Komplettlösung - Darksiders 3 : Komplettlösung: Walkthrough, alle Bosse, Menschen, Nephilim-Kerne

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Abwasseraustritt: Die Gebiete rund um den kleinen See erkunden (optional)

Nach eurem hart umgekämpfte Sieg gegen Völlerei befindet ihr euch wieder in dem kleinen See, den ihr zuletzt durchforstet habt, und dürft sogleich die glühenden Überreste nehmen, die euer Gegner hinterlassen hat. Dank eurer neu erlangten Stasefähigkeit könnt ihr nun auf dem Wasser stehen und sämtliche blauen Schächte empor springen.

Wenn ihr euch mitten auf den See hinstellt und einmal rundherum schaut, dann entdeckt ihr folgende Wege:

  • Im Osten könnt ihr Stufe für Stufe nach oben springen und landet auf der Plattform mit den Kokons und der Treppe, die euch wiederum zum Schlangenloch Abwasseraustritt führt.

  • Im Südwesten ortet ihr die Plattform, über die ihr ursprünglich zum See gelangt seid.

  • Im Westen befindet sich ein blauer Schacht, den ihr empor steigen könnt.

  • Im Süden befindet sich ebenfalls ein blauer Schacht, der euch nach oben bringt.

Abwasseraustritt: Den blauen Schacht beim Schlangenloch erkunden (optional)

Beginnt eure Erkundungen in der Nähe des Schlangenlochs Abwasseraustritt.. Dort ist euch sicherlich der blau leuchtende Schacht ganz im Süden aufgefallen, über den ihr hinauf in einen großen Geheimraum springen könnt. Oben erwartet euch einer dieser mächtigen Riesenkäfer, die eher an ein Wildschwein erinnern und zahlreiche kleine, grüne Mini-Käfer auf dem Rücken tragen. Zudem befindet sich ganz in eurer Nähe ein Tentakeldämon, den ihr am besten als Erstes erledigt.

Sind beide Gegner tot, dann könnt ihr den Raum plündern und euch vor allem über die Glück-Verbesserung freuen, die vor einem Gitter liegt. Zudem findet ihr in der Nordostecke ein großes Heilungsfragment, in der Südostecke einen violetten Noppen inklusive mittelgroßem Lurcher-Gefäß und in der Südwestecke ein Diamantspat-Stück. Bei letzterem vernehmt ihr die Hilferufe eines Menschen: Ihr gelangt zu ihm, indem ihr die über die Treppe am Rand des Geheimraumes zurück in Richtung blauer Schacht lauft und an diesem vorbei die Holzkisten ganz im Westen zertrümmert.

Abwasseraustritt: Den blauen Schacht südlich des kleinen Sees erkunden (optional)

Für das nächste Gebiet springt ihr der Einfachheit vom Schlangenloch Abwasseraustritt hinunter in den See. Erobert nun den Schacht im Süden, die euch auf der einen Seite zu einem Lurcher-Gefäß und auf der anderen Seite zu einem Dämonen mit roten Augen führt. Achtung: Sobald ihr ihn attackiert, fallen euch oben zwei Kakerlaken an, um die ihr euch am besten zuerst kümmert. In der Ecke, in welcher der Dämon stand, entdeckt ihr noch ein Heilungsfragment und ein Engelsartefakt.

Ein paar Meter vor der Ecke könnt ihr ein offenes Gebäude betreten und die kleine Barriere zu eurer Linken durchbrechen, hinter der ein kleines Lurcher-Gefäß vergammelt. Lauft gleich wieder zurück und eine weitere Treppe zu eurer Linken nach oben.

Hinter dem Geländer steht ein Kokon mit einem großen Lurcher-Haufen, während ihr in Richtung Süden zu einem Wasserbecken mit weiteren Kokons gelangt. Dort könnt ihr dank Flammenfähigkeit in eine Nische springen und gelangt durch ein Loch in eine Höhle. Ihr werdet im Inneren sogleich von einem Insektenschwarm angegriffen, weshalb ihr so schnell wie möglich das Nest an der hinteren Wand zerstören müsst. Springt dafür am besten mit aktivierter Stasefähigkeit nach unten auf das Wasser und setzt eure Erlösung-Waffe ein.

In der Ecke links neben dem Nest befindet sich ein kleiner Felsen mit einem Engelsartefakt., während ihr Unterwasser einen Noppen mit einem mittelgroßen Lurcher-Gefäß entdeckt. Im Süden könnt ihr auf eine erhöht gelegene Plattform klettern und gleich rechts eine violette Wand zerschmettern. Dahinter verbirgt sich allerdings ein Gebiet, das ihr dank unserer Lösung bereits kennt: Es ist der Hohlraum mit den zahlreichen Windsäulen, den ihr kurz vor Erreichen des Knochenlands erkundet habt (siehe Südliches Ende: Hohlraum mit drei Windsäulen).

Folgt deshalb dem Weg im Süden, der euch weiter in die Tiefe führt. Sobald ihr ein paar Stufen hinabgestiegen seid und vor einem schmalen Schacht steht, dreht ihr euch erst einmal um und hüpft via Flammenfähigkeit nach oben zu den Insekten. Diese bewachen ein mittelgroßes Lurcher-Gefäß.

Am anderen Ende des Schachts wartet wiederum ein Engelsartefakt auf euch und hinter dem violetten Stein zu eurer Linken ein großer Lurcher-Haufen sowie eine weitere Abkürzung zu den Fabrikgebäuden mit den Mansks (siehe Der massige Kadaver: Erstes Fabrikgebäude).

Damit habt ihr das Gebiet hinter dem südlichen blauen Schacht, den ihr vom kleinen See aus erreichen konntet, komplett durchforstet.

Abwasseraustritt: Den blauen Schacht westlich des kleinen Sees erkunden (optional)

Auch für dieses Gebiet begebt ihr euch zum Schlangenloch Abwasseraustritt, springt in den kleinen See und klettert nun den blauen Schacht auf der Westseite hinauf.

Im Süden entdeckt ihr ein kleines Wasserbecken mit einem kleinen Lurcher-Gefäß. Wenn ihr um das Geländer marschiert, dann gelangt ihr zu einem größeren Becken, in dem ein großer Lurcher-Haufen liegt. Nun benötigt ihr erneut eure frisch gewonnene Stasefähigkeit, dank der ihr auf dem Becken laufen und die Stufen im Norden empor springen könnt.

Um auf die dritte Stufe zu gelangen, müsst ihr vorher in die Nische zu eurer Rechten klettern, euch umdrehen und von dort schräg rechts auf die besagte Stufe hechten. Für die vierte Stufe benötigt ihr sowohl die Stasefähigkeit, um das Wasser unter euren Füßen zu gefrieren, als auch die Flammenfähigkeit, um weit genug nach oben zu springen.

Sobald ihr das oberste Becken erreicht habt, seht ihr zu eurer Rechten eine gut beleuchtete Plattform mit einem Tentakeldämonen. Ignoriert den Jungen vorerst und klettert stattdessen auf den gegenüberliegenden schmalen Metallsteg, der an der Westseite angebracht ist. Am südlichen Ende des Stegs stehen ein paar weiße Fässer, die einen Diamantspat-Splitter beherbergen.

Danach solltet ihr euch immer noch nicht zum Tentakeldämonen begeben, sondern euch an den Südrand des Beckens stellen und nach oben zur Decke schauen. Dort seht ihr ein paar Rohre, über die ihr dank eures Widerhakens rüber zu einer Nische mit einem Dämon mit roten Augen schwingen könnt. Von ihm erbeutet ihr ein Diamantspat-Fragment und könnt anschließend das Spinnennetz auf der Ostseite verbrennen, um an ein Diamantspat-Stück zu gelangen.

Gegenüber davon führt eine Treppe nach oben und hin zu einem blau leuchtenden Schacht. Wenn ihr ihn Stück für Stück hinaufsteigt, dann landet ihr in einer Grabkammer, die euch vielleicht bekannt vorkommt. Vor euch liegt ein Engelsartefakt, während ihr zu eurer Linken den Hebel ziehen und somit ein Tor öffnen könnt. Dieses stellt ein Abkürzung zu den Räumlichkeiten unterhalb der Kirche dar, die ihr beim Südlichen Ende erforscht habt (siehe Südliches Ende: Grabkammer unterhalb der Kirche).

Klettert wieder durch die Nische von eben, um zurück zur Kanalisation zu gelangen.Sobald ihr die Metalltreppe hinunter gelaufen seid und in Richtung Norden die großen Stufen mit den Becken seht, ortet ihr links am Rand ein leuchtendes kleines Lurcher-Gefäß. Ihr erreicht es am besten, indem ihr per Sturmfähigkeit rüber schwebt.

Jetzt könnt ihr endlich wieder die Stufen empor steigen und euch am bereits mehrfach erwähnten Tentakeldämonen zu eurer Rechten orientieren. Ihr betretet daraufhin einen etwas breiteren Raum mit ein paar Heizkesseln und seht zu eurer Linken beziehungsweise im Norden eine offene Tür, hinter der sich eine Treppe mit einem violetten Noppen inklusive großen Lurcher-Haufen verbirgt. Ihr könnt danach weiter nach unten gehen und landet vor noch einer Tür, die von einem violetten Steinquader versperrt wird. Allerdings könnt ihr noch so oft mit eurer Kraftfähigkeit dagegen hauen: Er bewegt sich keinen Zentimeter.

Ergo geht ihr zurück nach oben in den breiten Gang und kämpft euch weiter in Richtung Osten. Nachdem ihr noch ein paar Tentakeldämonen beseitigt habt, solltet ihr euch das Wasserbecken zu eurer Linken anschauen und das kleine Lurcher-Gefäß nehmen.

Am Rand des Beckens befindet sich ein Tor, das nur einen Spaltbreit geöffnet ist. Ihr könnt hindurchkriechen, in dem ihr euch mittels Stasefähigkeit auf das Becken stellt und gegen das Tor lauft. Fury wird daraufhin durch den Spalt kriechen und auf der anderen Seite in die Tiefe fallen.

Taucht erst einmal unter, aktiviert die Kraftfähigkeit und schnappt euch das vor euch liegende kleine Lurcher-Gefäß, bevor ihr euch um die aggressiven Aale kümmert. Mangels Alternativen könnt ihr nur nach Westen schwimmen, wo ihr zu eurer Rechten einen rot schimmernden Durchgang und zu eurer Linken einen blauen Schacht seht.

Wenn ihr den Schacht per Stasefähigkeit hinaufklettert, dann landet ihr auf der anderen Seite des violetten Steinquaders von vorhin, der die offene Tür blockiert habt. Ihr könnt ihn nun zur Seite schlagen und somit eine Abkürzung frei schalten. Zudem gelangt ihr zu eurer Linken zu einem Engelsartefakt, das ihr sicherlich bereits von Weitem durch den Torspalt gesehen habt.

Jetzt solltet ihr zurück zum roten Durchgang gehen und euch diesen näher anschaut. Bedenkt, dass ihr den folgenden Lavafluss nur mit aktivierter Flammenfähigkeit überqueren könnt. Während ihr zu eurer Linken ein Diamantspat-Stück erbeutet, müsst ihr zu eurer Rechten ein paar steinerne Dämonen bekämpfen.

Am unteren Ende des Lavaflusses klettert ihr die Stufen zu eurer Rechten entlang und landet in einem großen Hohlraum, der euch bekannt vorkommen sollte (siehe Blasenbrücke: Weg zu Grabkammern). Schnappt euch zuerst das Dämonenartefakt in der Ecke und springt nun vorsichtig nach unten zur Plattform im Nordwesten. Dort liegt noch ein kleines Lurcher-Gefäß, während euch die Rampe im Westen weiter in die Tiefe und zu einer Treppe mit ein paar Skeletten sowie einem brandneuen Schlangenlochs inmitten des Abgrunds führt: die Geschmolzene Höhle.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel