Komplettlösung - Darksiders 3 : Komplettlösung: Walkthrough, alle Bosse, Menschen, Nephilim-Kerne

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kampf gegen Völlerei (Phase 1)

Völlerei ist rein spielerisch betrachtet die ungewöhnlichste Todsünde, weil ihr sie nicht wie die anderen in einem klassischen Duell bekämpfen müsst. Auf den ersten Blick scheint der Kampf gar der mit Abstand schwierigste des ganzen Spieles zu sein, weil ihr a) mit euren Waffen kaum Schaden anrichtet und b) andersherum bei jedem Treffer massig Energie verliert.

Wir haben gleichwohl eine gute Nachricht: Ihr müsst “nur“ bis zur Hälfte von Völlereis Lebensenergie durchhalten. Danach folgt die zweite Phase des Kampfes, die IMMENS (!) einfacher ist. Genau genommen haben wir die zweite Phase gleich im ersten Versuch geknackt und das obwohl wir keine (!!!) Erholung der Nephilim mehr übrig hatten.

In der ersten Phase müsst ihr gegen die türkisfarbene Schwanzspitze des Monstrums kämpfen, die bei näherer Betrachtung einer Klaue gleicht und in der sich der wahre Körper von Völlerei versteckt. Ihr müsst hierbei mit folgenden Angriffen rechnen:

  • Sobald sich die türkisfarbene Klaue zu einer Schwanzspitze verformt, wirbelt sie zweimal quer durch den Raum und schlägt anschließend ein- bis zweimal von oben nach unten auf den Boden. Die Reichweite aller Angriffe ist enorm groß, weshalb ihr nur ganz am Rand des Raumes sicher seid. Gut getimte Seitwärtssprünge sind jedenfalls keine Option, weil die Schwanzspitze einfach zu dick ist und euch trotzdem trifft. Deshalb flüchtet ihr sofort (!) zum Rand, sobald sich die Klaue schließt. Die einzig gute Nachricht: Liegt euer Gegner matt auf dem Boden, dann könnt ihr ein paar Mal auf ihn einschlagen.

  • Völlerei streckt sich nach oben, öffnet die Klaue und lässt türkisfarbenen Schleim herabregnen. Der sorgt nicht nur bei einem Treffer für Schaden, sondern bleibt dauerhaft am Boden kleben und ätzt bei Berührung eure Lebensenergie weg. Dabei fliegen die einzelnen Tropfen stets dorthin, wo ihr euch gerade befindet. Ihr müsst also ständig in Bewegung bleiben und könnt eingeschränkt steuern, wo der Schleim liegen bleibt. Versucht also bei jedem weiteren dieser Angriffe stets zu den bereits verseuchten Stellen zu laufen, so dass der neue Schleim direkt daneben landet. Auf diese Weise gewährleistet ihr ein möglichst großes Areal, in dem ihr euch frei bewegen und ausweichen könnt.

  • Zeigt sich Völlerei von vorne und beugt sich langsam zurück, dann bereitet er einen Spuckangriff in eure Richtung vor. Ihr weicht deshalb zur Seite aus, sobald er sich ruckartig nach vorne bewegt.

  • Sobald Völlerei einen seiner Arme hebt, schlägt er ein- bis zweimal nach euch. Oft folgt daraufhin noch ein dritter Angriff, bei dem er beide Hände zu länglichen Tentakeln verformt und von oben nach unten auf den Boden schlägt. In allen Fällen weicht ihr am besten mit einem Seitwärtssprung aus und könnt danach kontern.

  • Sollte sich Völlerei ruckartig nach oben sowie leicht nach hinten beugen, dann schlägt er ebenfalls seine Arme vor sich auf den Boden.

  • Völlerei hält für einen kurzen Moment beide Arme vor seinen Körper, bevor ihr sie ausbreitet und seinen maulartigen Bauch öffnet. Der versucht euch nun einzusaugen, weshalb ihr mit aller Macht in die entgegengesetzte Richtung sprintet oder springt. Scheitert ihr, dann wird euch Völlerei mehr als die Hälfte eurer Lebensenergie abnehmen.

Die letzten beiden Angriffe sind nur sehr schwer zu deuten und der Hauptgrund, warum ihr einerseits ständig in Bewegung bleiben müsst und andererseits euch nicht zu lange in der Nähe des Zentrums aufhalten dürft. Auch wenn es mühselig ist: Ihr dürft weder übermütig noch ungeduldig sein. Habt ihr die Gelegenheit zum Kontern, dann schlagt ein-, zwei-, maximal dreimal und flüchtet gleich wieder, um den nächsten Angriff abzuwarten.

Heilt euch lieber früher anstatt später, weil ihr wie gesagt in der zweiten Kampfphase ein deutlich leichteres Spiel habt.

Kampf gegen Völlerei (Phase 2)

Sobald Völlerei die Hälfte seiner Lebensenergie verloren hat, wird er richtig wütend und zerstört den gesamten Raum. Ihr fallt beide in die Tiefe und in den See unter euch, weshalb der Kampf nun Unterwasser fortgeführt wird. Das bedeutet für euch: Aktiviert eure Kraftfähigkeit, damit ihr euch überhaupt wehren könnt.

In der zweiten Kampfphase müsst ihr wieder gegen das große Monstrum mit den vier Augen kämpfen und es ein für allemal besiegen. Auf den ersten Blick habt ihr keine Ahnung, was ihr überhaupt ausrichten könntet: Selbst wenn ihr es schafft, Völlereis Attacken geschickt auszuweichen und gleichzeitig zu ihm zu gelangen, prallt nach wie vor jeder Schlag aufgrund seiner harten Panzerung ab.

Zunächst einmal lernt ihr die neuen Angriffsmanöver eures Gegners kennen:

  • Sobald Völlerei seinen Kopf nach hinten zieht und sein Maul leicht öffnet, stößt er ruckartig mit seinem gesamten Oberkörper nach vorne und will nach euch schnappen. Der Angriff hat zwar eine sehr große Reichweite, ist jedoch aufgrund der Trägheit Unterwasser sehr langsam. Ihr habt deshalb alle Zeit der Welt, um frühzeitig zu flüchten und euch so weit wie möglich von eurem Gegner zu entfernen.

  • Hebt Völlerei sowohl seinen Kopf als auch einen seiner Tentakel nach oben, dann schlägt er mit letzterem geradewegs nach unten auf den Boden. Auch diese Attacke ist recht langsam, weshalb ihr konstant zur Seite springt und ohne Schaden davonkommt.

  • Sobald Völlerei all seine Augen schließt und sein Maul öffnet OHNE seinen Kopf nach hinten zu bewegen, dann will er euch einsaugen. Genau genommen saugt er zehn Sekunden lang, weshalb ihr brav mehrmals von ihm wegspringt. Ist er fertig, dann speit er gut drei Sekunden lang alles wieder aus, was er gerade eingeatmet hat – was vornehmlich schwere Steinbrocken sind. Denen müsst ihr mit mehreren Seitwärtshüpfern ausweichen, bis der Angriff vorbei ist.

Eine weitere Warnung: Sobald die zweite Kampfphase beginnt, startet Völlerei den zuerst genannten Schnappangriff. Ihr müsst euch deshalb gleich so schnell wie möglich von ihm entfernen.

Davon abgesehen sind alle Attacken, die euch Völlerei in der zweiten Kampfphase entgegensetzt, sehr leicht zu durchschauen. Entsprechend könnt ihr einfach ausweichen und die gesamte Phase ohne jedweden Gegentreffer überstehen – weshalb ihr eben auch keine Heilung mehr benötigt.

Es bleibt die Frage, wie ihr ihn besiegen könnt. Und das geht mit einem simplen Trick:

Ihr seht sowohl links als auch rechts am Rand eine Mine. Ihr lockt sie wie gewohnt an, wenn ihr euch ihr nähert. Explodiert sie, dann erscheint sogleich eine Ersatzmine.

Sobald Völlerei euch einsaugen will, spurtet ihr zu einer der Minen. Diese wird daraufhin von ihm eingesaugt. Ihr dürft euch jetzt allerdings nicht mehr seitwärts bewegen, sondern dürft nur noch nach hinten beziehungsweise von Völlerei weg springen. Ansonsten fällt die Mine unverrichteter Dinge zu Boden.

Hat es hingegen geklappt, dann schluckt Völlerei die Mine. Diese explodiert und verursacht einen immensen Schaden. Deshalb müsst ihr die Aktion auch nur einmal wiederholen, woraufhin Völlerei bereits völlig entkräftet zusammensackt und kaum noch Energie besitzt. Jetzt müsst ihr nur noch direkt zu ihm gehen und einmal kräftig mit eurem Stärkehammer gegen seinen Kopf schlagen, um zu gewinnen.

Letzter Tipp: Der Saugangriff erfolgt anscheinend nur dann, wenn ihr euch in die Nähe von Völlerei traut. Ihr dürft deshalb nicht nur am Rand herumflitzen, sondern solltet nach jedem seiner Angriffe möglichst nahe zu eurem Gegner gehen. Keine Bange: Sobald Völlerei eine Schnappattacke oder einen Tentakelschlag vorbereitet, habt ihr immer noch genügend Zeit um rechtzeitig davon zu eilen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel