunkles Geheimnis in einer speziellen Mission zu lüften. Ein Geheimnis, das auf eine Fortsetzung hindeuten könnte. Dabei trefft ihr ein letztes Mal auf O‘Brien.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel