Komplettlösung - Civilization 4 - Einsteigertipps : Civilization 4 - Einsteigertipps

  • PC
Von Kommentieren
Kapitel 4: Forschung

Von der Steinzeit in den Weltraum

Civilization IV
Zu erforschende Technologien wirken sich jeweils auf Wachstum, Wirtschaft, Kultur oder Militär aus. Unter Einbeziehung der jeweils vorherrschenden Situation und des Verhaltens der Konkurrenz sollte an den eigenen Bedürfnissen und an der mittelfristigen Zukunft orientiert geforscht werden. Damit die Zivilisation möglichst schnell aus der dunklen Steinzeit in zivilisiertere Epochen emporsteigen kann, sind folgende grundlegende Technologien auf den frühen Lehrplan zu stellen: Jagd und Landwirtschaft ermöglichen die Modernisierungen Lager sowie Bauernhöfe. Diese sind zwingend nötig, damit der zu dieser Zeit vermutlich schon fertig gestellte Bautrupp überhaupt seine Arbeit im Umland der Stadt aufnehmen kann. Ebenso grundlegend: das Rad für den Straßenbau. Damit euer Volk überhaupt mit Kultur, Religion und Wissenschaft in Berührung kommt und somit per Einfluss das Stadtgebiet erweitern kann, steht am Anfang die Erforschung der Mystik.

Im Hinterkopf behalten

Civilization IV
Im Folgenden bauen Technologien wie Tierzucht, Keramik, Steinmetzkunst und der Polytheismus auf den eben genannten grundlegenden Innovationen auf und verschaffen euch nach und nach immer mehr Möglichkeiten, eure Zivilisation weiter zu entwickeln. Wie lange es jeweils dauert, bis eine neue Technologie fertig entwickelt sein wird, könnt ihr auf dem grünen Balken in der oberen Mitte des Bildschirms ablesen. Beeinflusst wird die Innovationskraft eures Staates einerseits durch die regulierbaren Staatsausgaben für Forschung und Haushalt, die Spezialisten in den Städten, Gebäude sowie die gewählte Regierungsform. Um entwicklungstechnisch nicht hinter die Konkurrenz zu fallen, solltet ihr bei den Staatsausgaben für Forschung möglichst nicht unter einem Wert von 70% einstellen. Vor Erreichen der Neuzeit sorgen vor allem die Klöster der verschiedenen Religionen neben dem Ausstoß von Kultur für einen nicht zu unterschätzenden wissenschaftlichen Nutzen. Später werden diese von klassischen Forschungseinrichtungen, wie Universitäten oder Observatorien, abgelöst.

Grundsätzlich gilt für die Präferenzen hinsichtlich der Forschung, diejenigen Zweige verstärkt zu erforschen, die eurer eigenen Spielnatur am gelegensten kommt: Zukünftige Weltherrscher forschen natürlich stärker im militärischen und produktiven Bereich, während expansive Staatsoberhäupter eher Ressourcen in wachstums- und kulturfördernde Technologien investieren. Friedlichere Naturen, die den Gemütszustand der Gegner immer im Auge behalten und diese gegebenenfalls mit luxuriösen Angeboten friedlich stimmen können, forschen hingegen ausgeglichener sowie in Richtung Handel und arbeiten auf einen soliden Staatshaushalt mit starken Überschüssen hin. In welche Richtung die jeweils angebotenen Technologien gehen, wird durch leicht verständliche Angaben wie Wachstum, Kultur, Militär oder Wirtschaft angegeben.

Staatlicher Innovationsschub

Viele Regierungsformen bieten vor allem unterschiedlich gute Bedingungen bezüglich der Forschung. Repräsentation ermöglicht pro Spezialist einen Forschungsbonus von +3, das Kastenwesen hebt das Spezialisten-Cap pro Stadt auf und die Religionsfreiheit belohnt jede Stadt mit einem Innovationsbonus von zehn Prozent.

Große Persönlichkeiten
Civilization IV
Jede Stadt kann aufgrund ihres Einflusses mehr oder weniger schnell eine große Persönlichkeit der Geschichte hervorbringen. Diese lassen sich als Superspezialist für Forschung oder Handel zu den gewöhnlichen Spezialisten ansiedeln und steigern somit zusätzlich merklich das Forschungspotential. Sie können aber auch zur sofortigen Entdeckung einer neuen Technologie verwendet werden, sind dann aber verbraucht und verschwinden. Manche große Persönlichkeiten ermöglichen zudem die Errichtung eines Spezialgebäudes mit wertvollen Boni. Generell gilt: Je mehr große Persönlichkeiten eine Stadt erzeugt hat, desto höher sind die Anforderungen an die Geburtenrate, bis die nächste prominente Person eure Stadt mit ihrer Anwesenheit beglückt.

Wissenstransfer

Civilization IV
Daneben solltet ihr euch nicht scheuen, mit anderen Völkern Technologiehandel zu betreiben. Da ’Civilization 4’ sehr viele diplomatische Möglichkeiten bietet, solltet ihr besonders beim Thema Erfindungen oft die Konkurrenz konsultieren, sofern sie nicht sowieso in regelmäßigen Abständen an euch herantritt. Der Handel mit Technologien kann neben der Entlastung der eigenen Forscher eine gute Nebeneinnahmequelle darstellen. Ist die Konkurrenz nämlich besonders scharf auf eine Innovation, solltet ihr neben der angebotenen Technologie unbedingt ausloten, ob der Gegner gewillt ist, noch das eine oder andere Geschenk zusätzlich draufzulegen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel