Komplettlösung - Days Gone : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough

  • PS4
Von Kommentieren

Days Gone Komplettlösung: Kapitel 12: Das Ende der Ripper

Nach der Schlacht um das Lost Lake Camp wird selbst dem Friedliebenden Iron Mike bewusst, dass die Ripper nicht von Deacon und Boozer ablassen werden. Ein dauerhafter Frieden scheint außer Reichweite.

Mission: Unbemerkt

Begebt euch zu Iron Mikes Haus, lauft aber nicht durch den Front-Eingang, sondern geht zur Hintertür, wo ihr euch zuletzt mit Skizzo getroffen hattet. Dort entwendet Deacon den Sprengstoff. Ihr müsst ihn unbemerkt in Deacons Hütte bringen, dürft also unterwegs nicht gesehen werden. Die einfachste Route verläuft hinter Iron Mikes Haus, wo ihr eine Holztreppe hinunterschreitet und direkt zum Haus gelangt.

Sprengstoff nützt euch nichts ohne Zündschnüre. Die findet ihr in Skizzos Hütte. Ihr findet sie über die Wegmarkierung. In Skizzos Hütte findet Deacon neben den Zündschnüren auch (automatisch) ein Scharfschützengewehr, das ihr schon bald brauchen werdet. Begebt euch anschließend zu Addy in der Krankenstation des Camps. Sie soll sich Deacons verbrannten Arm ansehen.

Mission: Das könnte klappen

Während Addy den verbrannten Arm versorgt, erscheint Rikki und klärt Deacon darüber auf, dass sie längst von den gemopsten Sprengzündern weiß. Sie ist nicht gerade begeistert, vertraut aber darauf, dass Deacon weiß, was er tut.

Ihr trefft euch mit Boozer am Eingang des Camps und fahrt der Markierung nach zum Staudamm. Unterwegs trefft ihr auf weitere Ripper. Ballert sie über den Haufen, sonst könnt ihr den Tunnel zum Damm nicht passieren. Direkt hinter dem Tunnel liegt eine weitere NERO-Station, Wenn ihr wollt, könnt ihr euch die Zeit nehmen, den Strom wiederherzustellen und einen Nano-Injektor zu kassieren. Ihr benötigt allerdings neben Benzin zum Antreiben des Generators auch Schrott, um ihn zu reparieren.

Am Damm angekommen, müsst ihr euch als Scharfschütze beweisen. Boozer rennt am Damm herum und legt den Sprengstoff aus. Inzwischen wird er schubweise von Rippern angegriffen. Ihr müsst euch die Ripper mit dem Scharfschützengewehr vornehmen. Die Ripper kommen bei jedem Schub aus einer bestimmten Richtung, beziehungsweise immer aus einem Zugang in Boozers Nähe. Wenn ihr euch geschickt anstellt, könnt ihr sie bereits auf dem Weg zu Boozer umnieten. Euer Freund hat eine Lebensanzeige am oberen Bildschirmrand. Boozer muss überleben, damit ihr diese Mission abhaken könnt. Bedenkt aber auch, dass die Ripper auf Deacon ballern, sofern sie können.

Wollt ihr effizient sein, dann zielt möglichst auf den Kopf der Ripper. Das Scharfschützengewehr ist ziemlich stark, somit sollten auch ein bis zwei Körpertreffer genügen. Mit Kopfschüssen seid ihr jedoch auf der Sicheren Seite. Nutzt die L3 Taste (unterhalb des linken Analogsticks) um aus den die drei Zoomstufen des Fernrohrs zu wählen.

Sind alle Sprengladungen platziert, könnt ihr euch vom Damm entfernen und ihn hochgehen lassen. Das Wasser des Damms überflutet das Hauptquartier der Ripper. Abseits weniger vereinzelter Vertreter ist dieser Kult nun Geschichte und die Bedrohung abgewendet.

Mission: Das wird nie langweilig

Fahrt gemeinsam mit Boozer zu den Überresten des Ripper-Stützpunkts. Dort brennt buchstäblich die Hütte. Beide bereiten sich auf einen Frontalangriff vor.

Mission: Jetzt kommt die Rache

Das Gelände des Stützpunkts ist zwar geflutet, aber einige Ripper haben überlebt. Und nicht nur sie. Auch ein paar Freaker gesellen sich zur Schlacht. Bleibt möglichst auf Entfernung und macht von eurem Scharfschützengewehr Gebrauch. Folgt dann Boozer hinunter in den Hof. Dort trefft ihr auf einen Brecher, den ihr ebenfalls mit dem Scharfschützengewehr bearbeitet, solange er noch weiter entfernt ist. Das wird er aber nicht bleiben, wenn er eure Schüsse bemerkt.

Auf diesem engen Gelände solltet ihr ihm mit einem Molotov-Cocktail oder einer Granate begegnen und ihn dann mit einer möglichst gut verstärkten Nahkampfwaffe bekämpfen. Ihn mit Kugeln zu besiegen ist zwar möglich, verbrät aber viel Munition und dauert lange. Wenn ihr ihm immer schön in letzter Sekunde ausweicht, ist der Nahkampf die bessere Option, selbst wenn dabei die Haltbarkeit der Waffe strapaziert wird. Ihr könnt sie ja mit Schrott reparieren. Versucht schneller zu agieren als der Brecher, Seid also nicht zu passiv, sondern haut immer feste drauf – möglichst direkt nach dem Ausweichen, sodass ihr ihn von Hinten erwischt. Wirklich gefährlich ist er nur, wenn er Deacon frontal erwischt.

Der Rest der Mission ist recht einfach. Folgt immer der Zielmarkierung und schießt euch durch die Reste der Ripper-Bande. Zurück im Haus, in dem ihr gefoltert wurde, kommt es zu einem letzten Showdown. Boozer kann euch nicht helfen – er erreicht das obere Stockwerk nicht. Ihr müsst euch Jessie alias Carlos alleine stellen.

BOSS: Carlos, Anführer der Ripper

Carlos überrascht Deacon mit einem Pulver, das seine Sinne verwirrt. Noch dazu entwaffnet er ihn. Alles, was euch bleibt, ist das Stiefelmesser. Wartet immer auf Carlos‘ Angriff und weicht ihm in letzter Sekunde aus. Dadurch fliegt er auf den Boden oder verhakt sich. Das ist eure Chance, mehrere Treffer mit dem Messer zu landen. Durch die verschwommene Sicht habt ihr keine Chance, anderweitig anzugreifen, ihr könnt immer nur auf seine Aktionen reagieren.

Jede Initiative wird Carlos durch einen Konter verhindern. Dadurch verliert ihr nur Lebenskraft, also versucht es erst gar nicht. Wartet immer auf seinen Angriff und weicht ihm aus. Stehtr er gebeugt da, könnt ihr ein paar Sticke setzen. In der letzten Ausweichaktion, kurz bevor Carlos die Lebenskraft ausgeht, nimmt ihn Deacon in den Würgegriff und sticht ihm in den Rücken.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel