Test - Dark Souls III : Der letzte große Akt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Wie heißer Draht durch Butter

Geht es um die Keilerei, gibt es kaum ein Spiel, das Dark Souls III das Wasser reichen kann. From Software hat die gesammelte Erfahrung von Bloodborne vorsichtig mit einfließen lassen. So fühlt sich der dritte Teil von Dark Souls etwas flotter an, ohne dieses fundamentale schwere Gefühl der Ausrüstung zu vernachlässigen. Aufgrund der vielen verschiedenen Attribute, Rüstungen, Waffen, Zauber und Ringe könnt ihr euch komplett austoben und verschiedene Spielstile verfolgen. Zwar wählt ihr am Anfang bei der Erschaffung des Charakters aus verschiedenen Klassen, dabei handelt es sich jedoch lediglich um den Start. Euch sind quasi keine Grenzen gesetzt.

Apropos Waffen: Wer in Bloodborne meckerte, zu wenig Auswahl zu haben, was die Kriegswerkzeuge betrifft, wird hier schon nach den ersten Stunden mit verschiedenen Schwertern, Äxten, Speeren, Peitschen und weiterem Tötungsgerät erschlagen. Beim Schmied könnt ihr eure Waffen aufwerten und mit Elementarschaden versehen. Dank der waffenspezifischen Skills bekommt der Kampf so mehr Tiefe. Zwar wird nicht der Facettenreichtum eines Bloodborne erreicht, aber die Skills sind ein wohltuender Schritt in die richtige Richtung.

Covenants erweitern die Spielerfahrung gerade im PvP. Zwar mussten wir diesbezüglich auf die japanische Version ausweichen, trotzdem findet man schnell andere Spieler für kooperative Ausflüge oder um sich gegen Invader zu wehren. Wer aufgrund des Network- Stress-Tests die Angst hatte, dass die Kämpfe gegen andere Helden nur dann möglich sind, wenn man selbst einen weiteren Kumpan an seiner Seite hat, darf erleichtert aufatmen.

Habt ihr eine Ember geschluckt (was dazu führt, dass die Stoffteile eurer Rüstungen anfangen zu glimmen), besteht die Chance, dass ihr jederzeit von anderen heimgesucht werdet. Allerdings waren die Kämpfe gegen andere Spieler aufgrund der hohen Latenz eine bisweilen nervige Herausforderung. Mal schauen, wie es bei der europäischen Version sein wird.

Glanz und Gloria

Ansonsten seid ihr zu jeder Zeit in menschlicher Form unterwegs. Jedoch existieren in der Welt von Dark Souls III Mittel und Wege, das zu ändern. Generell ist das jüngste Werk von From Software wieder überaus geheimnisvoll. Optionale Areale mit Bossen, gänzlich neue Gameplay-Elemente, Wandillusionen, hinter denen versteckte Räume warten, und andere Extras werden euch im Handumdrehen zum Erforschen der Spielwelt verführen. Auch wenn das Spiel in Japan schon seit einiger Zeit erhältlich ist, wurden bis zum Verfassen dieses Artikels noch nicht alle Geheimnisse gelöst.

Dark Souls III ist ein prachtvolles Abenteuer, sowohl für PlayStation 4 als auch Xbox One und PC. Jedoch läuft die Version für die Microsoft-Konsole nur mit einer Auflösung von 900p, hier hat die PlayStation 4 etwas die Nase vorn. Unterm Strich bietet Dark Souls III am PC die visuell schönste Erfahrung. Das wahre Highlight ist jedoch der herausragende Soundtrack, der die Bosskämpfe mit epochalen Klängen ins rechte Licht rückt. Musikalisch übertrifft Dark Souls III die Vorgänger und liefert einen Soundtrack ab, der über jeden Zweifel erhaben ist.

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Der sensationelle Abschluss einer großartigen Trilogie

Punktlandung. Meine Erwartungen waren bezüglich Dark Souls III immens hoch. Auch hatte ich etwas Sorge, dass die jährliche Veröffentlichungspolitik sich vielleicht rächen könnte. Aber denkste! From Software schüttelt mit dem dritten Teil noch mal ein Meisterwerk aus dem Ärmel, das besonders diejenigen in den siebten Himmel schickt, die in den letzten Jahren die Vorgänger gespielt haben. Das Action-Rollenspiel ist vollgestopft mit schönen Momenten und Zitaten aus den Vorgängern.

Aber es ist nicht nur atmosphärisch stimmig. Auch das Gameplay ist so rund wie nie zuvor. Die Kämpfe sind taktisch anspruchsvoll und gehen butterweich von der Hand. Die vielen Waffen und Rüstungen, gepaart mit den zahlreichen Attributen, decken jeden Spielstil ab. Man kann Stunden damit verbringen, nach der perfekten Kombination aus Rüstung, Waffen, Ringen und Attributen zu suchen, um so seinen Charakter zu verbessern.

Man kann nur den Hut ziehen vor der Leistung, die From Software gebracht hat. Wäre die Kamera in wenigen Situationen nicht so widerspenstig und wären die Bosskämpfe vom Schwierigkeitsgrad her etwas knackiger, dann würde ich ohne Probleme die Bestwertung vergeben. Doch diese Schnitzer sind nur Kleinigkeiten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das sagen werde, aber: Nach zwei kompletten Durchgängen ist Dark Souls III mein Lieblingsteil geworden.

Tim Lenzen - Portraitvon Tim Lenzen

Was From Software in den letzten Teil der Trilogie gepackt hat, ist vor allem für Fans der ersten Stunde ein Fest. Es gibt extrem viele kleine und ein paar sehr große Anspielungen auf den ersten Dark-Souls-Teil. Souls-Anhängern wird nicht nur einmal die Kinnlade runterklappen. Überhaupt orientiert sich Dark Souls III sehr am ersten Teil. Die einzelnen Gebiete sind wieder sehr stark miteinander verbunden und alles, was man in der Ferne sieht, besucht man über kurz oder lang auch. Die genialen Abkürzungen dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Spielerisch bemerkt man zwar ein paar Einflüsse aus Bloodborne, aber nur minimal – was mich sehr freut, da ich mit dem schnellen, aggressiven Kampfsystem aus Bloodborne nie richtig warm wurde. Dark Souls III füllt sich wieder schön wuchtig an und ist vom Schwierigkeitsgrad her deutlich fordernder als Bloodborne, ungefähr auf dem Niveau von Dark Souls, auch wenn die Bosse hier und da etwas schwerer hätten sein können. Für mich ist Teil 3 der Souls-Reihe ganz klar der beste Teil der Serie und ein glorreicher Abschluss der Trilogie.

Überblick

Pro

  • kreative und spaßige Bosskämpfe ...
  • fantastisches Level-Design
  • anspruchsvolles, aber faires Gameplay
  • sensationelle Atmosphäre
  • viele Waffen und Rüstungen
  • Spielwelt lädt zum Erkunden ein
  • viele Anspielungen und Verweise auf vorherige Teile
  • toller Soundtrack
  • NPCs mit Nebenquests
  • unterschiedliche Enden

Contra

  • … die etwas knackiger sein könnten
  • stellenweise biestige Kamera

Wertung

  • PC
    9.5
    /10
  • PS4
    9.5
    /10
  • One
    9.5
    /10

Awards

  • Design
    • PS4
    • PC
    • One
  • Story
    • PC
    • One
    • PS4

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel